In 40 Schwangerschaftswochen zum Babyglück

Die Schwangerschaft – eine spannende Zeit der Veränderung

Schlägt das Herz bereits? Hört mein Baby schon meine Stimme? Und wie lange dauert es noch bis ich die ersten Bewegungen spüre? Ab dem Moment, in dem der Schwangerschaftstest positiv ist, beginnt eine aufregende Zeit für die werdende Mutter: Mit jedem Tag der Schwangerschaft verändert sich der Körper, um sich dem wachsenden Baby und seinen Bedürfnissen anzupassen. Die Entwicklung des Kindes von einer winzig kleinen Keimzelle bis hin zu einem ausgereiften Säugling ist besonders spannend. Die einzelnen Entwicklungsstufen in den rund 40 Schwangerschaftswochen sind jedoch von außen nur durch den immer größer werdenden Babybauch ansatzweise erkennbar. 

Wenn Sie wissen wollen, in welcher Schwangerschaftswoche (SSW) Sie sich aktuell befinden, können Sie genau nachvollziehen was in welcher Woche passiert. Unser Ratgeber hilft Ihnen, die Schwangerschaftswoche ganz einfach selbst zu berechnen. Zudem gibt Ihnen unser Schwangerschaftskalender viele interessante Infos rund um die Entwicklung Ihres Kindes und Infos zu den kommenden Monaten Ihrer Schwangerschaft. 


Inhaltsverzeichnis


Die Schwangerschaftswochen im Überblick

Eine Schwangerschaft wird in 3 Trimester, 10 Schwangerschaftsmonate oder 40 Schwangerschaftswochen unterteilt.

1. Schwangerschaftsmonat

Die erste Schwangerschaftswoche (1. SSW) beginnt bereits vor der eigentlichen Befruchtung: Der erste Tag der letzten Monatsblutung ist auch der erste Tag der 1. SSW. Auch die 2. SSW ist eigentlich nur die zweite Woche des Zyklus, in dem die Schwangerschaft beginnt. Je nach Zykluslänge variiert der Zeitpunkt des Eisprungs.

Erst der Eisprung ermöglicht, dass Eizelle und Spermium aufeinandertreffen. Meist findet der Eisprung aber erst in der 3. SSW statt. Nach der Verschmelzung der Zellen wandert die befruchtete Eizelle langsam durch den Eileiter in die Gebärmutterhöhle (Uterus). Währenddessen teilt sie sich bereits mehrmals und entwickelt sich zu einer Keimblase. In der 4. SSW hat die befruchtete Eizelle ihr Ziel erreicht und nistet sich in die Gebärmutterhöhle ein, um weiter wachsen zu können. Zu diesem Zeitpunkt stellen die meisten Frauen fest, dass die Regel ausbleibt und machen einen Schwangerschaftstest.

Sollten Sie gerade erfahren haben, dass Sie schwanger sind, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um sich über die richtige Ernährung in der Schwangerschaft zu informieren. Mit einer gesunden, folsäurereichen Ernährung können Sie viel dazu beitragen, um gesund durch die Schwangerschaft zu kommen, dem Baby optimale Bedingungen für die Entwicklung zu bieten und das Risiko für lebensmittelbedingte Infektionskrankheiten zu minimieren.

2. Schwangerschaftsmonat

Im zweiten Monat machen sich oft die ersten ersten Schwangerschaftsanzeichen bemerkbar. Müdigkeit und die berüchtigte Morgenübelkeit plagen die meisten Frauen in dieser Zeit. Nun ist es an der Zeit einen Termin für die Erstuntersuchung auszumachen.

Ab der 5. SSW beginnt das Herz des Embryos zu schlagen. Über moderne Ultraschallgeräte ist als erstes die Fruchthöhle sichtbar, in der der Herzschlag ab der 6. SSW zu erkennen ist.

In der 7. SSW wachsen die ersten Muskeln und der Embryo beginnt sich zu bewegen. Die Frau merkt jedoch noch einige Wochen nichts von den Bewegungen in ihrem Körper.

In der 8. SSW werden winzige Hände und Füße erkennbar. Ab diesem Zeitpunkt sollten Sie unbedingt Ihren Kaffee- und Koffeinkonsum reduzieren, da der Embryo immer mehr davon abbekommt.

3. Schwangerschaftsmonat

Mit der 9. SSW beginnt der dritte Schwangerschaftsmonat: Alle wichtigen Organe des Embryos sind bereits angelegt. Zwischen der 9. und 12. SSW findet die erste große Vorsorgeuntersuchung mit Ultraschall statt.

In der 10. SSW sieht das Baby bereits wie ein kleiner Mensch aus. Die Größe beträgt etwa 3 cm. Ab der 11. SSW wird das heranwachsende Kind nicht mehr als Embryo, sondern als Fötus bezeichnet. Die bis zu diesem Zeitpunkt durchsichtige Haut wird immer vielschichtiger. 

Der Zeitraum zwischen der 11. und 14. Schwangerschaftswoche ist ideal, um die optionale Nackentransparenzmessung zu durchzuführen. Die Untersuchung ist ein Teil des Ersttrimester-Screenings und kann helfen, kindliche Fehlbildungen zu erkennen. 

Mit der 12. SSW können die Eltern erst einmal aufatmen: Die besonders kritische Phase der Schwangerschaft ist überstanden, das Fehlgeburtsrisiko sinkt stark. Wenn Sie es bisher noch nicht getan haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um Freunden und Familie von der Schwangerschaft zu erzählen.

4. Schwangerschaftsmonat

Das zweite Trimester beginnt: In der 13. SSW sorgt das wachsende Baby dafür, dass auch der Bauch der werdenden Mutter langsam sichtbar wird. Umstandsmode passt sich Ihrem wachsenden Bauch an – ein guter Grund, auf Shoppingtour zu gehen und erste Schwangerschaftsmode zu kaufen.

In der 14. SSW ist der Fötus nach einem Wachstumsschub etwa 7,5 cm groß – das entspricht in etwa der Größe eines Hühnereis. Das Baby trinkt aktiv Fruchtwasser und scheidet es wieder aus. 

Ab der 15. SSW macht das Gehör einen entscheidenden Entwicklungsschub – der Fötus kann Ihre Stimme und Ihren Herzschlag wahrnehmen. 

Wird es ein Junge oder Mädchen? Kaum eine Frage ist so spannend wie die des Geschlechts. Ab der 16. SSW ist es theoretisch möglich, das Geschlecht zu erkennen. Das funktioniert jedoch nur, wenn sich das Kind während des Ultraschalls in einer günstigen Position zeigt. Lassen sich die Geschlechtsteile noch nicht erkennen, kann dies natürlich auch noch in den Wochen danach klappen.

5. Schwangerschaftsmonat

In der 17. SSW legt das Baby die ersten Fettpolster am Bauch an. Diese helfen ihm später dabei, seine Körpertemperatur zu halten.

Wachsen ist anstrengend. Deshalb schläft der Fötus den Großteil der Zeit: etwa 20 Stunden am Tag in der 18. SSW. In den Wachphasen ist das Kind sehr aktiv und trainiert so nebenbei seine Muskeln und das Nervensystem. 

Die zweite große Vorsorgeuntersuchung findet zwischen der 19. SSW und 22. SSW statt. Der Frauenarzt kontrolliert beim zweiten großen Ultraschall-Screening genau, ob sich der Fötus normal entwickelt. 

Ab der 20. SSW bildet sich das Hirn des Fötus dann rasant weiter. Außerdem haben Sie ab sofort einen bewussten Mitesser: Das Baby kann langsam schmecken, was Sie essen.

6. Schwangerschaftsmonat

Mit der 21. SSW beginnt der 6. Schwangerschaftsmonat. Das Baby ist dann rund 25 cm groß. Für die Mutter werden die Kindsbewegungen im Bauch immer deutlicher spürbar – ab der 22. SSW kann die werdende Mama sogar den Schluckauf des Kindes fühlen. 

Was sonst eher einen Schrecken einjagt, ist in der 23. SSW ein Grund weiter wie bisher zu machen: Etwa 5 kg hat die zukünftige Mama bis dahin zugenommen – und dabei wird es nicht bleiben. 

Bitten Sie Ihren Partner, die Hand auf Ihren Bauch zu legen: Mit etwas Glück lassen sich die Tritte des Babys in der 24. SSW über die Bauchdecke spüren. Ob Ihr Kind wohl ein Feinschmecker wird? Bereits jetzt werden die ersten Weichen dafür gestellt: Der Geschmackssinn des Kindes bildet sich weiter aus. Das Kind unterscheidet zwischen süß, sauer und salzig. 

7. Schwangerschaftsmonat

In der 25. SSW hat das Baby bereits eine Größe von 30 cm erreicht und wiegt etwa 700 g. Die Gebärmutter wächst langsam in etwa auf die Größe eines Fußballs heran und erzeugt so einen zusätzlichen Druck auf die Organe. Ab der 26. SSW werden Schwangere deshalb vermehrt von Beschwerden wie Atemnot, Rückenschmerzen oder Sodbrennen geplagt.

In der 27. SSW entwickelt das Gehirn des Kindes seine Furchen und Windungen. Rund um die 28. SSW fängt das Baby an, seine Augen zu öffnen und zu schließen. Wenn Sie in diesem Zeitraum einen 3D-Ultraschall machen lassen, können Sie das Aussehen des Kindes schon etwas erahnen.

8. Schwangerschaftsmonat

Mit der 29. SSW beginnt das dritte und letzte Trimester der Schwangerschaft. Schon jetzt bereitet sich Ihr Körper auf die Geburt vor: Die Gebärmutter zieht sich immer mal wieder zusammen, um sich mit Übungswehen auf den Geburtsvorgang vorzubereiten. 

Zwischen der 29. SSW und Ende der 32. SSW ist die dritte große Vorsorgeuntersuchung inklusive Ultraschall beim Frauenarzt vorgesehen. In der 30. SSW ist das Kind etwa 38 cm lang ist und wiegt bereits 1,4 kg

Der Geburtstermin rückt näher – und das mit gutem Grund: Der Schwangerschaftsbauch wächst und wächst. Die Leistungsfähigkeit der werdenden Mutter lässt mit der 31. SSW stetig nach. Auch für das Baby wird es ab der 32. SSW immer enger im Bauch. Der Bewegungsradius verkleinert sich, dadurch werden auch die spürbaren Tritte seltener. 

9. Schwangerschaftsmonat

Ab dem 9. Schwangerschaftsmonat können viele Schwangere im wahrsten Sinne des Wortes aufatmen: Erste Senkwehen sorgen dafür, dass das Baby ab der 33. SSW ein Stück tiefer nach unten rutscht und der Lunge mehr Platz gibt; das Atmen fällt ab diesem Zeitpunkt wieder etwas leichter. 

Während eine frühere Geburt bis zu diesem Zeitpunkt problematisch ist und viel medizinische Unterstützung erfordert, hat ein Kind, das ab der 34. SSW zur Welt kommt, sehr gute Überlebenschancen: Lunge, Magen-Darm-Trakt und Immunsystem sind gut entwickelt. Das Baby ist mittlerweile von der sogenannten Käseschmiere umhüllt, die bei der Geburt als natürliches Gleitmittel dient.

Für die Mutter sind die letzten Wochen körperlich oft sehr anstrengend. Mit Beginn der 35. SSW geht es deshalb auch endlich in den wohlverdienten Mutterschutz. Spätestens mit der 36. SSW kontrolliert der Frauenarzt oder die Hebamme, ob das Baby mit dem Kopf nach unten liegt und in Geburtsposition ist. 

10. Schwangerschaftsmonat

Das Ziel ist fast erreicht: In der 37. SSW ist das Baby bereits 47 cm lang und wiegt 2,9 kg. Viele Schwangere werden langsam unruhig und machen sich Sorgen: Wann geht es los? Wie wird die Geburt verlaufen? Haben wir alles, was das Baby braucht? Solche Gedanken sind vollkommen normal. Gerade Erstgebärende können sich nur schwer ausmalen was bei der Geburt und in den darauffolgenden Wochen auf sie zukommen wird. 

Nur wenige Babys kommen tatsächlich am errechneten Geburtstermin zur Welt. Der Geburtszeitraum beginnt schon 2 Wochen vor und endet 2 Wochen nach diesem Datum. Sollte Ihr Baby in der 38. SSW geboren werden, gilt es deshalb auch nicht mehr als „Frühchen”. 

Im Bauch ist immer weniger Platz: Die Tritte werden weniger, die Mutter spürt hauptsächlich das schwere Gewicht. Ab der 39. SSW sammelt das Baby Kräfte für die Geburt und baut sich weitere Fettreserven auf. 

Der errechnete Entbindungstermin lässt die Spannung der Eltern weiter steigen – in der 40. SSW oder spätestens in den nächsten beiden Wochen wird das Baby zur Welt kommen. Die durchschnittliche Größe beträgt 51 cm, das Gewicht im Schnitt 3,5 kg.

Einige Babys lassen sich länger Zeit, das Licht der Welt zu erblicken. Solange es dem Baby gut geht, ist es kein Problem, wenn die Geburt erst in der 41. SSW oder 42. SSW stattfindet. Je nach Zustand des Babys bieten Ärzte ab der Schwangerschaftswoche 41+0 auch eine Geburtseinleitung an. Sollten die Wehen bis spätestens 2 Wochen nach dem errechneten Termin noch nicht eingesetzt haben, raten Frauenärzte dazu, die Geburt einzuleiten.

SSW-Rechner: Wie kann man die Schwangerschaftswoche berechnen?

Sie möchten wissen, in welcher Schwangerschaftswoche Sie sich befinden? Kein Problem: Online finden Sie verschiedene Schwangerschaftsrechner, die Ihnen das Zählen der Wochen im Kalender ersparen. Um Ihre aktuelle Schwangerschaftswoche (SSW) und den Geburtstermin zu ermitteln, benötigen Sie folgende Daten:

  • den ersten Tag der letzten Periode
  • die durchschnittliche Zyklusdauer

Außerdem gibt es einige SSW-Rechner, die stattdessen den Tag der Befruchtung, den Tag des Eisprungs oder das errechnete Geburtsdatum als Grundlage verwenden. Die Angaben eines Schwangerschaftsrechners ersetzen jedoch nicht den Besuch beim Frauenarzt.

Wie kann man die Schwangerschaftswoche in Monate umrechnen?

Sie können Ihre aktuelle Schwangerschaftswoche auch selbst berechnen: Nehmen Sie sich dazu einfach einen Kalender, markieren Sie den ersten Tag Ihrer letzten Regelblutung und zählen Sie ab, wie viele Wochen bis zum aktuellen Tag vergangen sind. Mit Hilfe unserer Umrechnungstabelle können Sie außerdem Ihre aktuelle Schwangerschaftswoche in Monate und Trimester umrechnen.

Wichtig: Die errechnete Schwangerschaftswoche ist nur ein ungefährer Hinweis, wie weit die Schwangerschaft bereits fortgeschritten ist. Erst die Ultraschalluntersuchung beim Frauenarzt zeigt, ob die Schwangerschaft normal verläuft und ob sich das Kind altersgerecht entwickelt.

Schwangerschaftsmonat Schwangerschaftswoche Trimester
1. Monat 1. SSW - 4. SSW 1
2. Monat 5. SSW - 8. SSW
3. Monat 9. SSW - 12. SSW
4. Monat 13. SSW - 16. SSW 2
5. Monat 17. SSW - 20. SSW
6. Monat 21. SSW - 24. SSW
7. Monat 25. SSW - 28. SSW
8. Monat 29. SSW - 32. SSW 3
9. Monat 33. SSW - 36. SSW
10. Monat 37. SSW - 40. SSW

Warum sollte man die aktuelle Schwangerschaftswoche kennen?

Von der Befruchtung bis zur Geburt vergehen ungefähr 40 Wochen – da verliert man schnell den Überblick. Dabei gibt es einige Dinge und Termine die während einer Schwangerschaft rechtzeitig entschieden, geplant und organisiert werden müssen:

1. Trimester

  • Informieren Sie Ihren Arbeitgeber und die Krankenkasse: Mit der Berechnung der Schwangerschaftswoche wird auch der offizielle Geburtstermin festgelegt. Diesen müssen Sie sowohl beim Arbeitgeber als auch bei der Krankenkasse angeben, damit alle notwendigen Formalitäten für den Mutterschutz erledigt werden können.
  • Suchen Sie sich eine Hebamme: Die frühzeitige Kontaktaufnahme zu einer Hebamme ist immer sinnvoll. Auch sie möchte vorab wissen, wie weit die Schwangerschaft bereits fortgeschritten ist.
  • Entscheiden Sie sich für oder gegen eine Nackenfaltenmessung: Das freiwillige Ersttrimesterscreening beim Gynäkologen sollte zwischen der 10. Und 14. SSW stattfinden, um aussagekräftig zu sein. 

2. Trimester

  • Kümmern Sie sich um die Erstausstattung: In der Mitte der Schwangerschaft haben Sie noch genug Energie, um in Geschäften zu stöbern und Vorbereitungen in den eigenen 4 Wänden zu treffen. 
  • Planen Sie die Geburt außerhalb eines Krankenhauses rechtzeitig: Sie planen eine Hausgeburt oder möchten in ein Geburtshaus? Die notwendigen Formalitäten sollten mindestens 3 Monate vor der Geburt geklärt werden.
  • Nehmen Sie an einem Geburtsvorbereitungskurs teil: Der Kurs sollte rechtzeitig eingeplant werden und bis zur 35. SSW abgeschlossen sein.

3. Trimester

  • Melden Sie sich im Krankenhaus an: Die Anmeldung im Krankenhaus sollte ab der 34. SSW stattfinden. Für die Geburtsplanung gibt es eine Überweisung des Frauenarztes.
  • Reichen Sie die Elternzeit ein: Die Elternzeit muss bereits 7 Wochen vor Beginn schriftlich beim Arbeitgeber angemeldet werden.
  • Packen Sie Ihre Kliniktasche: Ab der 32. SSW sollte alles Notwendige fürs Krankenhaus gepackt sein. Sicher ist sicher.

Noch Fragen?

Sie haben Fragen zu unseren Leistungen der Privaten Krankenversicherung während der Schwangerschaft sowie vor und nach der Geburt? Gerne stehen wir Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Sie erreichen uns über Ihren persönlichen Vertrauensmann vor Ort oder jederzeit über unsere Servicehotline. Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort:

Das könnte Sie auch interessieren