Sie verwenden einen veralteten Browser. Aktualisieren

PKV oder GKV

Für Beamte und alle, die es werden wollen

Privat oder gesetzlich – wie sich Beamte krankenversichern

Eins steht fest: Eine Krankenversicherung braucht jeder Berufseinsteiger. Die Frage ist nur, versichere ich mich privat oder gesetzlich? Für Beamte und Beamtenanwärter ist diese Frage in der Regel schnell beantwortet. Da sie beihilfeberechtigt sind, benötigen sie eine Krankenversicherung mit flexiblen Tarifen, die ihre Beihilfe sinnvoll ergänzen. Und das bieten nur private Krankenversicherungen.

Eine private Krankenversicherung (PKV) bietet besondere Leistungen

Fast 9 Millionen Versicherte zählt die PKV in Deutschland. Doch nicht jeder kann sich privat krankenversichern. Wer es kann, profitiert in der Regel von besonderen Leistungen. Dazu gehören zum Beispiel Beitragsrückerstattungen, wenn keine medizinische Versorgung notwendig wird. Individuelle Tarife sorgen dafür, dass nicht mehr gezahlt wird als nötig. Kürzere Wartezeiten beim Arzt oder Spezialisten ermöglichen eine schnellere Behandlung. Und über besondere Annehmlichkeiten wie Chefarztbehandlung oder Naturheilverfahren dürfen sich viele privat Krankenversicherte ebenso freuen.

Wer kann sich überhaupt privat krankenversichern?

  • Beamte, Richter und andere Personen mit Anspruch auf Beihilfe
  • Selbstständige und Freiberufler
  • Arbeitnehmer mit einem Einkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze (diese liegt 2016 bei 56.250 € im Jahr)
  • Personen ohne eigenes Einkommen bzw. mit einem Einkommen unter der Geringfügigkeitsgrenze (450 € im Monat), zum Beispiel Hausfrauen, Hausmänner oder Kinder

Private Krankenversicherung – wie für Beamte gemacht?

Für Beamte und Beamtenanwärter ist die private Krankenversicherung besonders günstig. Grund ist die Beihilfe. Beihilfe bedeutet, dass der Dienstherr je nach Familienstand mindestens 50% der Krankheitskosten übernimmt. Daher müssen Beamte nur die anderen 50% absichern.

„Aufgrund der Beihilfe durch den Dienstherrn bietet sich hierfür nur eine private Krankenversicherung an“, sagt Melanie Kollarsch, Expertin bei der HUK-COBURG für die private Krankenversicherung. Denn nur hiermit könne man überhaupt einen Teil der Kosten absichern – die gesetzliche Krankenversicherung gibt es nämlich nur als 100%-Lösung.

Absicherung mit Beihilfe - Chart: Bin ich rundum abgesichert?

Expertentipp! Privat oder gesetzlich: Was ist der Unterschied für junge Beamte?

Vorleistung und Kostenrückerstattung

Wer privat krankenversichert ist, erhält – im Gegensatz zur gesetzlichen Krankenversicherung – die Arztrechnungen zunächst persönlich. Nach der Einreichung bei Krankenversicherung und Dienstherr werden die Kosten dann erstattet. „Um nicht zu viel im Voraus auslegen zu müssen, muss man sich nur den richtigen Versicherer suchen“, erklärt Konstanze Zettler, ebenfalls Expertin für das Thema private Krankenversicherung bei der HUK-COBURG. Ihr Versicherungsunternehmen verspricht z. B., Rechnungen spätestens innerhalb von 10 Arbeitstagen zu bearbeiten – so ist das Geld schon auf dem Konto, bevor man selbst zahlen muss.

Expertentipp! Welche Vorteile hat eine private Krankenversicherung für junge Beamte?

Zusammengefasst: Vorteile der PKV für Beamte und Beamtenanwärter

  • Beamte genießen das Privileg, frei zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung wählen zu dürfen
  • Private Krankenversicherungen bieten Tarife, die bereits auf die Beihilfe vom Dienstherrn zugeschnitten sind
  • Aufgrund ihrer Beihilfe erhalten Beamte die umfangreichen Leistungen der PKV besonders günstig
  • Eine persönliche Beratung hilft dabei, den richtigen Krankenversicherungsschutz zu finden

Expertentipp! Wie teuer ist eine private Krankenversicherung für junge Beamte?

10 Fakten, die Sie über die private Krankenversicherung (PKV) wissen sollten …

Die Beihilfe ist Ihr Zuschuss vom Staat

Der Dienstherr, also der Staat, übernimmt für Beamte und Beamtenanwärter mindestens 50% ihrer Krankheitskosten. Das heißt, Sie müssen nur den Rest absichern – und das macht es günstig.

Die PKV ergänzt Ihre Beihilfe ganz individuell

Mit der privaten Krankenversicherung ergänzen Sie Ihre Beihilfe individuell nach Ihrem Bedarf. So erhalten Sie genau den Schutz, der Ihren Bedürfnissen entspricht. Und zahlen nie mehr als nötig.

Wer nicht krank wird, bekommt Geld zurück

Haben Sie sich auch schon gefragt, warum Sie eigentlich Geld für die Krankenversicherung ausgeben sollen, obwohl Sie nur selten oder gar nicht krank werden? In der PKV gibt es für solche Fälle die Beitragsrückerstattung: Wenn man nicht zum Arzt muss, gibt es Geld zurück. Bei der HUK-COBURG sogar auch dann, wenn Rechnungen für Vorsorgeuntersuchungen und professionelle Zahnreinigung eingereicht werden.

Spezialisten freuen sich auf Sie

Sich von einem Spezialisten untersuchen zu lassen, ist oft sehr wichtig. Doch während es für gesetzlich Versicherte meist Wunschdenken bleibt, schnell einen Termin bei einem Spezialisten zu bekommen, ist das bei privat Versicherten eher die Regel.

Sie liegen im Ein- oder Zweibettzimmer

Wer einmal im Krankenhaus gelegen hat, der weiß, wie unangenehm das sein kann. Auch mit einer privaten Krankenversicherung wird der Krankenhausaufenthalt nicht zum Urlaub, aber zumindest kann man sich mit mehr Ruhe auf die Erholung konzentrieren als im Mehrbettzimmer.

Sie kommen schnell dran

Als Privatpatient bekommen Sie in der Regel schneller einen Termin beim Arzt und müssen darüber hinaus nicht so lange warten, bis sie aufgerufen werden.

Der Chefarzt behandelt Sie persönlich

Niemand geht gerne ins Krankenhaus. Muss man sich aber doch einmal einer stationären Behandlung unterziehen, tut es gut, sich in sicheren Händen zu wissen. Die Behandlung durch den Chefarzt gehört bei einer PKV zum Standard.

Sie blicken entspannt dem Alter entgegen

Wie war das noch mit der Beihilfe? Als ehemaliger Beamter, also als Pensionär, sind Sie weiterhin beihilfeberechtigt. Das heißt: Ihr Dienstherr zahlt für Sie ein Leben lang. Und Sie müssen sich keine Sorgen um hohe Versicherungsbeiträge im Alter machen.

Ihre Vorleistung wird zurückerstattet

In der PKV treten Sie für Arzt- oder Krankenhausrechnungen in Vorleistung. Deshalb ist es umso wichtiger, sich für den richtigen Versicherer zu entscheiden. Die HUK-COBURG verspricht, Rechnungen spätestens innerhalb von 10 Arbeitstagen* zu bearbeiten. Das ist gut fürs Konto und die Nerven.

 

* Schnelligkeitsgarantie: Die HUK-COBURG-Krankenversicherung garantiert eine schnelle Bearbeitung der Leistungsanträge innerhalb von zwei Wochen. Sollte dies nicht innerhalb dieses Zeitraums geschehen, zahlt sie als »Entschuldigung« 10 €. Die zwei Wochen zählen ab Posteingang bei der HUK-COBURG-Krankenversicherung AG, Feiertage innerhalb dieses Zeitraums verlängern die Frist entsprechend. Voraussetzung hierfür ist lediglich, dass der Leistungsscheck verwendet wird.

Privat Versicherte sind zufrieden

96% aller privat Krankenversicherten sind laut Allensbach-Institut für Demographie mit ihrer medizinischen Versorgung zufrieden.

Konstanze Zettler PKV - Zitat
Altes Ehepaar

Bis zu 70% zahlt der Dienstherr – Warum eine private Krankenversicherung für Beamte auch im Alter günstig ist

Freie Arztwahl, beste medizinische Versorgung, Transparenz, Verlässlichkeit und günstige Beiträge – auf diese Vorzüge der privaten Krankenversicherung können sich Beamte auch im Alter verlassen. Denn der Beihilfeanspruch gegenüber dem Dienstherrn gilt nach der Beihilfeverordnung ein Leben lang.

Auch nach der Pensionierung erhält der Beamte also bis zu 70% seiner Krankheitskosten vom Dienstherrn erstattet. Er muss nur die restlichen Kosten über seine private Krankenversicherung abdecken. Das ist der Grund, weshalb Beamte sich ein Leben lang besonders günstig privat krankenversichern. Und von besonderen Leistungen profitieren.

Mehr zum Thema 

Interview mit Konstanze Zettler, HUK-COBURG-Expertin für die private Kranken­versicherung

Möchten Sie nähere Informationen zu den Produkten der HUK-COBURG-Krankenversicherung?

Dann klicken Sie hier.

Hinweis zur persönlichen Beratung


Bitte beachten Sie: Nur eine persönliche Beratung garantiert Ihnen einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz.

Weiter