Stressfrei mit dem Auto verreisen

Mit dem Auto in den Urlaub

Die Koffer sind gepackt und jetzt sind es nur noch ein paar Autostunden bis zum Urlaubsort. Damit die Fahrt in den Urlaub für Eltern und Kinder nicht zur Qual wird, haben wir ein paar Anregungen für die Anreise zusammengestellt:


Inhaltsverzeichnis


Urlaub mit Kindern – Spiele-Spaß ganz analog

Spielen macht Spaß und man benötigt dafür weder DVD-Player noch geladene Akkus. Probieren Sie es doch mal ganz analog, zum Beispiel mit Autokennzeichen-Raten:

  • B für Berlin,
  • M für München,
  • HH für Hansestadt Hamburg
Alles kein Problem, aber war BO jetzt Bonn oder doch Bochum? Ganz zu schweigen von ABG, KF oder auch WEN? Damit Sie gut vorbereitet sind, finden Sie hier Hilfestellung. Für jüngere Kinder kann man auf folgende Variante zurückgreifen: Aus den Anfangsbuchstaben des Kennzeichens werden Wörter oder Sätze gebildet: „S- MS“ könnte zum Beispiel für „Spielen macht Spaß stehen“.

Was tun bei Reiseübelkeit?

Einige Kinder vertragen Autofahren nicht so gut und ihnen wird leicht schlecht. Daher sollte man Lesen während der Autofahrt möglichst vermeiden – Hörbücher, Hörspiele und Musik CDs sind gute Alternativen. Gerade bei mehreren Kindern sind Kopfhörer ein Muss – das schont auch die Nerven des Fahrers. Auch unser Ratgeber zum Thema Reisekrankheit kann Ihnen einige Tipps geben. Bei hartnäckiger Reiseübelkeit informieren Sie sich in der Apotheke über geeignete Mittel.

Mit Zwischenstopps sicher und entspannt reisen

„Wann sind wir endlich da?“, „Wie weit ist es noch?“ – Solche berüchtigten Fragen von Kindern im Auto können Eltern ganz schön nerven. Man kann sie aber auch als Hinweis darauf verstehen, dass es mal wieder Zeit für eine Fahrtunterbrechung ist. Pausen machen Autofahrer oft viel zu selten und riskieren damit Beeinträchtigungen der Verkehrssicherheit.

Spätestens alle anderthalb bis 2 Stunden sollte man eine Fahrpause einlegen, raten Experten – gleich, ob man mit oder ohne Kinder unterwegs ist. Sind die „lieben Kleinen“ mit an Bord, empfiehlt es sich, eine kinderfreundliche Raststätte zum Pausieren auszusuchen. Denn dort können die Kinder sich beim Spiel austoben und abreagieren.

Aktive Pause

Aber auch Fahrer und Beifahrer tun sich etwas Gutes, wenn sie die Pause nicht nur zum Essen und Trinken, sondern auch zu aktiver Entspannung nutzen. Beine und Rücken freuen sich meist über etwas Bewegung und viele Rastanlagen verfügen inzwischen über Geräte für leichte Gymnastik- beziehungsweise Dehnübungen. Dabei sollte man auch an die Lockerung der Nackenmuskulatur denken. Und ein paar Schritte im Freien führen zudem dem Körper Sauerstoff zu. Allein das kann schon helfen, wenn die Konzentration am Steuer nachlässt – etwa nach eintönigen Autobahnfahrten oder längerem Stress im Stau. Im Handel finden sich unterdessen spezielle Entspannungsanleitungen für Autofahrer bis hin zu Tipps für leichtes Yoga am Steuer.

Lieber ein Nickerchen

Fühlt sich der Fahrer jedoch deutlich ermüdet, sollte er nicht versuchen, dies zu ignorieren oder mit koffeinhaltigen Getränken wie Kaffee zu überbrücken. Denn wenn die Wirkung des Koffeins nachlässt, schlägt die Müdigkeit richtig zu. Deshalb halten Experten ein kurzes Nickerchen für besser, weil erholsamer. Schon ein sogenanntes Power-Napping, also ein „Kraft-Nickerchen“, von rund einer halben Stunde bringt den Organismus sehr viel besser wieder auf Trab, wie medizinische Studien beweisen. So lassen sich auch Schlafdefizite ausgleichen. Zudem senkt das Power-Nickerchen den Stresslevel des Fahrers.

Kaffee vorher trinken

Für ein erfolgreiches Power-Napping, bei dem man nicht in Tiefschlaf verfallen sollte, rät der ADAC, den Sitz zurückzudrehen, einen Schlüssel in die Hand zu nehmen, die Augen zu schließen und sich der Müdigkeit hinzugeben. Wenn die Tiefschlafphase erreicht werden sollte, lässt die Hand den Schlüssel los, er fällt herunter und durch das dabei entstehende Geräusch wird man geweckt. Wer diese Methode mit Kaffee kombinieren will, sollte das Getränk vor dem Nickerchen zu sich nehmen, weil das Koffein seine anregende Wirkung erst nach 30 bis 40 Minuten entfaltet.

Bequeme Kleidung für die Fahrt

Zu einer entspannten Autofahrt trägt ebenfalls die richtige Kleidung bei: Sie sollte bequem und luftig sein, ohne einzuengen oder einzuschnüren. Wichtig für den Fahrer: festes Schuhwerk. Mit Badeschlappen, Flipflops oder aber auch barfuß zu fahren ist per Gesetz zwar nicht verboten, kann aber die Fahrsicherheit negativ beeinflussen.

Auf Reisen mit kleinen Kindern: Auch an Wechselkleidung und Verschattung für die Seitenscheiben denken.

Voller Magen fährt schlecht

Wer auf längeren Autotouren öfter eine Pause einlegt, kommt also sicherer, weniger gestresst und entspannter ans Ziel. Diesen Vorteil sollte man nicht durch zu belastendes Essen vor Fahrtbeginn und auch bei den Zwischenstopps konterkarieren. Denn wer auf Autoreisen seinem Magen deftige Speisen zumutet, ermüdet schneller. Für unterwegs bietet sich stattdessen Rohkost wie Möhren, Gurken und Äpfel an, denn die sättigen nicht nur, sondern versorgen den Körper auch mit Flüssigkeit.

Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind: Leckeres und gut verdauliches Essen in handlichen Stücken für kleine Kinderhände vorbereiten, Getränke bereitstellen, ebenso Feuchttücher, falls die Finger kleben.

Tipps rund um den Versicherungsschutz

Grüne Karte: Am besten immer dabei

Früher war es Pflicht, die „Grüne Karte“ bei Reisen ins Ausland dabei zu haben. Sie galt als Nachweis für eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung. Mittlerweile ist sie nur noch bei Reisen in einige osteuropäische Länder und in die Türkei vorgeschrieben.

In unserem Ratgeber zur Grünen Versicherungskarte erfahren Sie, ob Sie in Ihrem Urlaubsland und in den dabei zu durchfahrenden Ländern die Grüne Karte brauchen oder nicht. 

Europäischer Unfallbericht: Schäden einfach dokumentieren

Ein Unfall im Ausland muss auf jeden Fall protokolliert werden. Nur wer seine Ansprüche belegen kann, hat später Anspruch auf Entschädigung. Unser Tipp: Nutzen Sie dafür den Europäischen Unfallbericht, den Sie bei Ihrer Kfz-Versicherung erhalten. Das hilft Ihnen, an alle wichtigen Angaben zu denken. Kunden der HUK-COBURG haben ihn bereits mit dem Versicherungsschein erhalten, er ist im „Unfall- und Pannenhelfer“, dem Ratgeberheft für das Handschuhfach, integriert.

Kfz-Schutzbrief: Hilfe im Pannenfall

Bei Reisen innerhalb Europas zahlt der Kfz-Schutzbrief, je nach Umfang, zum Beispiel für Pannenhilfe, Fahrzeugrückholung bei Ausfall des Fahrers, Hotelkosten bei Werkstattaufenthalt und Ersatzteilversand.

Mallorca-Police: Bei Mietwagen auf Versicherungsschutz achten

Mietautos sind im Ausland häufig mit niedrigeren Deckungssummen als in Deutschland versichert. Im Falle eines Schadens kann es sein, dass diese nicht ausreichen und Teile des Schadens aus eigener Tasche gezahlt werden müssen.

Hier lohnt sich ein Blick in die Versicherungsbedingungen Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung: So ist bei der HUK-COBURG die Erweiterung der Haftpflichtversicherung auf im europäischen Ausland angemietete Pkw im Classic-Tarif inklusive. Die sogenannte Mallorca-Police deckt den ausstehenden Betrag bis zur vereinbarten Versicherungssumme. Damit haben Sie für den im europäischen Ausland gemieteten Pkw automatisch einen Versicherungsschutz, der dem deutschen Standard entspricht.

Auslands-Schadenschutz: sinnvolle Ergänzung für den Urlaub

Sobald es im Ausland kracht, gilt in der Regel nationales Recht: Zum Beispiel stehen Geschädigten Wertminderung, Anwalts-, Gerichts- oder auch Mietwagenkosten nicht in allen europäischen Staaten zu. Wer vorbeugen will, kann in Verbindung mit seiner Kfz-Haftpflichtversicherung eine Ausland-Schadenschutzversicherung abschließen. Der eigene Versicherer garantiert dann, Personen- und Sachschäden so zu regulieren, als hätte sich der Unfall in Deutschland ereignet. Statt der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung reguliert in diesem Fall der eigene Versicherer den durch einen Dritten verursachten Schaden.

Service im Schadenfall

Versicherte der HUK-COBURG können sich bei einem Unfall im Ausland mit unserem 24h-Notrufservice in Verbindung setzen: +49 69 66 555 66.

Das könnte Sie auch interessieren


Die passende Versicherung für Sie

Auto­versicherung

In der Autoversicherung haben sich bereits rund 9 Millionen Kunden für unseren Classic-Tarif entschieden. Und das aus gutem Grund: Wir bieten gute Angebote mit umfangreichem Schutz zu günstigen Beiträgen.

Jetzt berechnen