Gesundheitsschutz kompakt

Gesundheitsschutz kompakt – Die sinnvolle Ergänzung für Ihre gesetzliche Kranken­versicherung

Die gesetzliche Krankenversicherung deckt Ihre medizinische Grundversorgung ab. Allerdings bleiben gerade im ambulanten, stationären und zahnmedizinischen Bereich einige Lücken z. B. bei der Versorgung mit Heil- und Hilfsmitteln, bei einem Krankenhausaufenthalt oder bei Zahnersatz.

Unser „Gesundheitsschutz kompakt“ besteht aus der Kombination des ambulanten und stationären Ergänzungsschutzes sowie einer Zahnzusatzversicherung. Damit schließen Sie vorhandene Lücken und sichern sich Ihr privates Extra.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Keine Wartezeiten – Voller Versicherungsschutz ab dem ersten Tag.
  • Garantierte Annahme – Keine Gesundheitsprüfung.
  • Ambulante Leistungen – Kostenübernahme gesetzlicher Zuzahlungen, u. a. bei Seh- und Hörhilfen.
  • Stationäre Leistungen bei Unfall – Chefarztbehandlung und Einbettzimmer.
  • Das Plus für Ihre Zähne – Hohe Kostenerstattung für Inlays, Kronen, Brücken und Implantate.

Wie Sie Ihre gesetzliche Kranken­versicherung um private Leistungen ergänzen

Für alle, die mehr für ihre Gesundheit tun wollen, bietet unser Ergänzungsschutz besondere Zusatzleistungen. So können Sie die am häufigsten in Anspruch genommenen Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sinnvoll ergänzen.

200 € für gesetzliche Zuzahlungen
in 2 Kalenderjahren
200 € für Sehhilfen
in 2 Kalenderjahren
200 € für Hörhilfen
in 2 Kalenderjahren
10 € pro Tag zur freien Verfügung im Krankenhaus
Top-Leistungen im Krankenhaus bei Unfall
  Leistungen aus dem Ergänzungsschutz Lücken der GKV
Ambulante Behandlungen
Ärztlich verordnete Arznei- und Verbandmittel 200 € in 2 Kalenderjahren 10 % des Apotheken-Verkaufspreises (mindestens 5 €, höchstens 10 €*)
Ärztlich verordnete Heil- und Hilfsmittel

Heilmittel: z. B. Massagen, Krankengymnastik oder Ergotherapie

  • 10 % des Preises plus 10 € pro Verordnung

Hilfsmittel: z. B. Gehhilfen, Rollstuhl

  • 10 % des Verkaufspreises (mindestens 5 €, höchstens 10 €*)
Brillen, Kontaktlinsen und operative Korrekturen 200 € in 2 Kalenderjahren Keine Zuschüsse für Sehhilfen. Ausnahmen sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie schwer Sehbehinderte
Hörhilfen 200 € in 2 Kalenderjahren Kosten, die über das Niveau der GKV hinausgehen
Stationäre Behandlungen
Leistungen nach einem Unfall
  • Privatarzt (Chefarzt)
  • Einbettzimmer
  • Freie Wahl des Krankenhauses in Deutschland
  • Ärztliche Behandlung durch den diensthabenden Arzt
  • Unterbringung im Mehrbettzimmer
  • Nächstgelegenes geeignetes Krankenhaus
Zuzahlungen Krankenhaustagegeld
10 € pro Tag für bis zu 28 Tage im Jahr
Eigenbeteiligung
10 € pro Tag für bis zu 28 Tage im Jahr

* Nicht mehr als die Kosten des Mittels

Wie Ihnen der Ergänzungsschutz hilft – ein Beispiel

Stellen Sie sich einmal folgende Situation vor: Frau Heinrich rennt eilig die Treppe hinunter. Dabei stürzt sie unglücklich, bricht sich das Sprunggelenk und zieht sich eine Gehirnerschütterung zu.

Der Bruch muss operiert werden. Als aktive Sportlerin möchte Frau Heinrich, dass ein Spezialist den Eingriff vornimmt. Durch die Gehirnerschütterung ist sie sehr lärmempfindlich und hat starke Kopfschmerzen, weswegen sie in einem Einbettzimmer untergebracht werden möchte.

Nach ihrer Entlassung aus dem Krankenhaus erhält sie zunächst ein Hilfsmittel zur Entlastung und Ruhigstellung des Gelenks (Orthese). Zur Muskelaktivierung sind anschließend eine Bandage sowie 12 Behandlungen Physiotherapie notwendig. Außerdem benötigt sie verschiedene Medikamente (Schmerzmittel, Thrombosehemmer).

Insgesamt muss Frau Heinrich einen Eigenanteil von 900 € bezahlen, den die gesetzliche Krankenversicherung nicht übernimmt. Hier hilft unser Ergänzungsschutz.

Diese Kosten fallen für Frau Heinrich an:
 

Für den Krankenhausaufenthalt (5 Tage)  
+ Zuzahlung 
+ Zuzahlung Einbettzimmer
50 €
750 €
Nach Krankenhausaufenthalt
+ Zuzahlung für Krücken 
+ Zuzahlung für Orthese 
+ Zuzahlung für Bandage
+ Zuzahlung für Medikamente 
+ Zuzahlung für Physiotherapie 
10 €
10 €
10 €
10 €
60 €
Eigenanteil ohne Zusatztarif 
Leistung aus Zusatztarif 
Verbleibender Eigenanteil 
900 €
- 900 €
0 €

Die Kosten für die Behandlung durch den Chefarzt oder einen Spezialisten sind im Vorfeld schwer einzuschätzen. Auch ohne Komplikationen muss Frau Heinrich bei einer privat abgerechneten OP mit 3.000 € Kosten rechnen, die sie ohne Ergänzungsschutz selbst tragen müsste.

Monatliche Beiträge für den Gesundheitsschutz kompakt

Alter bis 20

€ 8.45

Alter bis 55

€ 12.40

Alter ab 56

€ 21.09

Unsere Tarife sind nach Art der Schadenversicherung kalkuliert. Das bedeutet, dass in dem Beitrag keine Sparanteile für das Alter enthalten sind (Alterungsrückstellungen). Da der Bedarf an Leistungen aus der Krankenversicherung aber im Laufe der Jahre steigt, erhöhen sich die Beiträge mit dem Erreichen bestimmter Lebensjahre. Immer wenn Sie ein Lebensjahr der nächsten Altersgruppe erreichen, erhöht sich Ihr Beitrag entsprechend.

Kombinieren Sie Ihren Ergänzungsschutz mit einer Zahnzusatz­versicherung

Ihre gesetzliche Krankenversicherung übernimmt in der zahnmedizinischen Versorgung nur das Notwendigste – die sogenannte Grundversorgung. Kombinieren Sie Ihren Ergänzungsschutz daher am besten mit unserer Zahnzusatzversicherung Pro90. So vermeiden Sie auch beim Zahnarzt hohe Zuzahlungen – gerade dann, wenn Sie Wert auf ein schönes Lächeln und gesunde Zähne legen. Ihr Zahnersatz wird somit bezahlbar.

Finanztest – Tarif Zahnzusatz ZZ Pro90 – Note SEHR GUT – Ausgabe 06/2020

Ihre Vorteile mit der Zahnzusatz Pro90

  • Deutlich höhere Kostenübernahme für Zahnersatz (z. B. Kronen, Brücken, Implantate) und schmerzstillende Behandlung.
  • Deutlich höhere Erstattung bei Inlays.
  • Deutlich höhere Erstattung für Zahnbehandlungenund Prophylaxemaßnahmen.
Leistungsübersicht Zahnzusatzversicherung Zahnzusatz Pro90
Zahnmedizinische Prophylaxemaßnahmen
z. B. professionelle Zahnreinigung
200 € pro Kalenderjahr
Zahnbehandlung
z. B. Kunststofffüllungen, Wurzelbehandlung
200 € pro Kalenderjahr
Besondere Maßnahmen zur Schmerzausschaltung
z. B. Vollnarkose und Akupunktur
200 € pro Kalenderjahr
Zahnersatz
z. B. Kronen, Brücken, Implantate
90 %*,**
Inlays
Einlagefüllungen
90 %**
Zuschuss zur Kieferorthopädie  Bei Unfall 90 %, max. 1.500 €

*  Zusammen mit der GKV.

** In den ersten fünf Jahren gelten Höchstgrenzen für Zahnersatzleistungen und Inlays. Die Höchstgrenzen entfallen bei Unfall.

Monatliche Beiträge für die Zahnzusatzversicherung Pro90

Alter bis 20

€ 6.00

Alter bis 55

€ 21.50

Alter ab 56

€ 35.00

Unsere Tarife sind nach Art der Schadenversicherung kalkuliert. Das bedeutet, dass in dem Beitrag keine Sparanteile für das Alter enthalten sind (Alterungsrückstellungen). Da der Bedarf an Leistungen aus der Krankenversicherung aber im Laufe der Jahre steigt, erhöhen sich die Beiträge mit dem Erreichen bestimmter Lebensjahre. Immer wenn Sie ein Lebensjahr der nächsten Altersgruppe erreichen, erhöht sich Ihr Beitrag entsprechend.

„Meine Gesundheit“ – Alles aus einer Hand, alles in einer Hand

Sie benötigen Informationen zu Gesundheitsfragen oder Checklisten und Notrufnummern für Ihre Auslandsreise? Sie wollen einfach und bequem Belege und Rechnungen zu Ihrer Krankenhauszusatzversicherung einreichen? Die App „Meine Gesundheit“ ist Ihr nützlicher Begleiter und hilft Ihnen mit praktischen Funktionen und aktuellen Informationen weiter. Wann und wo sie wollen. Klicken Sie hier und informieren Sie sich über die Gesundheits-App.

Logo der HUK-App "Meine Gesundheit"

HUK-App „Meine Gesundheit“

Alles rund ums Thema Gesundheit.

Zur HUK-App „Meine Gesundheit“

Sichern Sie sich Ihre Extras! Mit unserem günstigen Zusatzschutz sind Sie vor hohen Zuzahlungen bestens geschützt.

Häufige Fragen zum Gesundheitsschutz kompakt

Wofür brauche in einen Ergänzungsschutz?

Die Kosten für Brillen und andere Sehhilfen sind häufig sehr hoch. Zuschüsse von der gesetzlichen Krankenkasse erhalten Sie nur, wenn Sie eine starke Sehbehinderung haben. Der Ergänzungsschutz übernimmt einen Teil der Kosten für Sehhilfen und beteiligt sich auch an Laseroperationen an einem oder an beiden Augen. Zudem bezuschusst der Ergänzungsschutz auch Hörhilfen, deren Kosten über die Festzuschüsse der gesetzlichen Kasse hinausgehen.

 

Wann zahlt die Krankenkasse für eine Brille?

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt seit 2017 wieder einen Teil der Kosten für Sehhilfen bei Erwachsenen. Die Voraussetzungen sind dafür jedoch hoch. Die betroffene Person muss eine starke Kurz- oder Weitsichtigkeit haben, mindestens 6 Dioptrien sind für eine Zuzahlung notwendig. Alternativ ist auch eine Hornhautverkrümmung ab 4 Dioptrien ausreichend oder eine beidseitige Blindheit ab Stufe 1. Diese Voraussetzungen erfüllen in Deutschland lediglich 1,4 Millionen Menschen, während über 40 Millionen auf Sehhilfen angewiesen sind.

Weitere Informationen zum Thema Brille findne Sie in unserem Ratgber Wie sinnvoll ist die Brillenzusatz­versicherung

Wie viel zahlt die gesetzliche Krankenkasse für eine Brille?

Auch Personen mit einer starken Fehlsichtigkeit bekommen die Kosten für eine Sehhilfe nicht komplett erstattet. Wer die Voraussetzungen für die Leistung erfüllt, erhält einen Festzuschuss, der für ein Brillenglas mit vier bis sechs Dioptrien zwischen 10 € und 112 € liegt. Brillengestelle sind dabei nie zuschussfähig.

Was gilt als Unfall, wenn ich ins Krankenhaus muss?

Von einem Unfall spricht man, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet.

Anhand eines Beispiels lässt sich diese Formulierung besser erklären:

Angenommen, Sie treten beim Fußballspielen auf dem Rasen in ein Loch und knicken dabei um. Infolgedessen erleiden Sie einen Bänderriss und Ihr Sprunggelenk ist anschließend dauerhaft geschädigt. Dies wäre ein Versicherungsfall. Wenn Sie aufgrund einer Dauerbelastung beim Fußball hingegen einen Meniskusschaden davontragen, ist dies kein „plötzlich von außen auf den Körper einwirkendes Ereignis“ und zählt daher nicht als Versicherungsfall.

Einige weitere Ereignisse sind einem Unfall gleichgestellt, z. B.:

  • Bestimmte Gesundheitsschäden infolge erhöhter Kraftanstrengung oder
  • Bauch- und Unterleibsbrüche

Nähere Informationen können Sie unseren Tarifbedingungen für den Ergänzungsschutz entnehmen.

Werden die Kosten für einen Privatarzt gezahlt?

Sofern Sie aufgrund eines Unfalls im Krankenhaus liegen, genießen Sie die gleiche Behandlung wie ein Privatpatient. Häufig ist der Privatarzt der Chefarzt, das muss aber nicht sein, es könnte z. B. auch der Oberarzt sein, wenn er auf diesem Gebiet Spezialist ist. Die Rechnung des Privatarztes wird bis zu den Höchstsätzen der GOÄ zu 100 % übernommen. 

Was ist die GOÄ?

Die leitenden Ärzte eines Krankenhauses dürfen ihre Leistungen mit dem Patienten privat abrechnen. Grundlage dafür ist die GOÄ, die Gebührenordnung für Ärzte. Üblich ist die Abrechnung des 2,3-fachen Gebührensatzes, in schwierigen Fällen können Ärzte auch den 3,5-fachen Satz (Höchstsatz) abrechnen und nach vorheriger schriftlicher Vereinbarung sogar darüber hinausgehen.

Sind die Kosten bei einem Krankenhausaufenthalt nach einem Unfall auf eine Höchstsumme oder einen Prozentsatz begrenzt?

Nein. Es gibt keine Höchstsummen oder prozentuale Erstattungen. Infolge eines Unfalls werden Chefarztrechnungen auch über die GOÄ-Höchstsätze erstattet. Die Zimmerzuschläge für Ein- und Zweibettzimmer werden zu 100 % übernommen.

Kann ich das Krankenhaus frei wählen?

Ja, innerhalb Deutschlands können Sie das Krankenhaus, in dem Sie behandelt werden wollen, frei wählen.

Was sind Wahlleistungen?

Wahlleistungen sind Wunschleistungen im Krankenhaus, die die gesetzliche Kasse nicht bezahlt. Es gibt

  • die Unterkunft als Wahlleistung (Ein- oder Zweibettzimmer)
  • Ärztliche Wahlleistungen (Privatarzt, z. B. Chefarzt)
  • Medizinische Wahlleistungen (z. B. Schönheits-OP)

Im Ergänzungsschutz sind sowohl Erstattungen aufgrund eines Unfalls für Ein- und Zweibettzimmer als auch ärztliche Wahlleistungen enthalten.

Was bekomme ich, wenn ich auf Wahlleistungen verzichte?

Verzichten Sie bei einem erstattungsfähigen Aufenthalt in Krankenhaus auf eine gesondert berechenbare Unterkunft und den Chefarzt, zahlen wir hierfür ein Ersatz-Krankenhaustagegeld.

  • 30 € pro Tag bei Verzicht auf Chefarztbehandlung oder wahlärztliche Leistung
  • 20 € pro Tag bei Verzicht auf Unterbringung im Einbettzimmer
  • 40 € pro Tag bei Verzicht auf Unterbringung im Ein- und Zweibettzimmer

Bekomme ich meine Kosten erstattet, wenn ich mein Kind ins Krankenhaus stationär begleite?

Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt in der Regel für Kinder bis zum Einschulalter (die genaue Altersgrenze variiert von Kasse zu Kasse) die zusätzlichen Unterbringungskosten für eine erwachsene Begleitperson, sofern dies medizinisch notwendig ist. Der Ergänzungsschutz zahlt Ihnen (zusätzlich), unabhängig vom Alter der zu begleitenden Person und unabhängig, ob eine Begleitung medizinisch notwendig ist, ein Tagegeld von 20 Euro, wenn ein versicherter Krankenhausaufenthalt aufgrund eines Unfalls erforderlich wird.

Wird die gesetzliche Zuzahlung aus dem Ergänzungsschutz gezahlt?

Ja. Sofern ein versicherter Krankenhausaufenthalt vorliegt, erstatten wir Ihnen die gesetzliche Zuzahlung, die alle GKV-Versicherten im Falle eines Krankenhausaufenthaltes zu zahlen haben, in Form eines Krankenhaustagegeldes von 10 € für maximal 28 Tage im Kalenderjahr.

Werden Fahrtkosten zum Krankenhaus übernommen?

Nein.

Können Leistungen sofort in Anspruch genommen werden?

Ja, im Ergänzungsschutz gibt es keine Wartezeiten. Sie haben von Beginn an vollen Leistungsanspruch.

Muss ich bei Antragstellung eine Gesundheitsprüfung durchlaufen?

Nein, wir verzichten bei diesem Tarif auf eine Gesundheitsprüfung.

Wie kann ich Rechnungen und Belege zur Erstattung einreichen?

Schicken Sie uns die Rechnungen und Belege per Post oder noch einfacher: Nutzen Sie dazu den Premium-Service „Rechnung einreichen“ in der App „Meine Gesundheit“.

Übrigens: Nutzen Sie den Leistungsscheck oder die HUK-App „Meine Gesundheit“ – dann garantieren wir Ihnen eine schnelle Bearbeitung Ihrer Leistungsanträge innerhalb von zwei Wochen. Die zwei Wochen zählen ab Eingang bei der HUK-COBURG-Krankenversicherung AG – Feiertage innerhalb dieses Zeitraumes verlängern die Frist entsprechend. Sollten wir in Ausnahmefällen mehr Zeit benötigen, erhalten Sie 10 € als „Entschuldigung“. 

Wie verändern sich die Beiträge im Alter?

Grundsätzlich erhöhen sich die Beiträge mit zunehmendem Alter, jedoch nur zu den in den Tarifbedingungen dargestellten Altersgruppen. Immer wenn Sie ein Lebensjahr der nächsten Altersgruppe erreichen, erhöht sich Ihr Beitrag entsprechend. Es gibt drei Altersgruppen.

  • 0 bis 20 Jahre
  • 21 bis 55 Jahre
  • ab 56 Jahre

 

Kann ich meinen Tarif wechseln?

Die Umstellung in einen Tarif mit geringeren Leistungen ist immer möglich. Möchten Sie jedoch in einen leistungsstärkeren Tarif wechseln, ist eine Gesundheitsprüfung für die Mehrleistungen erforderlich. Sollten zwischenzeitlich risikorelevante Vorerkrankungen vorliegen, kann es sein, dass für die Mehrleistungen ein Risikozuschlag oder ein Leistungsausschluss erforderlich wird.

Sie haben Fragen zu unserer Zahnzusatz­versicherung?

Unser Service für Sie

Icon: "Mein HUK" Login

„Meine HUK“

Erledigen Sie alles online in Ihrem persönlichen Bereich.

Einloggen

Icon: Kontaktformular

Fragen zum Zusatzschutz

Haben Sie noch Fragen? Dann schreiben Sie uns!

Kontaktformular

Icon: Standortnadel – Persönliche Beratung

Persönliche Beratung

Finden Sie Ihren Ansprechpartner in Ihrer Nähe.

Ansprechpartner suchen