Berater-Homepage von Alper Alaca
Was bedeutet das?

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Der Vermittler ist gebundener Versicherungsvermittler gem. §34d GewO, bei der zuständigen IHK gemeldet und in das Vermittlerregister eingetragen.
Registrierungsnummer: D-04RE-2EAYB-45 sowie die zuständige Behörde ist einsehbar unter https://www.vermittlerregister.info/recherche?a=suche®isternummer=D-04RE-2EAYB-45

Vermittlerregister:
Anschrift: DIHK – Deutsche Industrie- und Handelskammer
Breite Straße 29, 10178 Berlin, Telefon: 0180 6005850 (Festnetzpreis 0,20 €/ Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 €/Anruf)
https://www.vermittlerregister.info/recherche
Registrierungsnummer: D-04RE-2EAYB-45


Der Vermittler berät ausschließlich zu den Versicherungsprodukten der HUK-COBURG-Versicherungsgruppe, zu denen im Impressum abgebildeten Gesellschaften gehören, sowie zu Bausparprodukten. Der Vermittler erhält für die erfolgreiche Vermittlung eine Provision, die in der Versicherungsprämie enthalten ist, sowie, abhängig von weiteren Voraussetzungen, zusätzliche weitere Zuwendungen von der HUK-COBURG.

Im Fall von Beschwerden über den Vermittler oder das Versicherungsunternehmen können Sie sich an den Versicherungsombudsmann e.V., Postfach 08 06 32, 10006 Berlin oder den Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung, Postfach 06 02 22, 10052 Berlin wenden, um das kostenlose außergerichtliche Streitschlichtungsverfahren in Anspruch zu nehmen.

VW Golf Versicherung

Der VW Golf: Geschichte eines Erfolgsmodells

Seit Jahrzehnten ist der VW Golf das mit Abstand populärste Auto auf Deutschlands Straßen. Mit über 35 Millionen gebauten Exemplaren bisher zählt der Golf aber auch weltweit zu den erfolgreichsten Automodellen.

Das liegt vor allem an seinem Konzept, das bei der Einführung 1974 revolutionär war. Größer als ein Kleinwagen und kleiner als eine größere Limousine, kam der Volkswagen mit dem Schrägheck so gut an, dass er bald seine eigene Klasse begründete: Die Golf-Klasse.

Inzwischen ist der Begriff zum Synonym für die Kompaktklasse bei Pkw avanciert. Damit war den Wolfsburger Autobauern nach dem Käfer erneut ein großer Wurf mit einem Volkswagen gelungen.

Die einzelnen Golf-Modellreihen wurden und werden dargestellt mit einer hinten angestellten fortlaufenden Ziffer. Bald wurde dafür auch der Begriff „Generation“ geläufig.


Inhaltsverzeichnis


Die Entstehung des VW Golfs

Die Geschichte des Golfs beginnt 1974 mit dem Golf 1, sozusagen dem „Ur-Golf“. 1983 wurde er vom Golf 2 abgelöst. Der Lebenszyklus der einzelnen Generationen schwankt aber.

So gelten Golf 1 und Golf 2 mit 9 Jahren als die bisher am längsten produzierten Baureihen. Der Golf 6 brachte es dagegen auf nur auf 4 Jahre.

Inzwischen ist der Golf 8 auf den Straßen der Welt unterwegs.

Modell Bauzeit Zyklus
VW Golf I 1974-1983 9 Jahre
VW Golf II 1983-1992 9 Jahre
VW Golf III 1991-1997 6 Jahre
VW Golf IV 1997-2003 6 Jahre
VW Golf V 2003-2008 5 Jahre
VW Golf VI 2008-2012 4 Jahre
VW Golf VII 2012-2020 8 Jahre
VW Golf VIII seit 2019  

In Deutschland wird der Golf aktuell in Wolfsburg gebaut. Weitere europäische Produktionsstätten sind Brüssel und Bratislava. Außerhalb Europas wird der Golf in Mexiko, Argentinien, Brasilien und Südafrika gefertigt.

Der VW Golf 8 – Die aktuelle Generation

Seit Dezember 2019 ist der Golf 8 auf dem Markt. Und auch diese aktuelle Generation ist auf der Überholspur.

Mit über 136.000 Neuzulassungen in 2020 allein in Deutschland ist der Golf 8 in seiner Klasse das Maß der Dinge.

Vergleichbare Konkurrenten wie der A1 von Audi, die Mercedes A-Klasse, Ford Focus, BMW 1 oder Seat Leon erreichten hierzulande noch nicht mal die Hälfte dieser Zahl.

Welche Modellvarianten gibt es beim VW Golf 8?

Nach der Einführung des kompakten Basismodells wurde im September 2020 der Golf 8 Variant vorgestellt, die Kombi-Version des Klassikers.

Und auch beim Antrieb gibt es zwei Varianten. Die meisten Modelle bringen per klassischem Frontantrieb die Kraft auf die Straße, der Golf 8 Alltrack läuft dagegen mit Allradantrieb.

Motorisierung

Die Golf 8 Motorisierung war zum Zeitpunkt der Markteinführung ein Abbild aller damaligen Entwicklungen und Diskussionen im Automobilbau.

So werden neben dem klassischen Ottomotor (TSI) auch Dieselmotoren (TDI/GTD) und Hybridantriebe angeboten (Plug-in-Hybrid/eTSI/GTE).

Einen rein batterieelektrischen e-Golf 8 gibt es nicht. Hierfür sieht man bei VW den ID.3 vor.

Gut zu wissen: Für Elektroautos bieten wir eine um 5% günstigere Elektroauto-Versicherung an. 

Für Freunde der schnelleren Fahrweise stehen die Sport-Sondermodelle Golf 8 GTI, GTI Clubsport und R zur Verfügung. Auch sportliche Dieselfans werden bedient: Hier sorgt der GTD Motor mit 200 PS für zügige Fortbewegung.

Was unterscheidet den Golf 8 von seinem Vorgängermodell?

Abgesehen von Äußerlichkeiten wie der aggressiver wirkenden Frontpartie mit schmaleren und nun serienmäßigen LED-Frontscheinwerfern finden sich die wesentlichen Neuerungen des Golf 8 im Innenraum.

Hier ging Volkswagen einen großen Schritt in Richtung Moderne.

  • Viele integrierte Assistenzsysteme, zwei große digitale Anzeigendisplays, Sprachbedienung oder ein Head-up-Display verschaffen dem Fahrer ein völlig neues Golfgefühl.
  • Mit diversen weiteren Extras als „Innovision Cockpit" sind diese auch entsprechend griffig tituliert. 
  • Ansonsten gehören Spurhaltung sowie Umfeldbeobachtung mit Fußgänger- und Radfahrererkennung nun zur Serienausstattung.

Optional im Golf 8 ist das „IQ.LIGHT" Konzept. Hierbei handelt es sich um ein dynamisches Fernlichtregulierungs-System, welches die Lichtverteilung automatisch dem Verkehr anpasst.

Serienmäßig sind auch bei diesem Modell Gefahrenwarnung und eine optionale Fahr- und Parkassistenz sowie Distanzregelung verbaut.

Was ist der stärkste Serien-Golf der aktuellen Generation?

Um zusätzlich die sportlich orientierte Zielgruppe anzusprechen, führte Volkswagen schon 1976 das GTI Konzept ein.

Der für damalige Verhältnisse PS-starke Golf 1 GTI war ein voller Erfolg. So steht das GTI-Konzept bis heute für sportlichen Fahrspaß, auch wenn es im Laufe der Jahre unterschiedliche Ausprägungen dieser Linie gab.

In der aktuellen Generation gibt es gleich zwei GTI Varianten: Den Golf 8 GTI und den stärkeren Golf 8 GTI Clubsport

Der Titel „stärkster Seriengolf“ gebührt aber dem Golf 8 R.

Die Eckdaten:

  • 320 PS bei 420 Nm Drehmoment lassen Fahrerherzen höherschlagen.
  • Umgesetzt wird die Power per Allrad mit elektronischer Differenzialsperre und adaptivem Fahrwerk.
  • Wer will, ordert sich das Performance Paket mit „Drift“-Modus. Hier sind dann laut Herstellerangaben bis zu 270 km/h möglich.
  • Damit ist der Golf R auch der schnellste serienmäßige Golf.

Legendäre Golf-Treffen

Die Popularität einer Automarke lässt sich natürlich auch an den Fans festmachen. Hier hat der Golf schon seit jeher eine besonders treue Fangemeinde. Legendär ist das Golf-Fantreffen am Wörthersee. 

Sehen und gesehen werden lautet hier das Motto, dazu viel Spaß und Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten. Angefangen 1982, hat sich dieses Golftreffen bald zu einem festen Bestandteil der Tuning-Szene entwickelt.

Andere Mitglieder der Volkswagenfamilie sind hier auch gern gesehen wie etwa der Karman Ghia oder der Jetta.

VW Golf Klassiker

Populäre Autos generieren schnell Klassiker. Es sind Fahrzeuge, die das Lebensgefühl ganzer Generationen prägten. Klassische Golf-Modelle werden daher immer beliebter.

So blieb vielen Golfs der ersten Baujahre die Fahrt zur Schrottpresse erspart. Stattdessen änderten sie ihren Status auf Youngtimer und immer öfter auch auf Oldtimer.

Besonders gesucht sind aber auch Sondermodelle. So verzeichnen etwa der Golf 2 GTI G60 oder der Golf 2 Rallye Wertzuwächse. Beide arbeiten mit einem Spiralverdichter, einer Art Kompressor. Damit bringen diese Modelle serienmäßig 160 PS auf die Straße.

Für Golf Oldtimer und Golf Youngtimer bietet die HUK-COBURG übrigens eine Kfz-Versicherung für Oldtimer und Youngtimer mit besonders attraktiven Konditionen an. 

Was kostet der VW Golf in der Kfz-Versicherung?

Wichtige Versicherungen für Ihren Golf sind

  • Haftpflichtversicherung und 
  • Teilkasko- bzw. Vollkaskoversicherung.

Während eine Kfz-Haftpflichtversicherung verpflichtend ist, sind Teilkasko und Vollkasko freiwillige Versicherungen. Sie empfehlen sich aber in den allermeisten Fällen, da der Kaskoschutz für Schäden am eigenen Fahrzeug aufkommt.

Die Kosten einer Golf Versicherung hängen also beispielsweise ab von der Art der Versicherung, und von einem möglicherweise vereinbarten Selbstbehalt, also welchen Anteil Sie bei einem Schaden selbst tragen.

Mehr Informationen zu den Unterschieden in der Kfz-Versicherung finden Sie in unserem Ratgeber.

Prämienberechnung

Bei der Berechnung der Versicherungsbeiträge sind für die 3 Versicherungen mehrere Faktoren relevant:

Einstufung des VW Golfs: Typklassen

Zunächst erfolgt eine Einstufung Ihres Golfs nach Typklassen.

  • Typklassen in der Autoversicherung sind einer von vielen Faktoren, die Einfluss auf die Höhe der Versicherungsprämie haben.
  • Sie beruhen auf den Schaden- und Unfallbilanzen aller in Deutschland angemeldeten Modelle in Relation zur Schadenhäufigkeit, der durchschnittlichen Schadenhöhe und der Entwicklung in den letzten 3 Jahren. 
  • Oder anders ausgedrückt: Fahrzeuge mit einer höheren Schadenhäufigkeit werden in eine höhere Typklasse eingestuft. 

Hier können Sie Ihre Golf Typklasse abfragen. 

Schadensfreiheitsklasse beim VW Golf

Der interessanteste Kostenfaktor ist aber die Schadenfreiheitsklasse.

  • Je länger man ohne einen Unfall fährt, den die Versicherung regulieren muss, desto höher ist die SF-Klasse. ,
  • Dies hat günstigere Beitragssätze zur Folge, die sogenannten Schadenfreiheitsrabatte.
  • Daraus ergibt sich auch, dass die Kosten einer Golf Versicherung für Fahranfänger höher sind.
  • Die Einstufung in eine SF-Klasse erfolgt automatisch; Grundlage ist jeweils das Kalenderjahr.

Was viele nicht wissen: SF-Klassen gibt es nicht nur bei der Haftpflichtversicherung, sondern auch bei der Vollkaskoversicherung. Somit kann auch eine Golf-Vollkaskoversicherung günstig sein.

Wer auf Nummer sicher gehen will, der wählt gegen Mehrbeitrag den HUK-Rabattschutz. Er sorgt dafür, dass der Vertrag nach einem Schadenfall im Folgejahr nicht zurückgestuft wird

Bei den Kaskoprämien ist noch der Selbstbehalt ein wichtiger Einflussfaktor:

  • Je nachdem wie hoch der Anteil ist, den man im Schadenfall selbst zahlen möchte, sind hier weitere Vergünstigungen möglich.
  • Je mehr Sie selbst bereit sind zu übernehmen, desto günstiger wird der Versicherungbeitrag für Ihren Golf.

Weitere Faktoren der Versicherung

Auch individuelle Faktoren können die Kosten einer Kfz-Versicherung günstig beeinflussen.

Dazu zählen

  • die Anzahl der gefahrenen Kilometer pro Jahr,
  • ob Ihr Golf in der Garage steht und
  • das Alter des Fahrers sowie 
  • der Kreis der Personen, die das Fahrzeug nutzen.

Doch egal welche Versicherung Sie wählen: Eine gute Golf-Versicherung muss nicht teuer sein.

Günstige Prämien und dazu ein kompetenter und zuverlässiger Service auch im Schadenfall haben uns nicht ohne Grund zu Deutschlands größtem Kfz-Versicherer gemacht.

Zudem sorgen individuelle Konfigurationsmöglichkeiten dafür, dass Sie stets ein maßgeschneidertes Versicherungspaket für Ihren VW Golf bekommen.

Jetzt Golf versichern – Die passende Versicherung für Sie

Auto­versicherung

In der Autoversicherung haben sich bereits rund 9 Millionen Kunden für unseren Classic-Tarif entschieden. Und das aus gutem Grund: Wir bieten gute Angebote mit umfangreichem Schutz zu günstigen Beiträgen.

Jetzt berechnen

Noch Fragen?

Bei Fragen rund um den Kfz-Versicherungsschutz suchen Sie am besten das persönliche Gespräch mit uns. Kontaktieren Sie Ihren persönlichen Berater vor Ort. Oder rufen Sie uns einfach über unsere Servicehotline an: 0800 2 153 153. Am besten, Sie haben Ihren Fahrzeugschein zur Hand, dann können wir für Sie das passende Modell auswählen. Gemeinsam finden wir die perfekte Absicherung. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

So erreichen Sie mich:

Kundendienstbüro

Alper Alaca

Versicherungsfachmann

Hünxer Str. 125
46537 Dinslaken OT Innenstadt

Tel. 02064 18824
Mobil 0157 72777777

  

Beratung:

Montag 09:00 - 13:00 Uhr 14:00 - 17:00 Uhr
Dienstag 09:00 - 13:00 Uhr 14:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch 09:00 - 13:00 Uhr 14:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag 09:00 - 13:00 Uhr 14:00 - 17:00 Uhr
Freitag 09:00 - 13:00 Uhr  
und nach Vereinbarung
 

Das könnte Sie auch interessieren