Wohnmobil und Wohnwagen gegen Diebstahl sichern

Wie verhindere ich, dass mir Wohnmobil oder Wohnwagen geklaut werden?

Endlich unterwegs: Das Wohnmobil oder der Wohnwagen sind gepackt, die Route steht und es geht los in den Urlaub. Schon vor der Ankunft beim Campingplatz beschleicht einen ein ungutes Gefühl. Wie kann ich verhindern, dass mir das Wohnmobil, der Wohnwagen oder das komplette Gespann gestohlen werden? Immerhin geht es hier um hohe Werte. 

Einen hundertprozentigen Schutz gibt es auch bei Campingfahrzeugen nicht, aber eine vernünftige Diebstahlsicherung ist für Camper und Caravans empfehlenswert. Je schwieriger es wird, das Fahrzeug zu bewegen, desto besser. Die meisten Diebe geben nach wenigen Minuten auf oder lassen sich schon von vorhandenen Sicherheitsmaßnahmen abschrecken.

Übrigens werden die meisten Camping-Kfz im Winter gestohlen, wenn die Camper und Caravans für den Winter abgestellt werden und für längere Zeit nicht genutzt werden. Wohnwagen werden dabei häufiger „Opfer“ als Wohnmobile. Ca. 56% der Diebstähle von Wohnwagen finden auf dem Grundstück des Eigentümers statt, 16% werden von Campingplätzen gestohlen. 


Inhaltsverzeichnis


Unangenehme Überraschungen vermeiden

Obwohl die meisten Camping-Kfz in den Wintermonaten vom eigenen unbewachten Grundstück oder von den Stellplätzen gestohlen werden, kommt es gerade auch auf der Fahrt immer wieder auf Raststätten, öffentlichen Parkplätzen und am Straßenrand zu Entwendungen. Der sichere Stellplatz ein paar Kilometer abseits der Autobahn ist hier in jedem Fall zu bevorzugen.

Dieser Ratgeber enthält einige Tipps und Tricks, um Fahrzeugdiebstähle zu vermeiden. Wenn Sie sich an grundlegende Verhaltensregeln halten, reduzieren Sie Ihr Risiko deutlich. 

Wir zeigen Ihnen auch, welche technischen Sicherheitsmaßnahmen den Einbruch in Ihr Fahrzeug erschweren und bewerten den Nutzen von Wegfahrsperre, Radkralle, Deichselschloss und Co. Diese Maßnahmen bieten mehr Sicherheit für Ihr Fahrzeug – völlig unerheblich, ob Sie es daheim abgestellt haben oder ob Sie unterwegs sind.

Darüber hinaus erfahren Sie, wie Sie sich vor den finanziellen Folgen eines Diebstahls schützen können, wenn Ihr Fahrzeug trotz Sicherheitsmaßnahmen gestohlen wird.

Gegen Fahrzeugdiebstahl schützen – Grundlegende Verhaltenstipps

Lassen Sie Ihr Wohnmobil, Zugfahrzeug und Wohnwagen nicht für längere Zeit unbeobachtet stehen. Suchen Sie sich Stellplätze in belebter Umgebung, stehen Sie nicht einsam. Auf Stell- und Campingplätzen gibt es deutlich weniger Diebstähle. Achten Sie auf öffentlichen Parkplätzen immer auf Hinweise der örtlichen Behörden.

Welche Diebstahlsicherung eignet sich für Wohnmobile?

Grundlegend lohnt sich immer eine Wegfahrsperre. Bei neueren Wohnmobilen ist diese bereits integriert, ältere können nachgerüstet werden. Alternativ entscheiden Sie sich für einen Schalter, der die Strom- oder Kraftstoffzufuhr unterbricht. Dieser sollte etwas versteckt angebracht werden. Alarmanlagen stören den Einbrecher beim Diebstahl. Hochwertige Geräte melden den Einbruchversuch dem Eigentümer und übermitteln gleichzeitig den Standort. Ein GPS-Tracker ergänzt die Alarmanlage und meldet seine Position auch noch, wenn das Fahrzeug tatsächlich gestohlen wurde. Bei den meisten Anbietern von Trackern werden die letzten Positionen aufgezeichnet, sodass selbst Fahrzeuge in einer Halle noch gefunden werden können.

Eine Lenkradkralle ist ein massiver Metallstab, der am Lenkrad versperrt wird. So lässt sich das Fahrzeug nicht steuern und Diebe können das Fahrzeug nicht wegfahren. Im Idealfall ist die Lenkradkralle mit einem Schlüsselschließsystem ausgestattet. Mit einer Radkralle, die auch als Parkkralle oder Reifenkralle bezeichnet wird, schützen Sie das Fahrzeug ebenfalls effektiv vor Dieben. Die Kralle wird um den Reifen angebracht und verschlossen. Radkrallen sind im Idealfall aus massivem Stahl gefertigt und verfügen über ein Bohrmuldensystem mit Schließzylinder.

Zusätzlich lohnt es sich, den Dieben das Einbrechen in das Fahrzeug zu erschweren. Sichern Sie Fenster und Türen z. B. mit Aluminiumprofilen statt einfachem Kunststoff. Auch eine zusätzliche Türsicherung von innen durch Sicherheitsriegel und Zusatzschlösser schützen Sie vor Einbrechern.

Welche Diebstahlsicherung eignet sich für Wohnwagen?

Für Wohnwagen eignen sich grundsätzlich auch GPS-Tracker und Radkrallen. GPS-Tracker melden regelmäßig den Standort an den Anbieter und eine Radkralle bietet einen massiven mechanischen Schutz, so dass Diebe nicht einfach mit dem Anhänger verschwinden können.

Eine sinnvolle Diebstahlsicherung ist außerdem ein Deichselschloss, das auch als Kupplungsschloss oder Anhängerschloss bezeichnet wird. Das Schloss verhindert, dass ein anderer Pkw einfach so den Anhänger ankuppeln kann. Das Deichselschloss wird an der Wohnwagendeichsel angebracht und umschließt das komplette Kupplungsmaul des Anhängers. Danach wird es mit einem Schloss gesichert. Es gibt verschiedene Ausführungen: Kastenschloss, Bügelschloss, Steckschloss und Sicherheitskugel (Kupplungs-Ei).

Das Kastenschloss nutzt einen massiven Metallkasten, der das Kupplungsmaul umschließt und mit einem Schloss gesichert wird. Das Bügelschloss eignet sich für alle Kupplungen bis 50 mm. Eine Eisenkugel wird mit einem Bügel gesichert und verschlossen, das Kupplungsmaul ist dadurch blockiert. 

Steckschlösser werden durch die Anhängerkupplung gesteckt und ebenfalls abgeschlossen, sodass ein Ankuppeln nicht möglich ist. Die Sicherheitskugel „Safety Ball“ wird direkt in das Kupplungsmaul gesteckt und dann abgeschlossen. 

Zusätzlich können Sie die Stützfüße des Anhängers ausfahren und mit einem Stützenschloss sichern. Dieser effektive Diebstahlschutz verhindert das Ansetzen der Stützenkurbel und ein Wegfahren ist so fast unmöglich.

Tipp: Machen Sie immer deutlich, dass Sie Ihr Fahrzeug gesichert haben. Sichtbare Sicherungen halten einen Großteil der Diebe schon vom Versuch ab. Je länger ein Diebstahl dauert, desto risikoreicher wird es für den Dieb. Einbrecher konzentrieren sich deswegen auf einfache Ziele, die sie in kurzer Zeit erfolgreich stehlen können. 

Praxisbeispiel

Andreas und Desirée erfüllen sich ihren Lebenstraum und kaufen sich endlich ein Wohnmobil. Die erste richtige Urlaubsreise führt die beiden auf die Lofoten. Die norwegische Inselgruppe ist nur dünn besiedelt. In Norwegen gilt Jedermannsrecht, zumindest für eine Nacht dürfen Andreas und Desiree überall parken und auch mit dem Campingfahrzeug frei Stehen. 

Am dritten Tag ihrer Reise erreichen Sie das Fischerstädtchen Henningsvaer und beschließen spontan, den Festvagtinden zu erklimmen. Der „Hausberg“, mit 1.161 m die höchste Erhebung der Lofoten, bietet den beiden eine wundervolle Aussicht auf den Fjord und perfektes Wetter. Als Andreas und Desirée erschöpft zum Parkplatz zurückkehren, ist Ihr Wohnmobil verschwunden.

Der erste Gedanke: abgeschleppt von der Polizei. Einen kurzen Anruf später ist klar: Die Polizei hat das Fahrzeug nicht abgeschleppt, der Camper der beiden wurde gestohlen. Der Urlaub endet damit abrupt. Immerhin hatte Desirée an eine Kaskoversicherung für das Wohnmobil gedacht und die beiden erhalten den Wiederbeschaffungswert für ihr Wohnmobil von der Versicherung zurück. Im nächsten Jahr planen Andreas und Desiree wieder einen Camping-Urlaub. Auf unbewachte Stellplätze und Wildcampen wollen sie aber verzichten.

Wenn es dann doch passiert ist… Wer kommt für den Schaden auf?

Unsere Wohnmobilversicherung und unsere Wohnwagen-Versicherung kommen für den finanziellen Verlust nach einem Diebstahl auf, wenn Sie sich für eine Teilkaskoversicherung entscheiden. Bei einem Komplettdiebstahl ersetzen wir Ihnen den Wiederbeschaffungswert des Fahrzeugs. Wird in Ihr Fahrzeug eingebrochen und Teile entwendet, erhalten Sie eine Entschädigung für die angefallenen Reparaturkosten und für alle fest installierten Teile, die entwendet wurden. 

Mit einer Vollkaskoversicherung erweitern Sie den Versicherungsschutz z. B. auf  Schäden durch selbst verursachten Unfall und Vandalismus. So ist Ihr Campingfahrzeug auch geschützt, wenn dritte Personen es mutwillig beschädigen oder Sie für einen Unfall selbst verantwortlich sind. Zudem leisten wir im Rahmen der Vollkaskoversicherung, wenn Ihr Fahrzeug auf einer Fähre beschädigt wird. Mitversichert sind auch alle Schäden am Fahrzeug, deren alleinige Ursache ein geplatzter Reifen ist – auf der Fahrt sicher ein großes Plus!

Sind Sie viel mit dem Reisemobil im Ausland unterwegs, bietet sich für die ergänzende Deckung unser Ausland -Schadenschutz an. Wenn Sie im Ausland ohne Schuld in einen Unfall verwickelt werden, regulieren wir den Schaden so, als wäre der Unfallgegner bei uns haftpflichtversichert. Den Ausland-Schadenschutz können Sie für Ihr Reisemobil mit einer Gesamtmasse/einem zulässigen Gesamtgewicht von unter 7,5 Tonnen abschließen.

Damit Sie im Campingbus unterwegs keinen Ärger bekommen…

Wo Sie mit Camper frei Stehen dürfen, lesen Sie in unserem Ratgeber Wildcamping mit dem Wohnmobil.

Wenn Sie mit dem Wohnwagen unterwegs sind…

Basisinformationen zum Reisen mit einem Gespann finden Sie in unserem Ratgeber: Mit dem Auto in den Urlaub.

Weitere Infos zum Wildcamping mit Wohnwagen finden Sie im Ratgeber Urlaub mit dem Wohnwagen.

Noch Fragen?

Bei allen Fragen rund um die Versicherung von Camper und Caravan steht Ihnen Ihr persönlicher Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung. Gerne wenden Sie sich diesbezüglich auch an unsere Servicehotline (0800 2153153). Zusammen finden wir die passende Absicherung.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort:

Die passende Versicherung für Sie

Wohnmobil-­Versicherung

Mit Ihrem Wohnmobil haben Sie immer alles dabei und können entscheiden, wann und wo es als nächstes hingehen soll. Damit das so bleibt, bieten wir Ihnen optimalen Versicherungsschutz zu fairen Preisen für Ihr Wohnmobil.

Jetzt berechnen

Das könnte Sie auch interessieren