Auswirkungen der CO₂-Steuer

Was ist die CO₂-Steuer?

Bei der CO₂-Steuer (auch Kohlenstoffsteuer oder CO₂-Abgabe genannt) handelt es sich um eine Umweltsteuer auf die Emission von Kohlendioxid (CO₂) und andere Treibhausgase.

  • Ziel dieser Maßnahme sind Umwelt- und Klimaschutz durch die Senkung der CO₂-Emissionen.
  • Eingeführt wurde die Steuer in Deutschland im Januar 2019 mit dem „Klimaschutzplan 2030“.
  • Sie ist neben der Förderung von CO₂-Einsparung, Entlastung von Bürgern und staatlichen Eingriffen in einzelne Wirtschaftssektoren eine von vier Maßnahmen als Kontrollsystem zur Einhaltung der Klimaschutzziele.

Inhaltsverzeichnis


Gibt es die CO₂-Steuer nur in Deutschland?

Eine Umweltsteuer ist keine ausschließlich auf Deutschland beschränkte Maßnahme. Weltweit versuchen Länder, durch derartige CO₂-Abgaben den Klimaschutz zu fördern:

  • Finnland seit 1990
  • Schweden seit 1991
  • Kanada seit Juli 2008
  • Australien seit Mitte 2012
  • Mexiko erhebt seit 2014 eine Steuer auf im Land produzierte und importierte fossile Brennstoffe (Erdgas ausgenommen)
  • Südafrika seit Juni 2019
  • Die Schweiz hat auch eine Lenkungsabgabe, allerdings kein CO₂-Gesetz 

Darüber hinaus haben mehr als 10 EU-Staaten eine vergleichbare Abgabe, unter anderem Frankreich und Ex-EU-Mitglied Großbritannien. 

Wie hoch ist die CO₂-Steuer?

Der Preis pro Tonne CO₂ liegt derzeit bei 25 €.

In Deutschland verursacht eine Person (Stand 2021) im Durchschnitt jährlich 11,17 Tonnen Treibhausgase.

Durchschnittlich ergeben sich somit etwa 279 € CO₂-Kosten pro Jahr, also ca. 23 € monatlich (hierbei handelt es sich um theoretische Durchschnittswerte).

Übrigens: Personen mit einem höheren Einkommen werden automatisch mehr belastet.

Wer muss die CO₂-Steuer zahlen?

Zahlen müssen alle Verursacher von CO₂-Emissionen.

Die CO₂-Steuer wurde so angelegt, dass klimaschädliches Verhalten teurer wird. Damit werden nicht nur Unternehmen zur Kasse gebeten, sondern auch nahezu jeder private Verbraucher.

Gleichzeitig wird klimafreundliches Verhalten günstiger

Ob man durch die CO₂-Abgabe finanziell belastet wird, hängt vom individuellen Verhalten ab.

Übrigens: Berufspendler sollen für ihre Abgaben über die Pendlerpauschale entlastet werden.

Was wird durch die Steuer teurer?

Die CO₂-Steuer beeinflusst auch Preisentwicklungen von fossilen Brennstoffen, sodass Heizöl, Kohle, Benzin und Diesel sowie Erdgas teurer werden.

Auswirkungen der CO₂-Steuer im Bereich Wohnen

Das Heizen mit fossilen Brennstoffen wird teurer. Das bedeutet, dass alle Haushalte, die mit Gas, Öl oder Kohle heizen, zahlen müssen. Und auf Hausbesitzer kommen sogar entsprechend höhere Kosten zu. 

Denn Wohnen verursacht ca. 1/3 der CO₂-Emissionen pro Person. Stand 2021 sind das etwa 3,7 Tonnen jährlich.

Und laut Angaben des Bundesverbands der Deutschen Energie- und Wasserwirtschaft heizt rund die Hälfte der Deutschen mit Gas, weitere 26,3% nutzen Heizöl.

Kann die CO₂-Steuer auf die Miete umgelegt werden?

Welche Heizung der Vermieter installiert, liegt in seinen Händen. Mieter müssen das akzeptieren und den damit verbundenen Aufpreis zahlen

Ein Vorhaben, die CO₂-Steuer zwischen Mieter und Vermieter gleichmäßig aufzuteilen, ist am 22. Juni 2021 offiziell gescheitert.

Das heißt, Vermieter können die gesamte CO₂-Steuer auf den Mieter umlegen, obwohl ursprünglich der Vermieter zur Hälfte an der Steuer beteiligt werden sollte.

Preisanstieg bei Heizöl & Erdgas

Jahr Preis je Tonne CO₂ Heizöl Erdgas
2021 25 € 7,9 ct/l 0,6 ct/kWh
2022 30 € 9,5 ct/l 0,7 ct/kWh
2023 35 € 11,1 ct/l 0,8 ct/kWh
2024 45 € 14,2 ct/l 1,1 ct/kWh
2025 55 € 17,4 ct/l 1,3 ct/kWh

CO₂-Steuer: Das müssen Autofahrer wissen

Benzin- und Dieselpreise steigen, jährlich gelten neue Steuerbeträge.

Und der Verkehrssektor hat nach Energiewirtschaft und Industrie den dritthöchsten Anteil an CO₂-Emissionen in Deutschland. Allein 60% dieser Emissionen werden durch Pkw verursacht. Deshalb gibt es auch für Autofahrer in Sachen CO₂-Abgaben einiges zu beachten.

Für Autos, die erstmals zugelassen sind und einen hohen CO₂-Ausstoß bzw. Spritverbrauch aufweisen, ist die Kfz-Steuer gestiegen.

Dadurch sollen unter anderem auch Anreize geschaffen werden, sich einen sparsamen Pkw oder gleich ein Elektroauto zu kaufen.

Denn es gilt: Je größer der CO₂-Ausstoß ist, desto höher sind die zu zahlenden Steuern.

Bereits zugelassene Fahrzeuge sind nicht davon betroffen.

Preisanstieg Kraftstoffe/Brennstoffe (brutto inkl. 19% MwSt.)

Jahr Benzin
(pro Liter)
Diesel oder Heizöl
(pro Liter)
Erdgas
(pro kg)
Autogas
(LPG, pro Liter)
2021 ca. 7 Cent ca. 8 Cent ca. 8,7 Cent ca. 5 Cent
2022 ca. 8,4 Cent ca. 9,5 Cent ca. 10,4 Cent ca. 6 Cent
2023 ca. 9,8 Cent ca. 11 Cent ca. 12,2 Cent ca. 7 Cent
2024 ca. 12,6 Cent ca. 14 Cent ca. 15,7 Cent ca. 9 Cent
2025 ca. 15 Cent ca. 17 Cent ca. 19,2 Cent ca. 11 Cent

Hinweis: Der Preisanstieg ist immer bezogen auf das Basisjahr 2020

Auswirkungen der CO₂-Steuer auf den Luftverkehr

Rund 2,5% der weltweiten CO₂-Emissionen werden durch den Luftverkehr verursacht.

Deshalb schlägt die EU-Kommission die Einführung einer Energiesteuer auf Kerosin ab 2023 mit schrittweisem Anstieg vor. Eine tatsächlich Umsetzung ist allerdings noch offen.

Ein weiterer Anstieg der Flugticketsteuer ist zwar nicht auszuschließen. Allerdings ist weiter offen, ob die Tickets dadurch insgesamt teurer werden. Denn Fluggesellschaften wollen auch weiterhin die günstigsten Preise anbieten.

Unterdessen finanzieren die Fluggesellschaften weltweit CO₂-senkende Klimaschutzprojekte, um so die Emissionen aus dem Luftverkehr zu kompensieren.

So stark steigt die Ticketsteuer: Steuer je Ticket in Euro abhängig von der Flugstrecke

Ticketsteuer co2
Legende co2 Steuer

Wer kann sich die CO₂-Abgaben sparen?

Nutzer von Strom aus regenerativen Quellen dürfen sich über geringere Kosten freuen: Denn die Strompreise sollen sinken, sofern es sich um Ökostrom handelt. 

Gut zu wissen: Wer ein E-Auto fährt kann die eingesparten Emissionen zu Geld machen. Mehr zum Thema in unserem Ratgeber-Artikel CO2-Emissionsrechte verkaufen

Unser Fazit zur CO₂-Steuer

Bei der Wahl der neuen Heizanlage für Ihr Eigenheim oder beim Kauf eines neuen Autos sollten Sie sich vorab informieren, welche Kosten auf lange Sicht auf Sie zukommen und dies bei Ihrer Entscheidung berücksichtigen.

In unserem Ratgeberbereich Autokauf finden Sie weitere Entscheidungshilfen. Hier können Sie sich auch über die Unterhaltskosten beim Auto informieren. 

Noch Fragen?

Sie haben Fragen zu Ihrer Kfz-Versicherung? Nutzen Sie das Beratungsangebot der HUK-COBURG und kontaktieren Sie Ihren Berater vor Ort.

Unseren Kundenservice erreichen Sie unter unserer Servicehotline 0800 2 153 153.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort:

Die passende Versicherung für Sie

Auto­versicherung

In der Autoversicherung haben sich bereits rund 9 Millionen Kunden für unseren Classic-Tarif entschieden. Und das aus gutem Grund: Wir bieten gute Angebote mit umfangreichem Schutz zu günstigen Beiträgen.

Jetzt berechnen

Das könnte Sie auch interessieren

Wie kann ich mit weniger Kraftstoff mehr Kilometer fahren?