Professionelle Zahnreinigung

Professionelle Zahnreinigung (PZR)

Ein gesundes, strahlend weißes Lächeln – wer wünscht sich das nicht? Egal, wie viel Mühe wir uns bei der Zahnpflege geben, es bleiben immer Stellen, die wir mit der Zahnbürste kaum erreichen können.

Die Folge: Es bildet sich Plaque. Genau aus diesem Grund empfehlen Zahnärzte, regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen zu lassen.

Die PZR ist ein wichtiger Bestandteil der Zahnprophylaxe – eine vorbeugende Maßnahme, die Zahnkrankheiten verhindert oder zumindest ausbremst. Andere Maßnahmen sind z. B. gründliches Zähneputzen, die Verwendung von Zahnseide sowie der regelmäßige Kontrollbesuch beim Zahnarzt.

Während der PZR werden die Zähne umfassend gereinigt, um harte und weiche Beläge zu entfernen. Sie werden poliert und mit einem fluoridhaltigen Schutzfilm überzogen. Das schützt sie vor neuer Plaquebildung.

Wir erklären Ihnen, wie genau die Zahnreinigung abläuft, mit welchen Kosten Sie rechnen müssen und wann sie besonders sinnvoll ist.

Inhaltsverzeichnis

Ablauf der professionellen Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung wird bei Ihrem Zahnarzt des Vertrauens durchgeführt. Der Ablauf erfolgt dort in 4 Schritten:

  1. Untersuchung und Zustandserfassung
    Der Zahnarzt untersucht und erfasst den aktuellen Hygienestatus Ihrer Zähne. Dabei verwendet er in der Regel spezielle Färbetabletten, um vorhandene Beläge sichtbar zu machen. Die Zahnfleischtaschen werden untersucht und die Mundhöhle wird auf eventuelle Blutungen geprüft. 

  2. Intensivreinigung und Entfernung von Plaque
    Im Anschluss reinigt der Zahnarzt die Zähne besonders gründlich. Sein Fokus liegt hier auf den besonders schwer erreichbaren Stellen, Zahnzwischenräumen und dem Zahnfleischrand. Um Beläge, Verfärbungen und Zahnstein besonders schonend zu entfernen, kommt eine spezielle Ultraschall- oder Pulverstrahltechnik zum Einsatz. Auch Interdentalbürsten, Zahnseide oder geeignetes Schleifpapier werden gerne verwendet.

  3. Zahnpolitur und Fluoridierung
    Bevor der Zahnarzt mit der Politur beginnen kann, muss der Mundraum gründlich ausgespült und getrocknet werden. Anschließend trägt er Polierpaste mit einem rotierenden Bürstchen auf die Zähne auf. Dadurch werden sie wieder glatt und eben. Der Vorteil: Auf einer glatten Oberfläche finden Bakterien weniger Halt. Zuletzt trägt er ein fluoridhaltiges Gel auf. Das schützt die Zähne vor der Neubildung von Plaque.

  4. Beratung zur Zahnpflege
    Zum Abschluss erhalten Sie individuelle Tipps für die Zahnpflege zu Hause, damit Ihre Zähne auch weiterhin gesund bleiben. Der Zahnarzt erklärt Ihnen unter anderem, wie Sie Hilfsmittel (z. B. Zahnseide oder Interdentalbürsten) richtig anwenden.

Wie lange dauert eine professionelle Zahnreinigung?

In der Regel dauert eine professionelle Zahnreinigung 45 bis 60 Minuten.

Kalkulieren Sie sicherheitshalber noch Wartezeit mit ein. Die PZR wird entweder vom Zahnarzt selbst oder von entsprechend fortgebildeten Fachassistenten durchgeführt.

Wann darf ich nach einer PZR wieder essen?

Zahnärzte empfehlen nach fast jeder Zahnbehandlung, mit dem Essen zu warten. Das trifft auch auf die professionelle Zahnreinigung zu.

  • Mindestens 60 Minuten Wartezeit sollten Sie verstreichen lassen, bevor Sie wieder ins Brötchen beißen.
  • Der Grund: Bei der Fluoridierung wird ein Schutzfilm über die Zähne gelegt. Nach der Behandlung muss sich das Schmelzoberhäutchen erst neu bilden. Ist die Einwirkzeit zu kurz, könnte das den Effekt der PZR beeinträchtigen.
  • Verzichten Sie am Tag der PZR am besten auf Kaffee, Zigaretten und Tee, um Verfärbungen zu verhindern. 
  • Meiden Sie auch stark zucker- oder säurehaltige Lebensmittel.

Wann darf ich nach einer PZR wieder Zähne putzen?

Nach dem Prozess der Tiefenreinigung können die Zähne gereizt sein und schmerzen. Auch das Zahnfleisch kann leicht bluten.

  • Beim Zähneputzen nach der Zahnreinigung sollten Sie darum nur sanft mit einer weichen Bürste putzen.
  • Warten Sie zudem einen Tag mit der Verwendung von Zahnseide. Auch eine spezielle Zahnpasta für empfindliche Zähne ist anzuraten.

Wie oft sollte ich eine professionelle Zahnreinigung durchführen lassen?

Zahnärzte empfehlen die professionelle Zahnreinigung ein- bis zweimal im Jahr.

Sie lässt sich deshalb sehr gut mit der halbjährlichen Kontrolle kombinieren und ist eine geeignete Maßnahme für langfristig gesunde Zähne.

Was kostet ein professionelle Zahnreinigung?

Allgemein muss man für eine professionelle Zahnreinigung mit 80 bis 120 € rechnen. Der genaue Preis variiert je nach Praxis und Region.

Eine PZR wird in der Regel nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Für die Kosten kommen die gesetzlich Versicherten darum meist selbst auf.

Es gibt aber Kassen, die zumindest einen Zuschuss für die Zahnreinigung anbieten. Erkunden Sie sich vorab, ob Ihre Krankenkasse solche Zuschüsse übernimmt.

Wenn Sie die PZR ein- bis zweimal im Jahr durchführen lassen, kommt schnell einiges zusammen. Eine Zahnzusatzversicherung kommt normalerweise für die Kosten auf. 

Von der gesetzlichen Krankenkasse werden lediglich eine reine Zahnsteinentfernung sowie die Beratung zur Zahnpflege bei Minderjährigen, Pflegebedürftigen oder Menschen mit Behinderungen übernommen.

Jetzt berechnen

Macht eine professionelle Zahnreinigung weißere Zähne?

Ob eine PZR Ihre Zähne weißer macht, hängt ganz von der Art der Verfärbung ab. Denn Jede Art erfordert eine andere Behandlung. Werden Beläge und Zahnstein bei der Reinigung gründlich entfernt, können Ihre Zähne ihre natürliche Farbe zurückerhalten.

Das Hauptziel liegt allerdings darin, das Risiko für Zahnerkrankungen zu senken. Wenn Sie Ihre Zähne auf schonende Weise aufhellen möchten, kontaktieren Sie am besten Ihren Zahnarzt.

Vor- und Nachteile einer professionellen Zahnreinigung

Ob eine professionelle Zahnreinigung für Sie sinnvoll ist, können Sie nur selbst entscheiden. Damit Ihnen diese Entscheidung leichter fällt, haben wir für Sie die wichtigsten Vor- und Nachteile zusammengefasst.

Vorteile einer PZR

  • Die regelmäßige Entfernung von bakteriellem Zahnbelag (Plaque) beugt Zahnkrankheiten vor.
  • Mit einer PZR minimieren Sie das Risiko von Zahnfleischentzündungen (Gingivitis), Karies sowie Entzündungen von Knochen und Zahnbett (Parodontose).
  • Eine PZR unterstützt die Behandlung einer bestehenden Parodontitis und beugt weiteren Entzündungen vor.
  • Verhärtete Zahnbeläge (Zahnstein) können nur vom Zahnarzt entfernt werden.
  • Möglicherweise beseitigt eine PZR auch Zahnverfärbungen durch Tee, Kaffee und Tabak.
  • Mit einer Zahnzusatzversicherung ist die Professionelle Zahnreinigung sehr günstig oder sogar komplett kostenfrei.

Nachteile einer PZR

  • Eine PZR kann vor allem bei freiliegenden Zahnhälsen unangenehm sein, ähnlich wie eine Zahnsteinentfernung. 
  • Bei gereizten bzw. entzündetem Zahnfleisch ist Zahnfleischbluten während der Behandlung möglich. Informieren Sie den Zahnarzt, wenn Sie Blutverdünner nehmen.
  • Bakterien können aus den Zahntaschen freigesetzt werden und bei kleinen Verletzungen des Zahnfleisches in die Blutbahn kommen. Wer gesund ist, kann dem aber durch eine desinfizierende Mundspülung vorbeugen.
  • Nach der PZR sind empfindliche Zähne und Schmerzen möglich. Teile, die mit Zahnstein bedeckt waren, liegen nun frei und müssen noch eine gewisse Empfindlichkeit überwinden. Das kann eine Woche dauern.
  • Auch Kratzer auf Implantaten können auftreten. Darum ist es wichtig, dass ein schonendes Pulver verwendet wird.
  • Die Zahnoberfläche kann geschädigt werden, wenn bei der PZR Natriumcarbonatpulver eingesetzt wird. Fragen Sie Ihren Zahnarzt, welche Mittel er verwendet.
  • Auch wenn eine regelmäßige PZR empfohlen wird, mangelt es noch an aussagekräftigen Studien darüber, wie langfristig genau der positive Effekt ist.

Wird eine professionelle Zahnreinigung fachgerecht und mit schonenden Mitteln durchgeführt, ist sie eine optimale Ergänzung zur täglichen Mundhygiene – ersetzt diese allerdings nicht. 

Ist eine professionelle Zahnreinigung in der Schwangerschaft erlaubt?

Eine professionelle Zahnreinigung während der Schwangerschaft ist nicht nur erlaubt, sondern auch durchaus sinnvoll. Denn gerade zu dieser Zeit haben Frauen ein erhöhtes Risiko für Zahnfleischentzündungen und Parodontitis.

Eventuelles Erbrechen bei Schwangerschaftsübelkeit greift den Schutzfilm der Zähne zusätzlich an. Das ist nicht nur für die werdende Mutter unangenehm, sondern hat auch direkten Einfluss auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes.

Bei einer unbehandelten Parodontitis sind z. B. Untergewicht oder ein erhöhtes Frühgeburtsrisiko die Folge. Zahnprophylaxe ist demnach in der Schwangerschaft ausgesprochen wichtig und eine PZR anzuraten.

Im besten Fall stellen Sie schon vor der Schwangerschaft sicher, dass Zähne und Zahnfleisch gesund sind. Röntgenaufnahmen und sehr intensive Behandlungen werden während der Schwangerschaft nämlich nicht empfohlen. 

Auch nach der Geburt sollten Mutter und Vater viel Wert auf eine gute Mundhygiene legen, denn sie können Karies-Erreger über ihren Speichel an das Kind weitergeben. Informieren Sie sich auch über andere körperliche Veränderungen in der Schwangerschaft

Professionelle Zahnreinigung bei Kindern

Auch bei Kindern besteht die Zahnprophylaxe aus regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen und professionellen Zahnreinigungen. Vor allem die Milchzähne sind anfällig für Karies.

Der Zahnschmelz ist nämlich gerade in jungen Jahren noch dünn. Ist ein Milchzahn erkrankt, kann er auch die späteren, bleibenden Zähne infizieren.

Sorgen Sie dafür, dass Ihr Kind früh für Zahnprophylaxe sensibilisiert wird. Mit unseren Tipps zum richtigen Zähneputzen bei Babys & Kindern helfen Sie Ihrem Nachwuchs dabei, den richtigen Umgang mit der Zahnbürste zu erlernen.

Ist eine professionelle Zahnreinigung mit Zahnspange möglich?

Gerade im jungen Alter werden gerne feste Zahnspangen eingesetzt, um Fehlstellungen der Zähne zu korrigieren. Das macht die tägliche Zahnpflege allerdings zur Herausforderung – und genau deshalb ist eine PZR auch mit einer Zahnspange sinnvoll. So werden nämlich schwer erreichbare Stellen gründlich gereinigt.

Vereinbaren Sie am besten gleich einen Kombi-Termin beim Kieferorthopäden und beim Zahnarzt: Der Zahnspangenbogen wird entfernt, die Zähne gereinigt und im Anschluss bringt der Kieferorthopäde einen neuen Bogen an. 

Professionelle Zahnreinigung bei Kronen, Brücken und Implantaten

Auch auf den Zahnersatz hat eine professionelle Zahnreinigung positive Auswirkungen. Zahnimplantate, Brücken und Kronen halten nämlich bei guter Pflege besonders lang – vor allem, wenn es schwer erreichbare Stellen und Zwischenräume gibt.
 
Denn die Stellen zwischen Kronen bzw. Brücken und den Nachbarzähnen sowie der Übergang zum Zahnfleisch sind besonders anfällig für Karies und Beläge. Eine professionelle Zahnreinigung unterstützt auch hier die umfassende Zahnprophylaxe.

Kann ich eine professionelle Zahnreinigung zu Hause durchführen?

Eine professionelle Zahnreinigung zu Hause durchzuführen ist weder sinnvoll noch empfehlenswert. Auch wenn Sie den Zahnarztbesuch scheuen – eine regelmäßige Prophylaxe ist unerlässlich.

Bei jeder PZR ist eine Vorsorgeuntersuchung inbegriffen. Der Gesundheitszustand wird überprüft und Sie erhalten eine wertvolle Anleitung für eine bessere Mundhygiene. Harter Zahnbelag, wie z. B. Zahnstein, muss in einer Praxis gründlich entfernt werden.

Wer selbst versucht, Beläge mit zahnmedizinischen Werkzeugen zu entfernen, riskiert Verletzungen

Zahnprophylaxe: Was kann ich selbst tun?

Auch wenn Sie eine professionelle Zahnreinigung nicht selbst durchführen sollten, können Sie die Zahnprophylaxe durch die richtige Pflege unterstützen:

  • Putzen Sie 2-mal täglich für mindestens 3 Minuten die Zähne.
  • Verwenden Sie Zahnseide.
  • Nutzen Sie Interdentalbürsten für die Zahnzwischenräume.
  • Spülen Sie Ihren Mund mit entsprechenden Mundspülungen durch.
  • Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung und verzichten Sie auf zuckerhaltige Getränke und Lebensmittel.
  • Nehmen Sie die regelmäßige Kontrolle beim Zahnarzt spätestens alle 12 Monate wahr.

Fazit: Schöner lächeln durch die PZR

Die professionelle Zahnreinigung ist eine optimale Ergänzung zum regelmäßigen Zähneputzen. Sie entfernt Zahnbeläge, kann Verfärbungen minimieren und senkt das Risiko von Zahnerkrankungen.

Vor allem Schwangere, Kinder, Zahnspangenträger und Menschen mit Zahnersatz profitieren von dieser Tiefenreinigung. 

Leider ist die PZR noch keine Regelleistung der gesetzlichen Krankenkassen, daher müssen Sie die Kosten häufig selbst tragen.

Eine Zahnzusatzversicherung übernimmt nicht nur die Kosten für eine PZR, sondern greift auch bei Zahnersatz, Zahnbehandlungen und Zahnspangen. Wenden Sie sich für Fragen zur PZR an den Zahnarzt Ihres Vertrauens.

Jetzt berechnen

Noch Fragen?

Sie haben noch weitere Fragen zu unseren Leistungen der privaten Zahnzusatzversicherung?

Ihr persönlicher Berater vor Ort hilft Ihnen gerne weiter.

Oder melden Sie sich einfach bei unserem Kundenservice unter der Hotline 09561 96 101.

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort:
Jetzt suchen

Die passende Versicherung für Sie

Zahnzusatz­versicherung

Ihre günstige Zahnzusatzversicherung schließt die Versicherungslücke zu den Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse und macht mit hohen Erstattungen Zahnersatz bezahlbar.

Jetzt berechnen

Das könnte Sie auch interessieren