Berater-Homepage von Otto Nuhn
Was bedeutet das?

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Der Vermittler ist gebundener Versicherungsvermittler gem. §34d GewO, bei der zuständigen IHK gemeldet und in das Vermittlerregister eingetragen.
Registrierungsnummer: D-X51X-NV2I3-86 sowie die zuständige Behörde ist einsehbar unter https://www.vermittlerregister.info/recherche?a=suche®isternummer=D-X51X-NV2I3-86

Vermittlerregister:
Anschrift: DIHK – Deutscher Industrie- und Handelskammertag
Breite Straße 29, 10178 Berlin, Telefon: 0180 6005850 (Festnetzpreis 0,20 €/ Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 €/Anruf)
https://www.vermittlerregister.info/recherche
Registrierungsnummer: D-X51X-NV2I3-86


Der Vermittler berät ausschließlich zu den Versicherungsprodukten der HUK-COBURG-Versicherungsgruppe, zu denen im Impressum abgebildeten Gesellschaften gehören, sowie zu Bausparprodukten. Der Vermittler erhält für die erfolgreiche Vermittlung eine Provision, die in der Versicherungsprämie enthalten ist, sowie, abhängig von weiteren Voraussetzungen, zusätzliche weitere Zuwendungen von der HUK-COBURG.

Im Fall von Beschwerden über den Vermittler oder das Versicherungsunternehmen können Sie sich an den Versicherungsombudsmann e.V., Postfach 08 06 32, 10006 Berlin oder den Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung, Postfach 06 02 22, 10052 Berlin wenden, um das kostenlose außergerichtliche Streitschlichtungsverfahren in Anspruch zu nehmen.

Wohnmobil oder Wohnwagen – Was passt besser zu mir?

Die Vor- und Nachteile von Wohnwagen und Wohnmobilen im Vergleich

Nicht erst seit der Corona-Pandemie wissen viele Urlauber die Freiheiten von Camping zu schätzen: Im Gegensatz zu Pauschalreisenden sind Sie als Camper im Wohnwagen oder Wohnmobil wesentlich flexibler bei der Wahl Ihres Urlaubsortes. Ist das Ferienziel langweilig, das Wetter schlecht oder nervt der Nachbar, können Sie ganz einfach woandershin fahren – es sei denn, Sie sind Dauercamper und haben Ihren Wohnwagen ganzjährig an einem festen Platz stehen.

Vor allem jungen Leuten und Familien mit Kindern bietet der Campingurlaub große Bewegungsfreiheit. Sind Sie mit dem Wohnmobil oder Wohnwagen unterwegs, müssen Sie im Vergleich zu einem Zelt auch keinen Komfort einbüßen und genießen sogar einen gewissen Luxus.

Die Entscheidung Wohnmobil vs. Wohnwagen ist individuell zu treffen. Eine Auflistung der Unterschiede und der Pros und Kontras zeigt Ihnen, welches Gefährt besser zu Ihnen passt und welche Punkte für Sie und Ihre Lebenssituation überhaupt von Bedeutung sind.

Lesen Sie in diesem Ratgeber über die Unterschiede zwischen Reisemobil und Caravan, die sowohl bei Ihnen zu Hause als auch im Urlaub von Bedeutung sind, und finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Kauf, Fahrerlaubnis und Versicherung sowie Urlaubsfahrten mit Wohnmobilen und Wohnwagen.


Inhaltsverzeichnis


Camping im eigenen Reisemobil: die Vorteile

  • Autarkes und komfortables Reisen: Bereits während der Fahrt können sich die Insassen im Wohnbereich aufhalten – vorausgesetzt, sie sitzen angeschnallt auf den für die Fahrt zugelassenen Sitzplätzen. Herumtollen und auf der Liegefläche schlafen sind während der Fahrt beispielsweise nicht zulässig.
  • Tempo & Mautkosten: Für Wohn- oder Reisemobile unter 3,5t gelten dieselben Tempolimits wie für Autos. Auch die Mautkosten sind meist gleich.
  • Fahrpraxis & Handling: Ein Wohnmobil lässt sich leichter fahren als ein Gespann aus Auto und Wohnwagen.
  • Stellplätze: Für Wohnmobile gibt es mehr Stellplätze – sowohl auf kleinen Campingplätzen als auch außerhalb.
  • Am Urlaubsort: Mit einem Wohnmobil haben Sie sich schneller eingerichtet, statt erst ein Zelt aufbauen oder den Wohnwagen abstellen müssen.
  • Im Alltag nutzbar: Vor allem kleinere Wohnmobile wie Vans oder Campingbusse können Sie ganzjährig im Alltag als Fahrzeug nutzen.

Die Nachteile beim Campen im eigenen Reisemobil

  • Einziges Fortbewegungsmittel: Leihen Sie sich keinen zusätzlichen Mietwagen am Urlaubsort, bleibt Ihr Womo das einzige motorisierte Gefährt für die Fahrten im Urlaub. 
  • Einschränkungen am Urlaubsort: Je nach Ziel, müssen Sie mit einem großen, unübersichtlichen Wohnmobil durch enge Gassen manövrieren – falls nicht sogar ein Fahrverbot für Reisemobile in Städten herrscht.
  • Ständiges Packen und Verstauen: Vor jeder Fahrt müssen Sie Gegenstände in Ihrem Wohnmobil sicher verstauen.Ausnahme: Falls Sie sich keinen Mietwagen nehmen wollen, können Sie alternative Fortbewegungsmittel wie Fahrräder, Roller oder E-Scooter mitnehmen oder vor Ort mieten.
  • Stellplatz: Entscheiden Sie sich für ein größeres Wohnmobil, vergessen Sie nicht, einen geeigneten Stellplatz einzuplanen. Für den Winter eignet sich ein Stellplatz in einer Halle o. ä. Außerdem benötigen Sie einen zusätzlichen Pkw für den Alltag
  • Kosten: Für Anschaffung, Kfz-Steuer, Instandhaltung und Wartung fallen bei Wohnmobilen höhere Kosten als bei Wohnwagen an.
  • Fahrerlaubnis: Je nach Wohnmobil kann eine spezielle Fahrerlaubnis vonnöten sein.

Vorteile des Campings im Wohnwagen

  • Hohe Flexibilität am Urlaubsort: Dank Ihres Zugfahrzeugs können Sie sich einfach zu Tagesausflügen oder Einkäufen aufmachen. Ihr Hab und Gut bleibt inzwischen im abgeschlossenen Wohnwagen auf dem Campingplatz – und Sie sind mit weniger Gewicht unterwegs.
  • Viel Platz: In einem Wohnwagen erwartet Sie ein großzügiges Platzangebot, da er ohne Fahrerkabine auskommt. Neben dem Stauraum im Wohnwagen selbst steht Ihnen außerdem Ihr Zugfahrzeug zur Verfügung. Achten Sie dabei unbedingt auf die erlaubte Zuladung.
  • Geringere Kosten: Im Vergleich mit einem Wohnmobil sind die Kosten für Anschaffung, Wartung und Co. geringer.
  • Alltagstaugliche Kombination: Das Zugfahrzeug können Sie zu Hause für Ihren Alltag nutzen.

Camping im Wohnwagen – die Nachteile

  • Stellplatz zu Hause & unterwegs: Dieser wird für einen Wohnwagen dringend benötigt. Auch unterwegs ist das Stellplatzangebot vergleichsweise geringer (von Campingplätzen abgesehen).
  • Fahrpraxis & Handling: Ohne Übung ist das Fahren mit einem Anhänger schwierig. Hinzu kommen aufwendiges An- und Abkuppeln. Manche Ziele im Gebirge oder auch auf Inseln sind für Wohnwagen gänzlich ungeeignet. Eine detailliertere Streckenplanung wird erforderlich.
  • Aufenthalt im Fahrzeug auf Reisen: Während der Fahrt darf sich niemand im Wohnwagen aufhalten.
  • Tempo & Mautkosten: Für Gespanne aus Zugfahrzeug und Wohnwagen gelten strikte Tempolimits, sodass die Reise länger dauert. Zudem ist sie mit höheren Mautkosten verbunden.
Selten gesehene Kombination: Wer Wohnmobil und Wohnwagen miteinander kombiniert, profitiert von den Vorteilen beider. Ein Gespann aus Reisemobil mit Wohnwagen bietet größtmöglichen Wohn- und Stauraum auf Reisen. Sie können mitnehmen, was das Herz begehrt. In der Regel wird es aber bei zusätzlichem Platzbedarf oder Bedarf an Schlafplätzen auf ein mitgeführtes Zelt hinauslaufen.

Wohnmobil kaufen oder mieten?

Der erste Tipp lautet: Beim Kauf eines Wohnmobils sollten Sie wie bei jedem Autokauf einen Profi mit zur Besichtigung nehmen. Viele weitere Tipps finden Sie gesammelt im Ratgeber Wohnmobil kaufen
 
Die Anschaffung eines Wohnmobils ist teuer. Als Einsteiger wollen Sie vielleicht erst einmal ausprobieren, ob ein Urlaub mit dem Camper das Richtige für Sie ist. Hier finden Sie unsere Tipps für den Urlaub im Miet-Wohnmobil

Video: Tipps & Tricks rund um den Camperkauf – mit Andi Prielmaier

Andi Prielmaier, Wohnmobilbesitzer und Camping-Fan seit 20 Jahren, beantwortet in diesem Video die wichtigsten Fragen und hält einige nützliche Tipps und Tricks bereit.

Womit finde ich im Urlaub leichter einen Stellplatz?

Bei der Stellplatzfrage liegt das Wohnmobil gegenüber dem Wohnwagen klar im Vorteil: Zum einen gibt es explizite Wohnmobilstellplätze, auf denen Sie mit dem Wohnwagen nicht stehen dürfen. Zum anderen bieten vor allem kleinere Campingplätze nicht genügend Platz für viele Gespanne aus Zugfahrzeug und Wohnwagen. Und schließlich gibt es Campingplätze, auf denen Wohnwagen gar nicht stehen dürfen.

Benötige ich eine besonderen Führerschein für mein Wohnmobil oder Gespann?

Bevor Sie sich für ein Wohnmobil oder einen Wohnwagen entscheiden, sollten Sie sich vergewissern, dass Sie Ihr Wunschgefährt mit Ihrem aktuellen Führerschein überhaupt fahren dürfen. Im Ratgeber Führerscheine für Wohnmobil und Gespann finden Sie alles zum nötigen Führerschein.

Was muss ich bei einem Urlaub mit Gespann beachten?

  • Motorisierung und Gewicht: Für eine sichere Fahrt achten Sie auf die ausreichende Motorisierung Ihres Zugfahrzeugs. Das Gespann sollte auch nicht zu schwer werden, vor allem wenn Sie mit einer Kombi aus Wohnmobil und Wohnwagen unterwegs sind. Lesen Sie hierzu auch unseren Ratgeber Anhängelast
  • Richtig beladen: Was Sie beim Beladen beachten müssen, verrät Ihnen unser Ratgeber Wohnmobil und Wohnwagen richtig beladen schon vor Fahrtantritt.
  • Gut zu wissen: Grundlegende Infos zum Reisen mit Gespann haben wir in unseren Ratgebern Mit dem Auto in den Urlaub und Urlaub mit dem Wohnwagen für Sie zusammengestellt.

Wie versichere ich Wohnmobil und Wohnwagen?

Grundsätzlich sind Sie in Deutschland verpflichtet, für das Wohnmobil und/oder den Wohnanhänger eine Kfz-Haftpflichtversicherung abzuschließen. Wir bieten speziell für Camper unsere Produkte Wohnmobilversicherung und Wohnwagen-Versicherung an. 
 
Berücksichtigt man den hohen Wert von Wohnmobilen und Caravans, sollten Sie auch eine Kaskoversicherung in Betracht ziehen – sie bietet einfach ein Plus an Sicherheit, da sie Schäden am Fahrzeug selbst abdeckt.
 
Im Rahmen der Teilkaskoversicherung bieten wir Schutz gegen naturbedingte Schadenursachen wie Sturm ab Windstärke 7, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung, aber auch gegen Brand oder Diebstahl.
 
Insbesondere für Camper interessant: Anbauteile wie Markise oder Antenne sind als fest ein- oder angebautes Fahrzeugbestandteil in Voll- und Teilkasko mitversichert. Beitragsfrei mitversichert ist auch das Vorzelt
 
Die Vollkaskoversicherung enthält alle Leistungen der Teilkasko und schützt auch bei selbst verursachten Unfallschäden. Sie tritt auch dann in Kraft, wenn das Wohnmobil oder der Wohnwagen von Fremden mutwillig beschädigt wurde. Auch leisten wir im Rahmen der Vollkaskoversicherung, wenn z. B. Ihr Wohnmobil auf einer Fähre beschädigt wird. Für Wohnmobil und Wohnanhänger gilt, dass auch Schäden durch Reifenplatzer am Fahrzeug mitversichert sind. Das ist bei Campingfahrzeugen und Wohnwagen besonders wichtig, weil ein geplatzter Reifen aufgrund der Bauweise schnell zu einem sehr großen Schaden an der Karosserie führen kann.
 
Gut zu wissen: Beim Wohnwagen sind z. B. Rangierschäden mit abgedeckt, wenn das Zugfahrzeug bei uns vollkaskoversichert ist.
 
Den mitgeführten Hausrat versichern Sie über unsere Hausratversicherung. Mit dem Zusatzbaustein Hausrat PLUS schützen Sie Ihren Hausrat bis zu bestimmten Erstattungsgrenzen gegen z. B. Diebstahl oder Unfallschäden.

Brauche ich für Wohnwagen und Wohmobile eine Hausrat­versicherung?

Eine Hausratversicherung lohnt sich nicht nur zuhause, sondern auch wenn Sie sich auf Reisen befinden.

So leisten wir z. B. auch, wenn Ihnen versicherte Sachen aus dem abgeschlossenen Wohnwagen gestohlen werden.

Der Zusatzbaustein HausratPLUS ist für Camper besonders atrraktiv. Er bietet unter anderem:

  • Schutz bei einfachem Diebstahl auf der Parzelle von Gartenmöbeln, Gartengeräten (z. B. Rasenmäher), Grills, Planschbecken, Wäsche und Kleidung
  • Schutz bei Schäden am Inventar durch Unfall mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil.
  • Schutz von elektronischen Geräten wie Laptop, Smartphone, Navigationsgerät etc. bei Diebstahl aus dem verschlossenen Wohnwagen oder Wohnmobil.
  • Schutz für Dauercamper: Wir versichern Ihren Hausrat, den Sie dauerhaft in einem Wohnwagen oder Wohnmobil aufbewahren

Mehr Informationen finden Sie auf der Seite der Hausratversicherung.

Sie haben noch eine Versicherung der HUK-COBURG? Nutzen Sie den Kombi-Bonus und sparen sie weitere 5% bei Ihrer Autoversicherung!

Fazit

Für die richtige Entscheidung erstellen Sie Ihre eigene Pro-und-Kontra-Liste, in der Sie Ihre Prioritäten festlegen. Sie werden merken: Nicht jeder Vor- oder Nachteil fällt für Sie gleich schwer ins Gewicht.
 
Als allgemeine Faustregel gilt:
  • Wenn Sie Ihren Urlaub überwiegend auf einem Campingplatz verbringen und von dort aus Ausflüge unternehmen möchten, sollten Sie sich für den flexibleren Wohnwagen mit separatem Zugfahrzeug entscheiden.
  • Wenn Sie Rundreisen von Ort zu Ort bevorzugen, das Fahren deshalb relativ einfach und das Einrichten auf dem Stellplatz schnell und unkompliziert sein sollen, ist das Wohnmobil die bessere Wahl für Sie.

Noch Fragen?

Bei allen Fragen zur Kfz-Versicherung, speziell zur Versicherung von Wohnmobilen und Wohnwagen, ist die HUK-COBURG gern für Sie da. Wenden Sie sich an Ihren persönlichen Berater vor Ort oder an unsere Servicehotline unter 0800 2 153 153. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht.

Die passende Versicherung für Sie

Wohnmobil-­Versicherung

Mit Ihrem Wohnmobil haben Sie immer alles dabei und sind flexibel. Damit das so bleibt, bieten wir Ihnen optimalen Versicherungsschutz zu fairen Preisen für Ihr Wohnmobil.

Jetzt berechnen

Das könnte Sie auch interessieren