Sie verwenden einen veralteten Browser. Aktualisieren

Was ist ein Kfz-Schutzbrief?

Warum braucht man einen Kfz-Schutzbrief?

Wer zusätzlich zur Kfz-Haftpflichtversicherung eine Kaskoversicherung abschließt, ist grundsätzlich gut gerüstet. Im Alltag eines Autofahrers gibt es dennoch immer wieder Situationen, in denen sich die Kfz-Versicherung als nicht ausreichend erweist. Im Falle eines Unfalls geht es nicht nur darum, eventuelle Sach- und Personenschäden zu regulieren, sondern auch um Unterstützung im Notfall oder bei einer Panne. Ob Abschleppdienst, der eigene Rücktransport, eine Hotelübernachtung oder die Pannenhilfe: Der Kfz-Schutzbrief hat sich in solchen Situationen bewährt und kann Autofahrer als Zusatzleistung vor organisatorischen und finanziellen Problemen bewahren.

Was genau ist ein Kfz-Schutzbrief?

Sowohl Unfälle als auch Pannen stellen für alle Beteiligten eine extreme Stresssituation dar. Dazu kommt, dass die entstehenden Kosten schnell ungeahnte Höhen annehmen können – insbesondere im Ausland und ohne zusätzlichen Auslandsschutz. Wer sich in dieser Situation noch mit logistischen Problemen herumschlagen muss, stößt eventuell an seine Grenzen.

Der Kfz-Schutzbrief garantiert im Notfall einen Anspruch auf Pannenhilfe inklusive Abschleppdienst. Ist das Auto nicht mehr fahrtüchtig, werden außerdem auf Reisen die Kosten für einen Mietwagen übernommen. Der Kfz-Schutzbrief umfasst noch viele weitere Leistungen, wie beispielsweise Krankenrücktransport aus dem Urlaub. Eine Notrufzentrale steht dem Autofahrer dabei unterstützend zur Verfügung.

Für wen ist ein Kfz-Schutzbrief sinnvoll?

Der Kfz-Schutzbrief ist in der Regel sehr günstig und lohnt sich deshalb in den meisten Fällen. Ganz besonders Autofahrer, die viel unterwegs sind und auch öfter weite Strecken fahren, profitieren von den Zusatzleistungen. Wer beispielsweise als Vertreter, Kurierfahrer oder Außendienstmitarbeiter tätig ist, kann über einen längeren Zeitraum hinweg Geld sparen. Denn alleine die Kosten für ein einziges Mal Abschleppen übersteigen in den meisten Fällen die Kosten für den Kfz-Schutzbrief.

Aber auch Autofahrer, die nur kurze Strecken in Wohnortnähe zurücklegen müssen – etwa den Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen – profitieren von einem Kfz-Schutzbrief. Zum Beispiel dann, wenn das Auto nicht mehr anspringt oder bei einer Reifenpanne.

Welche Leistungen bietet ein Kfz-Schutzbrief?

Je nach Versicherungsanbieter können die Leistungen eines Kfz-Schutzbriefes variieren. In der Regel sind Pannenhilfe, Abschleppen, Bergen des Fahrzeugs, Fahrzeugrücktransport, Fahrzeugunterstellung und Hotelübernachtung im Leistungsumfang enthalten. Außerdem wird auf Reisen die Weiter- bzw. Rückfahrt mit Hilfe eines Mietwagens oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln sichergestellt.

In den meisten Fällen umfasst der Leistungsumfang auch Krankenrücktransport und Hilfe bei Naturkatastrophen (beispielsweise im Falle eines Erdbebens oder einer Lawine).

Weitere Vorteile des Kfz-Schutzbriefes: Ohne Aufpreis sind neben dem Versicherungsnehmer auch alle weiteren Insassen versichert. Die Versicherung umfasst außerdem Gepäckanhänger und Wohnwagen. Die Leistungen gelten zum größten Teil nicht nur in Deutschland sondern auch im europäischen Ausland.

Welcher Anbieter hat den besten Schutzbrief?

Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erhalten Verbraucher bei den Versicherern. Viele Gesellschaften bieten den Kfz-Schutzbrief in Kombination mit der regulären Kfz-Versicherung an. Der Beitrag erhöht sich dadurch in den meisten Fällen nur geringfügig.

So kostet etwa der Kfz-Schutzbrief der HUK-COBURG je nach Fahrzeugart nur zwischen sechs und fünfzehn Euro. Außerdem stellt die HUK-COBURG falls nötig bis zu sieben Reisetage einen Mietwagen für maximal 80 € pro Tag zur Verfügung. Die Mietwagenkosten für die Heimreise aus dem Ausland werden bis maximal 1000 € übernommen.

Notfälle auf Reisen: Hilft der Kfz-Schutzbrief?

Ob alleine, als Paar oder mit der ganzen Familie: Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres. Der Traumurlaub kann allerdings schnell zum Albtraum werden, wenn Krankheit oder Kriminalität einen Strich durch die Rechnung machen. Glücklicherweise erweist sich der Kfz-Schutzbrief auch in diesen Situationen als äußerst hilfreich.

Einige Leistungen werden auch dann gewährt, wenn Bahn, Bus, Schiff oder Flugzeug das eigene Auto im Urlaub ersetzen.

Pannen und Unfälle: Das sagt die Statistik

Die Pannenstatistik des ADAC für das Jahr 2015 zeigt, dass viele Probleme mit dem Auto direkt vor Ort gelöst werden können: Mit 46% war die Elektrik (Batterie, Generator, Anlasser, Beleuchtung) die häufigste Pannenursache im Jahr 2014. Die Motorsteuerung (Einspritzung, Zündung und Sensorik) war in 16,2% der Fälle die Ursache für den Hilferuf der Autofahrer.

6,7% hatten Probleme mit dem Motor, 5,2% mit der Kraftstoffanlage, 3,8% mit Klimaanlage, Heizung oder Kühlung und 1,4% mit Auspuffanlage, Partikelfilter und Katalysator. Die verbleibenden 20,8% verteilen sich auf sonstige Pannenursachen wie beispielsweise Karosserie, Lenkung, Bremsen, Fahrwerk oder Antrieb.

Gegenüber dem Vorjahr verzeichnete der ADAC 2014 einen leichten Rückgang der Pannenzahlen über alle Zulassungsjahre. Als Grund dafür vermutet der Automobilclub den relativ milden Winter.

Nützliche Links für weitere Informationen

Hinweis zur persönlichen Beratung


Bitte beachten Sie: Nur eine persönliche Beratung garantiert Ihnen einen bedarfsgerechten Versicherungsschutz.

Weiter