4. August 2015
Kategorie: Unterwegs

Abenteuerlich unkonventionell: Segways

Um von A nach B zu kommen, hat man viele Möglichkeiten. Wer es gerne unkonventionell mag, der sollte ein Segway ausprobieren. Ein solcher Stehroller ist bis zu 20 km/h schnell und hat eine Reichweite von bis zu 40 Kilometer pro Akkuladung. Es gibt jedoch einiges zu beachten.

Gleichgewicht ist gefragt

Der Segway Personal Transporter ist ein selbstbalancierendes, strombetriebenes Fortbewegungsmittel aus den USA. Es handelt sich um einen einachsigen, zweirädrigen Roller, wobei jedes Rad von einem eigenen Elektromotor angetrieben wird. Der Fahrer steht zwischen den beiden Rädern auf einer Plattform und hält sich an einer Lenkstange fest, während Sensoren das Fahrzeug im Gleichgewicht halten. Beschleunigt und gebremst wird ausschließlich durch Gewichtsverlagerung des Fahrers. Dazu gehört ein bisschen Übung. Sachverständige raten deshalb, sich vor der ersten Fahrt gut einweisen zu lassen, den sicheren Umgang mit dem Segway zu üben und einen Helm zu tragen.

Wo darf ich fahren?

Um ein Segway im öffentlichen Straßenverkehr fahren zu dürfen, muss man mindestens 15 Jahre alt sein und mindestens einen Mofa-Führerschein besitzen. Und der Fahrspaß ist nicht ganz billig: Ein Segway kostet im Schnitt 8.000 Euro. Die Betriebskosten sind hingegen gering: Für 200 gefahrene Kilometer fallen zirka 50 Cent für Strom an. In vielen Städten kann man sich Segways auch ausleihen. Achtung: Mit dem Segway darf man nur auf Schutzstreifen von Straßen, Radfahrstreifen, Radwegefurten und Radwegen fahren. Wenn solche nicht vorhanden sind, darf innerorts auf Fahrbahnen von Straßen gefahren werden, außerorts jedoch nicht auf Bundes-, Landes- oder Kreisstraßen. Für die Nutzung auf öffentlichen Straßen ist eine zusätzliche Ausstattung wie Frontlicht, Rücklicht, Reflektoren und eine Fahrradklingel notwendig.  

Nicht ohne Versicherung

Ein Segway muss mit einem Mofa-Versicherungskennzeichen ausgestattet sein und wie ein Mofa über die Kfz-Haftpflichtversicherung versichert werden. Passende Angebote gibt es bei der HUK-COBURG  oder bei der HUK24.

Autorin: Anke Hempfling

Unternehmenskommunikation

Bei der HUK-COBURG seit 2015

Fußzeile aufklappen