21. November 2014
Kategorie: Wissen

HUK-COBURG: Was bringt das neue Lebensversicherungsreformgesetz?

Warum greift die Politik in die Lebensversicherung ein? „Das niedrige Zinsniveau betrifft uns alle.“ So lautet die Antwort des Bundesfinanzministeriums auf die Frage, was der Grund für die bei den Lebensversicherungen geplanten Änderungen sei. Durch das neue Gesetzeswerk verspricht der Gesetzgeber Verbesserungen für die Versicherungsunternehmen und ihre Kunden.

Unter anderem wird der Garantiezins von 1,75 Prozent auf 1,25 Prozent sinken. Wir befragten unseren verantwortlichen Aktuar und Abteilungsleiter Aktuariat Leben Eberhard Geyer zu diesem Thema.

Herr Geyer, am 4. Juli 2014 hat der Deutsche Bundestag ein Gesetz verabschiedet, das die Leistungen für Versicherte stabil und fair absichern soll – das Lebensversicherungsreformgesetz. Doch was ändert sich wirklich?

Eberhard Geyer: Wenn ich die einzelnen Punkte des neuen Gesetzes betrachte, stelle ich fest, dass wir  unterschiedlich von den Änderungen betroffen sind. Beispielsweise beteiligen wir unsere Kunden schon heute zu mehr als 90 Prozent an den Risikoüberschüssen. Somit heben wir uns seit Jahren von den gesetzlichen Regelungen ab und sind damit sogar noch kundenfreundlicher. Die neuen Regelungen bei den Bewertungsreserven begrüßen wir. In der Vergangenheit wurden hohe Beträge an Kunden ausgeschüttet, die ihre Verträge vorzeitig gekündigt haben. Dies ging zu Lasten der gesamten Versichertengemeinschaft. Künftig wird es eine gerechtere Aufteilung geben und die treuen Kunden, deren Verträge bis zum Ende der Vertragsdauer laufen, werden nicht mehr benachteiligt.

Lohnen sich Lebens- und Rentenversicherungen überhaupt noch?

Eberhard Geyer: Eine Lebens- oder Rentenversicherung lohnt sich auf jeden Fall. Nur mit einer Rentenversicherung kann ich sicherstellen, dass ich bis an mein Lebensende eine garantierte Rente erhalte, auch wenn ich 100 Jahre alt werde. Im Übrigen schätzen die meisten Leute ihre Lebenserwartung acht Jahre zu niedrig ein. Aus diesem Grund dürfen wir unser Hauptaugenmerk nicht allein auf den Zins richten. Der Garantiezins ist zwar derzeit sehr niedrig, aber die Kunden erhalten zusätzlich zu den Garantieleistungen noch eine Überschussbeteiligung, zur Zeit 3,50 Prozent. Banken bieten im Vergleich dazu nur circa 0,6 Prozent.

Dennoch legen heutzutage viele Kunden ihr Geld auf Tagesgeldkonten oder über Sparpläne an.

Eberhard Geyer: Das stimmt. Dabei haben beide Varianten neben der geringeren Verzinsung weitere, entscheidende Nachteile: Sie bieten weder einen Todesfallschutz, noch decken sie die Langlebigkeit der Menschen ab. Zudem ist die Altersvorsorge keine kurzfristige Angelegenheit und kann daher auch nicht mit einer kurzfristigen Geldanlage gebildet werden.

Können Sie ein Fazit zu den Änderungen ziehen?

Eberhard Geyer: Der Deutsche Bundestag hat mit diesem Gesetzespaket einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung vollzogen. Das Ziel, die Leistungen an unsere Kunden fair und stabil abzusichern, wurde definitiv erreicht. Künftig wird noch mehr Gerechtigkeit und Transparenz herrschen.

HUK-Infobox: Jetzt noch 1,75 % Garantiezins sichern

Noch sind 1,75 % zu haben! 2015 sinkt der vom Bundesfinanzministerium festgelegte Garantiezins in der Lebens- und Rentenversicherung von 1,75% auf 1,25%. Das bedeutet: Sie bekommen weniger Zinsen und dadurch weniger Leistung garantiert. Profitieren Sie bis 31. Dezember 2014 noch vom höheren Garantiezins über die gesamte Laufzeit bei Abschluss einer Lebens- oder Rentenversicherung. Erfahren Sie mehr!

Autorin: Luisa Reuter

Lebensversicherung

Fußzeile aufklappen