Sie verwenden einen veralteten Browser. Aktualisieren

Staatlich geförderte Pflegezusatz­versicherung

Mit unserer staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung sorgen Sie schon heute für morgen

Legen Sie schon heute einen wichtigen Grundstein, um eine Versorgungslücke in einem möglichen Pflegefall zu schließen. Das geht ganz einfach – mit der staatlich geförderten Pflegeversicherung, auch „Pflege-Bahr“ genannt. Mit dieser Zusatzversicherung sichern Sie sich nicht nur die staatliche Förderung, sondern auch unsere günstigen Beiträge.

Ihre Vorteile im Überblick

Danke Pflege-Bahr 60 € im jahr vom Staat
  • Staatliche Förderung – Sie erhalten 5 € Beitragszuschuss im Monat.
  • Faire Konditionen – Leistungen schon ab Pflegegrad 1.
  • Keine Gesundheitsprüfung – Wir versichern Sie auch ohne eine Prüfung.
  • Dynamische Anpassung – So behält Ihre Absicherung ihren Wert.

Eine Sorge weniger: unsere Pflegezusatzversicherung „Pflege-Bahr“

Die Gelegenheit, sich um seine Pflegevorsorge zu kümmern, ist günstig wie nie. Unsere Beiträge für eine Pflegezusatzversicherung sind besonders günstig, gleichzeitig fördert der Staat den „Pflege-Bahr“ monatlich mit einer Zulage von 5 €. 

Und so funktioniert’s:  

  • Sie erhalten monatlich 5 € zum Beitrag dazu, wenn Sie monatlich mindestens 10 € in Ihre Pflegevorsorge investieren. Das sind 60 € im Jahr!
  • Die Zulage erhalten alle Bürgerinnen und Bürger, die mindestens 18 Jahre alt sind und die Pflegezusatzversicherung „Pflege-Bahr“ abschließen.
  • Sie entscheiden selbst, wie viel Sie vorsorgen möchten. Ohne Gesundheitsprüfung können Sie bis zu 1.200 € Monatspflege abschließen.
  • Die Versicherungsleistung passt sich dynamisch an, damit Ihre Absicherung ihren Wert behält. Das Pflegegeld wird dabei alle drei Jahre um bis zu 10% erhöht – ohne weitere Gesundheitsprüfung oder erneute Wartezeit.
  • Sie haben keine Wartezeit bei Abschluss eines Pflegetagegelds nach Tarif PT Premium zum gleichen Versicherungsbeginn. Ansonsten entsteht eine Wartezeit von 5 Jahren, die bei einem Unfall entfällt.

Die Erstattung beginnt bereits ab Pflegegrad 1

Pflegegrad Absicherung (in % des Monatsgelds des Pflegegrades 5) 
1 10% 
2 30% 
3 60% 
4 100% 
5 100% 

Pflege-Assistance – macht Ihnen die Pflege leichter

Am Anfang jeder Pflege stehen erst einmal viele Fragezeichen. Für einen geringen Mehrbetrag ergänzen Sie Ihren Pflegezusatz-Tarif um unsere Pflege-Assistance-Leistungen. Mit diesem Zusatzbaustein stehen wir Ihnen im Pflegefall mit Rat und Tat zur Seite.

 

Die Leistungen umfassen zum Beispiel:

  • Beratung rund um das Thema Pflege
  • Beratung zur Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung
  • Vermittlung eines Pflegeheimplatzes innerhalb von 24 Stunden
  • Vermittlung von Menüservice
  • Vermittlung von Haushaltshilfen

Unser Tipp: Ergänzen Sie Ihre Pflegezusatzversicherung mit dem Pflegetagegeld. So schaffen Sie einen wichtigen Grundstein für Ihre Pflegeversicherung. Sprechen Sie jetzt mit uns – wir beraten Sie gerne persönlich.

Häufige Fragen zur staatlich geförderten Pflegezusatzversicherung

Was ist der „Pflege-Bahr“?

Es handelt sich hierbei um eine staatlich geförderte Pflegezusatzversicherung, die nach dem damaligen Gesundheitsministers Daniel Bahr benannt wurde. Seit 2013 beträgt der Beitragszuschuss durch den Staat 5 € pro Monat, wenn Sie als Versicherter einen Mindestbeitrag von 10 € selbst leisten.

Wie erhalte ich die staatliche Zulage?

Die Auszahlung der staatlichen Förderung wird über eine zentrale Stelle bei der „Deutschen Rentenversicherung Bund“ abgewickelt. Sie bevollmächtigen uns mit Vertragsschluss, die Zulage bei der zentralen Stelle zu beantragen.

Wir übermitteln der zentralen Stelle alle dafür notwendigen Angaben. Sind alle Voraussetzungen für die Förderung erfüllt, zahlt die zentrale Stelle die Zulage direkt an uns aus, die wir unverzüglich Ihrem Vertrag gutschreiben. Die Zulage kann nicht geteilt werden. Es ist also immer nur ein Vertrag für den gleichen Zeitraum förderfähig. Sie sind verpflichtet, uns unverzüglich jede Änderung der Verhältnisse (z. B. Wegfall der Pflegepflichtversicherung) mitzuteilen, die zu einem Wegfall des Zulagenanspruchs führt.

Gibt es eine Gesundheitsprüfung bei dem „Pflege-Bahr“?

Nein, eine Gesundheitsprüfung ist nicht notwendig. Bereits Pflegebedürftige oder ehemals Pflegebedürftige können den „Pflege-Bahr“ allerdings nicht abschließen.

Hinweis zur persönlichen Beratung


Bitte beachten Sie: Nur eine persönliche Beratung garantiert Ihnen einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz.

Weiter