Wildcamping mit dem Wohnmobil

Wo ist es erlaubt, wo verboten?

Wildcampen mit dem Wohnmobil

Wildcampen ist verführerisch. Mit dem Wohnmobil einfach irgendwo anhalten und die Nacht dort verbringen, weil es dort besonders schön ist. Alle Sachen sind dabei und die absolute Freiheit wartet.

Aber Achtung: Sie dürfen leider mit Ihrem Wohnmobil nicht überall freistehen. Die Regelungen sind von Land zu Land unterschiedlich. Teilweise variieren die Regeln sogar innerhalb eines Landes regional oder lokal. Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen groben Überblick über die generellen Regeln eines Landes und den Möglichkeiten, frei zu stehen. 

Vermeiden Sie Strafen und Bußgelder, indem

  • Sie sich spätestens vor Ort über die Regelungen informieren,
  • schon unterwegs Schilder beachten,
  • und bei feststehender Route bereits vor der Reise die entsprechenden nationalen Regeln verinnerlichen.

Inhaltsverzeichnis


Alternativen zum Campingplatz

An vielen Orten gibt es neben Campingplätzen auch speziell für Camper ausgewiesene Wohnmobilstellplätze. Diese sind meistens mit einem Stromanschluss ausgestattet und bieten häufig auch sanitäre Anlagen. Im Vergleich zu Campingplätzen sind diese Stellplätze in der Regel günstiger. Erkundigen Sie sie vorab, was auf dem Stellplatz erlaubt ist. Nicht überall dürfen Stühle aufgestellt oder Markisen ausgefahren werden.

Campen auf privatem Grund

Treffen Sie eine Vereinbarung mit dem Landbesitzer, dürfen Sie auch privat auf einer Wiese oder einem Grundstück stehen. Der Preis für den Aufenthalt ist Verhandlungssache. In den meisten Fällen gibt es dann aber keine Infrastruktur, höchstens ein Stromanschluss ist teilweise vorhanden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, suchen Sie lieber einen offiziellen Campingplatz auf. Es ist wenig erholsam, wenn Sie nachts von der Polizei geweckt werden, weil Sie auf Ihrem Platz nicht stehen bleiben dürfen.

Darf man mit dem Wohnmobil überall übernachten?

Gilt das Jedermannsrecht – wie man es aus Skandinavien kennt – auch wenn man mit dem Camper oder Wohnmobil unterwegs ist?

Das Jedermannsrecht in Schweden, Norwegen und Finnland gilt nicht uneingeschränkt, wenn Sie mit dem Wohnmobil unterwegs sind. Um Schäden an der Natur zu minimieren, darf ein Wohnmobil abseits der offiziellen Campingplätze nur auf unkultiviertem Land am Straßenrand abgestellt werden, wenn der Verkehr nicht behindert wird. Waldwege dürfen nicht befahren werden. Außerhalb der offiziellen Stellplätze dürfen Sie zudem nur eine Nacht stehen bleiben und müssen danach den Ort wechseln.

Wo darf ich in den weiteren europäischen Ländern im Wohnmobil übernachten?

  • In Schottland dürfen Sie im Wohnmobil übernachten, wenn Sie in angemessenen Abstand vom Rand öffentlicher Straßen parken. Als angemessen werden 15 m bis 20 m angesehen. Holen Sie bei Privatgrundstücken immer die Erlaubnis des Besitzers ein.
  • In Lettland, Litauen und Estland gibt es keine offizielle Regelung, das freie Stehen ist aber für zumindest eine Nacht an vielen Stellen gestattet.
  • In Island und Dänemark ist das Wildcampen generell verboten. In Dänemark dürfen Wohnmobilfahrer aber öffentliche Raststätten oder Parkplätze nutzen, solange es nicht ausdrücklich verboten ist.
  • In Deutschland dürfen Sie auf den meisten Raststätten und öffentlichen Parkplätzen bis zu 10 Stunden stehen. Campen ist aber offiziell verboten, nur Rasten ist erlaubt. Das bedeutet, Sie dürfen keine Stühle aufstellen, Markisen ausfahren oder einen Grill aufbauen.
  • In Österreich wird das Stehenbleiben abhängig von der Region für eine Nacht toleriert, es empfiehlt sich aber, auf offizielle Campingplätze zurückzugreifen.
  • In der Schweiz darf man nur auf Rastplätzen eine Nacht stehen (auch hier gilt: kein Campingverhalten). Darüber hinaus gibt es keine einheitliche Regelung, man sollte sich immer vor Ort über Vorschriften und Regeln erkundigen. Empfohlen ist es aber, doch eher einen Campingplatz aufzusuchen. 
  • In Frankreich ist das freie Campen nur auf entsprechend ausgewiesenen Plätzen und nach Rücksprache mit dem jeweiligen Bürgermeisteramt der Kommune möglich. So gut wie jeder Ort hat hier seine eigene Regelung. Eine interessante Alternative ist „France Passion“, ein Verzeichnis von kostenlosen Stellplätzen, die auf Privatgrund von Winzern, Bauern oder anderen Privatpersonen angeboten werden. 
  • In Spanien und Portugal sollten Sie auf Wildcampen verzichten und offizielle Stellplätze aufsuchen, auf dem Balkan sieht es ähnlich aus. Hier können Sie gegebenenfalls noch auf Privatgrund stehen, wenn der Eigentümer seine Einwilligung erteilt. In Kroatien und Bulgarien ist auch das verboten.

Wenn Sie zusätzlich noch einen Wohnwagen mitführen…

Grundlegende Infos zum Reisen mit Gespannen finden Sie in unserem Ratgeber Urlaub mit dem Wohnwagen. Hier erfahren Sie auch, ob und wo Sie mit dem Wohnwagen freistehen dürfen.

Sie planen mit dem Camper in den Urlaub zu fahren?

Bei allen Fragen rund um die Versicherung steht Ihnen Ihr persönlicher Berater vor Ort zur Verfügung. Gerne wenden Sie sich diesbezüglich auch an unsere Servicehotline (0800 2153153). Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort:

Das könnte Sie auch interessieren

Die passenden Versicherungen für Sie

Wohnmobil-­Versicherung

Mit Ihrem Wohnmobil haben Sie immer alles dabei und sind flexibel. Damit das so bleibt, bieten wir Ihnen optimalen Versicherungsschutz zu fairen Preisen für Ihr Wohnmobil.

Jetzt berechnen