21. August 2015
Kommentare: 0
Kategorie: Unterwegs

Mit dem Auto in den Urlaub – 5 Tipps rund um den Versicherungsschutz

Grüne Karte: Am besten immer dabei

Früher war es Pflicht, die „Grüne Karte“ bei Reisen ins Ausland dabei zu haben. Sie galt als Nachweis für eine gültige Kfz-Haftpflichtversicherung. Mittlerweile ist sie nur noch bei Reisen in einige osteuropäische Länder und in die Türkei vorgeschrieben.

Um die Formalitäten bei einem Unfall einfacher regeln zu können, empfehlen wir, die Grüne Karte sicherheitshalber bei allen Reisen innerhalb der EU mitzunehmen. Auf huk.de oder auf huk24.de können Sie die Grüne Karte kostenlos anfordern.

Europäischer Unfallbericht: Schäden einfach dokumentieren

Ein Unfall im Ausland muss auf jeden Fall protokolliert werden. Nur wer seine Ansprüche belegen kann, hat später Anspruch auf Entschädigung. Unser Tipp: Nutzen Sie dafür den Europäischen Unfallbericht, den Sie bei Ihrer Kfz-Versicherung erhalten. Das hilft Ihnen, an alle wichtigen Angaben zu denken. Kostenlos zum Download bei huk24.de .

Kfz-Schutzbrief: Hilfe im Pannenfall

Bei Reisen innerhalb Europas zahlt der Schutzbrief, je nach Umfang, zum Beispiel für Pannenhilfe, Fahrzeugrückholung bei Ausfall des Fahrers, Hotelkosten bei Werkstattaufenthalt und Ersatzteilversand.

Mallorca-Police: Bei Mietwagen auf Versicherungsschutz achten

Mietautos sind im Ausland häufig mit niedrigeren Deckungssummen als in Deutschland versichert. Im Falle eines Schadens kann es sein, dass diese nicht ausreichen und Teile des Schadens aus eigener Tasche gezahlt werden müssen.

Hier lohnt sich ein Blick in die Versicherungsbedingungen Ihrer Kfz-Haftpflichtversicherung: So ist bei der HUK-COBURG die Erweiterung der Haftpflichtversicherung auf im europäischen Ausland angemietete Pkw im Classic-Tarif inklusive. Die sogenannte Mallorca-Police deckt den ausstehenden Betrag bis zur vereinbarten Versicherungssumme. Damit haben Sie für den im europäischen Ausland gemieteten Pkw automatisch einen Versicherungsschutz, der dem deutschen Standard entspricht.

Auslands-Schadenschutz: sinnvolle Ergänzung für den Urlaub

Sobald es im Ausland kracht, gilt in der Regel nationales Recht: Zum Beispiel stehen Geschädigten Wertminderung, Anwalts-, Gerichts- oder auch Mietwagenkosten nicht in allen europäischen Staaten zu. Wer vorbeugen will, kann in Verbindung mit seiner Kfz-Haftpflichtversicherung eine Ausland-Schadenschutzversicherung abschließen. Der eigene Versicherer garantiert dann, Personen- und Sachschäden so zu regulieren, als hätte sich der Unfall in Deutschland ereignet. Statt der gegnerischen Kfz-Haftpflichtversicherung reguliert in diesem Fall der eigene Versicherer den durch einen Dritten verursachten Schaden.

HUK-Infobox: Service im Schadenfall

Versicherte der HUK-COBURG und der HUK24 können sich bei einem Unfall im Ausland mit unserem 24h-Notrufservice in Verbindung setzen: +49 69 66 555 66.
Weitere Infos zum Schadenfall im Ausland finden Sie bei der HUK-COBURG und der HUK24.

Autorin: Eva-Maria Sahm

Unternehmenskommunikation

Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte geben Sie Ihren Namen an.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Vielen Dank, Ihr Kommentar wurde abgeschickt. Vor Veröffentlichung muss er zunächst freigegeben werden.
Achtung: Auf dem Blog veröffentlichen und bearbeiten wir keine Anfragen zu Vertrags- und Schadenangelegenheiten. Bitte senden Sie dafür eine Mail an info@huk-coburg.de oder info@huk24.de.
Fußzeile aufklappen