Gesund in den Urlaub:
Die richtige Reiseapotheke

Was gehört in die Reiseapotheke?

Der lang ersehnte Urlaub steht vor der Tür und damit das unliebsame Thema Kofferpacken. Was dabei auf keinen Fall fehlen darf, ist eine gut ausgestattete Reiseapotheke. Natürlich möchte niemand in seinem Urlaub krank werden. Doch leider kann es immer passieren, dass man z. B. etwas Falsches isst oder sich einen Sonnenbrand holt. Umso wichtiger ist es, dass man für diese Fälle eine gut ausgestattete Reiseapotheke mit im Gepäck hat.


Inhaltsverzeichnis


Video: Was bei einer Reiseapotheke mit auf Reisen gehen sollte

Shary Reeves, Lifehack-Expertin und Moderatorin der Sendung „Wissen macht Ah!” erklärt, was unbedingt in einer Reiseapotheke vorhanden sein sollte und hat nützliche Tipps und Tricks für den Urlaub.

Reiseapotheke dem Reiseziel anpassen

So unterschiedlich die Reiseziele, so unterschiedlich sollte auch der Inhalt der Reiseapotheke sein: Während man sich in tropischen Ländern eventuell eher auf unsauberes Leitungswasser oder Insektenstiche einstellen muss, müssen Sie sich im Europäischen Ausland oftmals eher mit banalem Sonnenbrand oder Blasen vom Wandern herumärgern.

Ihre Reiseapotheke sollte also unbedingt dem Reiseziel angepasst werden.

Reiseapotheken-Checkliste für Europa

Sollten Sie in ein Land reisen, in dem europäische medizinische Standards vorherrschen, können Sie Ihre Reiseapotheke eher übersichtlich halten, da Sie viele Dinge im Notfall auch vor Ort kaufen können. Folgende Basis-Ausstattung sollten Sie aber in jedem Fall mit dabei haben (exemplarisch):

  • Nasentropfen: Gut auch für den Druckausgleich im Flugzeug, daher am besten im Handgepäck aufbewahren.
  • Verbandsmaterial: Falls Sie sich verletzen (Schere, Pflaster, sterile Kompressen, Mullbinden, Einmalhandschuhe, Desinfektionsmittel)
  • Wasserfeste (Blasen-)Pflaster
  • Gel: Gegen den Juckreiz nach Insektenstichen oder bei Sonnenbrand
  • Sonnencreme: Entsprechend dem Hauttyp und dem Reiseziel
  • Salbe: Gegen Entzündungen und Schürfwunden
  • Bei Bedarf Mittel gegen Allergien (Antihistaminika)
  • Durchfallmittel (Elektrolyt-Pulver, Medikamente mit dem Wirkstoff Loperamid)
  • Pinzette
  • Fieberthermometer
  • Mittel gegen Fieber, Schmerzen, Erkältung
  • Mittel gegen Reiseübelkeit (mit dem Wirkstoff Dimenhydrinat)

Individuelle Medikamente, die Sie nicht rezeptfrei oder in jeder beliebigen Apotheke bekommen, sollten Sie immer im Handgepäck haben.

Reiseapotheken-Checkliste für Fernreisen

Reisen Sie ins fernere Ausland, sollte Ihre Reiseapotheke auf alle Fälle umfangreicher gepackt sein. Neben der bereits genannten Basis-Ausstattung sollten Sie bei Fernreisen zusätzlich folgende Mittel einpacken (exemplarisch):

  • Desinfektionsspray: Oft passiert es, dass man sich auf Reisen schneidet, einklemmt oder auf eine Koralle tritt. Damit sich die Wunde in einem tropischen Land nicht sofort entzündet, sollten Sie unbedingt ein Desinfektionsspray und eine Wundsalbe einpacken.
  • Insektenspray: Besonders bei Ländern mit Malaria-Gefahr
  • Malaria-Prophylaxe und Moskitonetz: Vor allem in Risikogebieten für Malaria, Zika-Virus, Gelbfieber und Dengue-Fieber
  • Mittel gegen Magenkrämpfe
  • Wenn Sie viel im Wasser sind, z. B. auf einem Tauchurlaub, empfehlen sich alkoholhaltige Ohrentropfen, die helfen, das Wasser aus dem Gehörgang zu bekommen.
  • Gegebenenfalls Tabletten zur Trinkwasseraufbereitung. Zur Desinfektion von Trinkwassers in weit abgelegenen Gebieten können Sie auf Wasserentkeimungstabletten zurückgreifen, die Sie in Apotheken und Reiseshops erhalten. Damit schützen Sie sich neben den üblichen Erregern von Darminfektionen zusätzlich auch vor Typhus und Cholera.

Diese Liste ist selbstverständlich nur eine Anregung. Lassen Sie sich vor Abreise unbedingt in der Apotheke beraten.

Impfungen und Krankenschutz nicht vergessen

Bei Fernreisen ist es besonders wichtig, sich vorab über nötige Reiseimpfungen zu informieren und rechtzeitig einen Arzt für die wichtigsten Impfungen zu konsultieren.

Unsere Reise-Checkliste hilft Ihnen bei einer entspannten Urlaubsvorbereitung.

8 Wochen vor Abreise:

Vergessen Sie nicht, sich frühzeitig bei Ihrem Arzt oder dem Gesundheitsamt über notwendige Impfungen und sonstige gesundheitlichen Vorkehrungen zu informieren. Klären Sie unbedingt, ob Sie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz haben.
In manchen Ländern benötigen Sie eine private Zusatzversicherung für Auslandskrankenschutz inklusive Rücktransport. Informieren Sie sich vorab über die HUK-COBURG Auslandskrankenversicherung.

4 Wochen vor Abreise:

Impfungen: Lassen Sie sich – falls empfohlen – immunisieren gegen Gelbfieber, Tollwut, Hepatitis B und Japanische Enzephalitis. Diese Impfungen benötigen einen zeitlichen Mindestabstand von 10 Tagen bis 3 Wochen zum Reisebeginn. Erst dann hat der Körper einen vollständigen Wirkschutz aufgebaut. 

Unmittelbar vor Abreise:

Impfungen: Auch wenn Sie spät dran sind, ist eine Impfung kurz vor Abreise immer noch besser, als ganz darauf zu verzichten. Auffrischungen von Hepatitis A, Diphtherie oder Tetanus lassen sich auch noch bis zum Tag der Abreise durchführen. Lassen Sie sich unbedingt von Ihrem Arzt beraten.

Die wichtigsten Dokumente, die Sie dabei haben sollten

Diese Dokumente sollten auf keinem Fall in Ihrem Gepäck fehlen:

  • Ausweispapiere
  • Tickets, Visa, Reiseunterlagen
  • Bargeld, Kreditkarte
  • Versichertenkarte, Auslandskrankenschutz, EHIC oder Anspruchsbescheinigung 
  • Impfausweis
Alles dabei? Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

Das könnte Sie auch interessieren


Die passende Versicherung für Sie

Auslandskranken­versicherung

Egal ob gesetzlich oder privat krankenversichert – mit unserer Auslandsreisekrankenversicherung verreisen Sie sorgenfrei. Je nachdem, ob Sie lieber Strandurlaub machen, wandern gehen oder Ski fahren.

Jetzt abschließen