Im Auto die ideale Sitzposition einnehmen

Richtig sitzen im Auto: Für Ihre Sicherheit und Gesundheit

In der Fahrschule haben wir alle einmal gelernt, wie man als Autofahrer die richtige Sitzposition einnimmt. Doch mit der Zeit geraten diese wertvollen Tipps in Vergessenheit. Dabei ist richtiges Sitzen im Fahrzeug besonders wichtig: Für Ihre Sicherheit und Gesundheit.

Schützen Sie sich also optimal bei möglichen Unfällen und schonen Sie Ihren Rücken bei langen Fahrten. In diesem Ratgeberartikel frischen wir das Wissen zum Thema „Sitzen im Auto“ auf.

Inhaltsverzeichnis

Wie sitze ich richtig im Auto und was muss ich dabei beachten?

Die Sitzposition im Auto sollte möglichst ergometrisch sein, sodass Sie auch auf langen Fahrten nicht zu rasch ermüden. Außerdem schonen Sie so Ihren Rücken. 

Noch wichtiger ist in Sachen korrektes Sitzen im Fahrzeug allerdings die Sicherheit des Autofahrers (und selbstverständlich auch der Beifahrer). Denn bei einer falschen (und möglicherweise unkonzentrierten) Haltung droht Ihnen in Gefahrsituationen das Fahrzeug zu entgleiten.

Individuelle Einstellungen:

Gerade wenn Sie in einem Personenkraftwagen unterwegs sind, sollten Sie neben der richtigen Sitzhaltung aber noch einige weitere Punkte beachten.

Nehmen Sie vor Fahrtantritt einige grundlegende Einstellungen vor. Das ist besonders wichtig, wenn Sie sich ein Auto geliehen haben oder zuvor eine andere Person mit Ihrem Wagen gefahren ist. Denn in der Regel hat jeder Fahrer eine eigene ideale Sitzposition.

Sitz, Spiegel und Nackenstütze sollten Sie also Ihren individuellen Anforderungen entsprechend einstellen. Und am besten vor jeder Fahrt noch einmal prüfen, ob alles für Sie passt.

Die richtige Sitzposition mit Jens Kuck

Autositz richtig einstellen

Finden Sie zunächst die richtige Sitzhöhe und stellen Sie den Abstand zu den Pedalen korrekt ein: Dabei hilft es, die Kupplung testweise voll durchzutreten. Das muss möglich sein, ohne dass Sie im Fahrersitz verrutschen. Beachten Sie: Das Bein sollte dabei leicht angewinkelt bleiben, damit es bei einer Gefahrbremsung nicht durchgestreckt ist. Rutschen Sie mit dem Gesäß nach hinten bleiben Sie in Ihrer Sitzposition nahe der Rückenlehne.

Übrigens: Als Anhaltspunkt empfehlen die Experten, dass die Augen des Fahrers sich etwa auf halber Höhe der Frontscheibe befinden.

Große Personen sollten darauf achten, dass etwa eine Handbreit Luft zwischen ihrem Kopf und dem Fahrzeughimmel bleibt. Dies schützt vor Verletzungen bei einem Unfall, da man bei einem Aufprall automatisch aus dem Sitz gehoben wird.

Die Sitzfläche sollte mindestens 2 Finger breit Abstand zu den Kniekehlen haben und die Oberschenkel sollten komplett auf der Sitzfläche aufliegen. Dann ermüden Sie nicht auf längeren Fahrten.

Unser Tipp: Damit die Blutversorgung in den Oberschenkeln nicht negativ beeinflusst wird, darf die Vorderkante des Sitzes nicht zu weit nach oben weisen.

Rückenlehne einstellen

Wenn Sie Ihre Rückenlehne einstellen, dann beachten Sie, dass ein Neigungswinkel von annähernd 90 Grad ergonomisch ist. Die richtige Einstellung der Lordosenstütze kann außerdem Rückenbeschwerden vorbeugen, denn sie unterstützt im Lendenbereich.

Zudem empfehlen wir Ihnen eine möglichst aufrechte Position im Sitz, um den Rücken zu schonen und den Abstand zur Kopfstütze möglichst gering zu halten.

Höhe und Entfernung des Lenkrads einstellen

Optimal ist die Einstellung, wenn bei ausgestreckten Armen die Hanggelenke oben auf dem Lenkrad aufliegen. Mit Ihren Schultern sollten Sie dabei auch beim Lenken an der Lehne bleiben, sonst wird es auf langen Fahrten unangenehm und führt möglicherweise zu Verspannungen. 

Stellen Sie Ihr Lenkrad außerdem so ein, dass der Blick auf die Fahrzeuginstrumente und Anzeigen nicht behindert wird.

Kopfstütze einstellen

Die Oberkanten der Kopfstütze und des Kopfes sollten auf einer Höhe sein, wenn Sie sich anlehnen.

Denn bei einem Auffahrunfall wirken große Kräfte auf das Fahrzeug und das bekommen auch die Autoinsassen zu spüren. Besonders gefährdet ist dabei die Halswirbelsäule. Beim Aufprall wird der Kopf zuerst nach vorne und dann wieder zurückgeschleudert. Ist die Kopfstütze zu niedrig eingestellt oder zu weit hinten, kann sie den Kopf nicht stützen und so die Wirbelsäule nicht schützen. Langwierige Verletzungen wie ein Schleudertrauma können die Folge sein.

Autospiegel einstellen

Die Außenspiegel stellen Sie über die Elektronik in der Nähe des Türgriffs an der Fahrerseite ein. Faustregel: Ein Viertel des Autos sollte im Seitenspiegel zu sehen sein. Den Innenspiegel können Sie zudem händisch einstellen.

Erst wenn Sie all diese Einstellungen vorgenommen und korrekt auf Ihre Körpergröße angepasst haben, heißt es: anschnallen und losfahren!

Übrigens: Die Gurtpflicht besteht in Deutschland seit 1976 – und seit 1984 auch für die Rücksitze. Wer ohne Gurt anlegen fährt, setzt sein Leben aufs Spiel. Und wenn Sie beim Fahren ohne Gurt erwischt werden, führt dies zu empfindlichen Geldbußen.

Noch Fragen?

Wollen Sie sich für den Fall der Fälle nicht nur mit der richtigen Sitzposition im Auto, sondern auch mit einer geeigneten Kfz-Versicherung schützen, dann stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Sprechen Sie einfach mit einem persönlichen HUK-COBURG Kundenberater vor Ort oder kontaktieren Sie uns über die Servicehotline 09561 96 101. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Hier finden Sie Ihren Ansprechpartner vor Ort:
Jetzt suchen

Die passende Versicherung für Sie

Auto­versicherung

In der Autoversicherung haben sich bereits rund 9 Millionen Kunden für unseren Classic-Tarif entschieden. Und das aus gutem Grund: Wir bieten gute Angebote mit umfangreichem Schutz zu günstigen Beiträgen.

Jetzt berechnen

Das könnte Sie auch interessieren

Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil I
Fahrzeugbrief / Zulassungsbescheinigung Teil II
Hauptuntersuchung & Abgasuntersuchung