Selbstständige im Vertrieb 

Wer eine starke Marke im Rücken hat, kann auch große Ziele erreichen

Wir sind eine starke Marke. Für 12 Millionen Kunden. Für 3.400 Vermittler. Und für Sie. Als Branchenkenner oder Quereinsteiger sind Sie bei uns gleichermaßen gut aufgehoben. Weil hier Ihre Leidenschaft zählt. Für den Vertrieb und für die sichere Zukunft unserer Kunden.

Wir bieten ein einzigartiges Geschäftsmodell mit ausgezeichneten Produkten zu einem exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnis. Darauf vertrauen nicht nur die Menschen, die unsere Produkte wählen, sondern auch unsere haupt- und nebenberuflichen Vermittler.

Ganz gleich, ob Sie sich mit Ihrem eigenen Kundendienstbüro selbstständig machen wollen oder eine flexible Nebentätigkeit suchen – als Vermittler der HUK-COBURG betreuen Sie unsere Kunden vor Ort und beraten sie umfassend und kompetent.

Als serviceorientierter Dienstleister wollen wir unsere Kunden in allen Lebensbereichen begleiten und unterstützen. Und dafür brauchen wir Sie!
 

Das sagen unsere Vermittler

Selbstständig im Hauptberuf 

Selbstständig im Nebenberuf

Das bieten wir Ihnen

Als Partner für Ihre Selbstständigkeit wollen wir, dass Sie von allen Vorteilen einer starken Gemeinschaft mit der HUK-COBURG profitieren.

Starke Marke
Kontinuierliche
Unterstützung
Ansprechpartner
rund um die Uhr
Faire Vergütung
Intensive ­Qualifizierung
Loyale Kunden

Bei der HUK-COBURG bin ich selbstständig – aber nie allein!

Jelena Trifunovic, Kundendienstbüro Rödermark

Diese Möglichkeiten haben Sie mit uns

Selbstständige hauptberufliche Vermittler

Beraten Sie Ihre Kunden und verkaufen Sie attraktive Versicherungs- und Bausparprodukte: Als selbstständiger Vermittler in Ihrem eigenen Kundendienstbüro.

Ihre wichtigsten Aufgaben

  • Sie verkaufen das gesamte Produktspektrum der HUK-COBURG und ihrer Kooperationspartner.
  • Sie pflegen aktiv Ihre Kundenkontakte, nutzen diese Kontakte für den Verkauf weiterer Produkte und machen aus Interessenten Neukunden.
  • Als starke Persönlichkeit unterstützen Sie Ihre Kunden in allen Lebenslagen und sind Führungskraft von eigenen Mitarbeitern und Auszubildenden.

So passen Sie zu uns

  • Sie haben bereits erste kaufmännische Kenntnisse, optimaler Weise als Büro- oder Versicherungskaufmann.
  • Sie sind organisationsstark, arbeiten selbstständig und sehen sich als Dienstleister.
     
Weitere Informationen finden Sie hier.

Selbstständige nebenberufliche Vermittler

Ganz nebenbei das Gehalt aufbessern – Begeistern Sie bei freier Zeiteinteilung Menschen mit bedarfsgerechten Produkten. Verlassen Sie sich dabei auf einen starken Partner mit einem umfassenden Versicherungsangebot.

Ihre wichtigsten Aufgaben

  • Sie führen selbstständig abschlussorientierte Verkaufsgespräche durch und beraten die Kunden unter Berücksichtigung des individuellen Bedarfs.
  • Sie handeln im persönlichen Kontakt zu Ihren Kunden als kompetenter und verlässlicher Ansprechpartner.

So passen Sie zu uns

  • Sie sind kommunikationsstark, verfügen über Überzeugungskraft und ein hohes Maß an Eigenverantwortung.
  • Sie wollen sich im Vertrieb ausprobieren.
     
Weitere Informationen finden Sie hier.

Ausbildung zur Kauffrau/dem Kaufmann für Versicherungen und Finanzen im Kundendienstbüro

Um auch in Zukunft die Absicherung unserer Kunden gewährleisten zu können, stellen wir uns heute bereits die Fragen von morgen. Werden Sie in drei Jahren fit für eine Laufbahn in der Versicherungsbranche.

Ihre wichtigsten Aufgaben

  • Sie lernen die verschiedensten Versicherungen kennen, berechnen und schreiben Angebote, bewerten Risiken und schließen Verträge ab.
  • Im direkten Kundengespräch analysieren Sie den Absicherungsbedarf und verkaufen die passenden Produkte.
  • Sie gewinnen Einblicke in die Geschäftsstellen und Schadenaußenstellen der HUK-COBURG und knüpfen viele Kontakte für Ihre berufliche Zukunft.

So passen Sie zu uns

  • Sie sind motiviert, ausgezeichnete Produkte erfolgreich zu verkaufen.
  • Sie haben Freude am Umgang mit Menschen und möchten Kunden im persönlichen Gespräch überzeugen.
  • Sie denken serviceorientiert, sind kommunikativ und arbeiten genauso gerne selbstständig wie im Team.

 

Was unsere Selbstständigen dazu sagen

Hier erfahren Sie, welche Erfahrungen unsere selbstständigen Vermittler mit der HUK-COBURG machen. Und wer weiß, vielleicht sind auch Sie bald ein Teil unserer starken Marke!

Susanne Burchert, Leiterin Kundendienstbüro
Kundendienstbüro Kusel

„Ich heiße Susanne Burchert und leite das HUK-COBURG Kundendienstbüro in Kusel – übrigens die kleinste Kreisstadt Deutschlands.

Vielleicht lag es ja tatsächlich an der Größe, dass es 2006 noch kein Büro in unserer schönen Stadt gab. Die Lücke habe ich dann geschlossen. Auf die Idee bin ich gekommen, weil mein Mann schon seit Jahren als nebenberuflicher Vertrauensmann für die HUK-Coburg gearbeitet hatte. Ich habe als zahnmedizinische Fachangestellte in einer kieferorthopädischen Praxis gearbeitet und dann über die HUK-COBURG die Ausbildung zur Versicherungsfachfrau absolviert. Nach meiner Elternzeit habe ich mich dann selbständig gemacht. Ein Schritt, den ich bis heute nicht bereut habe.

Für mich als Mutter von kleinen Kindern war es ja auch ideal – ich konnte mir die Zeit so einteilen, dass der Spagat zwischen Familie und Beruf zu meistern war. Und vielleicht war es auch ganz gut, dass ich das Büro erst auf- und das Geschäft ausbauen musste. Mit dem Kundenstamm von heute wäre ich wohl nicht allein fertig geworden. Heute habe ich drei Teilzeitkräfte und mein Mann arbeitet auch nebenberuflich mit. So dass wir in der Regel immer zu dritt im Büro sind.

Das ist auch nötig, denn über die fest vereinbarten Beratungstermine hinaus haben wir sehr viel Laufkundschaft. Die Leute kennen die HUK-COBURG, da schneit immer mal jemand einfach so rein. Da sieht man, was ein guter Name alles bewirken kann. Oft kommen Neukunden auch auf Empfehlung – eine bessere Werbung als zufriedene Kunden gibt es einfach nicht. Dafür tun wir natürlich auch was. Zum Beispiel rufen wir schnellstens zurück, wenn Kunden eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Mit so einfachen Dingen, die eigentlich selbstverständlich sein sollten, kann man viel Vertrauen aufbauen.

Für mich als Mutter ist es besonders erfreulich, wenn Eltern ihre Kinder mitbringen, um sich über Vorsorge beraten zu lassen. Das zeigt doch, dass es uns gelingt, diese manchmal trockene und komplizierte Materie für alle verständlich zu machen. Es wird ja auch alles komplizierter. Leider auch im Hinblick auf Gesetze und Vorgaben. Der bürokratische Aufwand wird wirklich von Jahr zu Jahr größer. Aber damit müssen wir wohl leben.

Dafür haben wir an anderer Stelle viele Freiheiten und Gestaltungsmöglichkeiten. Zum Beispiel bei den Werbemaßnahmen oder bei der Verkaufsstrategie. Da redet die HUK-COBURG nicht rein. Aber sie unterstützt uns – mit Werbe- und Infomaterial zum Beispiel oder mit Schulungsveranstaltungen.

Einiges muss man allerdings mitbringen, das kann man nicht lernen. Ich denke an Freundlichkeit, Ehrlichkeit, Belastbarkeit oder Flexibilität. Vielleicht gehört auch ein gewisses Verkaufstalent zu solchen Gaben. Ich bin froh, dass ich sie habe und einsetzen kann. Auch wenn ich früher nicht im Traum daran gedacht hätte, ein Kundendienstbüro zu leiten.“

Susanne Burchert, Versicherungsfachfrau

Jens Ahlers, Leiter Kundendienstbüro
Kundendienstbüro Bremerhaven

„Mein Name ist Jens Ahlers und ich bin seit 6 Jahren für die HUK-COBURG aktiv. Im Versicherungsgeschäft bin ich, was man einen alten Hasen nennt. Zählt man die Ausbildung zum Versicherungskaufmann mit, komme ich auf fast 28 Berufsjahre in dieser Branche, davon 23 als Selbständiger.

Das Kundendienstbüro in Bremerhaven habe ich vor sechs Jahren übernommen, nachdem ich zuvor bei zwei anderen Gesellschaften war. Und natürlich beobachtet man, wie die Konkurrenz es macht. Insofern habe ich einige Vergleichsmöglichkeiten. Daher kann ich nur sagen: Es gibt Versicherungen, und es gibt die HUK-COBURG. Die funktioniert einfach komplett anders – sowohl aus Vermittlersicht als auch aus der Warte des Kunden.

Das fängt schon damit an, dass wir die einzige Versicherung sind, zu der der Kunde „freiwillig“ kommt. Will sagen, das Hauptgeschäft findet im Büro statt. Dass wir mal zum Kunden fahren, ist eher die Ausnahme. Das erspart einem natürlich enorm viele Wege und Zeit, die man ansonsten im Auto vertrödeln würde. Andererseits erfordert es einen hohen Standard, was Ausstattung und Organisation des Büros angeht. Denn während unserer Öffnungszeiten haben wir ja nicht nur Kunden mit Termin, sondern auch viel Laufkundschaft. Ich habe sechs Angestellte und eine Auszubildende. Damit lässt sich das ganz gut bewältigen. Mein Team kümmert sich um das normale Tagesgeschäft und hält mir dadurch den Rücken frei für qualifizierte Beratung im Bereich der Personenversicherungen.

Der Umgang mit Kunden, die ehrliche, verständliche und faire Beratung – das ist es, was mir besonders Spaß macht. Und meine Kunden schätzen das auch. Einmal ist es sogar passiert, dass ein Kunde am nächsten Tag mit einer Flasche Wein als Dankeschön hier im Laden stand. Das hat mich natürlich enorm gefreut. Toll auch, dass die HUK-COBURG da mitzieht und nicht nur auf den umsatzstärksten Abschluss aus ist.

Auch sonst gibt es viel Unterstützung. Zum Beispiel bekomme selbst ich als etablierter Partner die Hälfte der Bürokosten erstattet. Die Computerperipherie wird für einen kleinen Obolus bereitgestellt. Es gibt Werbematerial von der Zentrale und sogar ein eigenes Budget für Aktionen, die man vor Ort entwickelt. Und ganz entscheidend ist, dass man immer Ansprechpartner hat und Rückendeckung bekommt, wenn Probleme auftreten, die ein Büro nicht ohne Hilfe lösen kann. Ein Unternehmen hinter sich zu haben, das nicht nur Loyalität fordert, sondern auch bietet, das beruhigt ungemein.

Zum Glück überwiegen im Alltag die positiven Erlebnisse. Und das Betriebsklima bei uns im Büro ist auch sehr gut. Von daher weine ich meinem ursprünglichen Traumberuf keine Träne nach. Wegen meiner schlechten Augen konnte ich nicht in den Polizeidienst gehen. Jetzt habe ich einige Polizisten als Kunden.“

Jens Ahlers, Kaufmann für Versicherungen und Finanzen

Karandeep Kaur, Azubi Kundendienstbüro
Ausbildung in Bochum

„Mein Name ist Karandeep Kaur. Ich bin Auszubildende im HUK-COBURG Kundendienstbüro in Bochum und beginne jetzt mein zweites Lehrjahr. Schon als Kind habe ich oft Sekretärin gespielt, habe mich schick angezogen und vor einen PC gesetzt. Aus so einer Spielerei ist mittlerweile Wirklichkeit geworden. Spaß macht mir die Sache nach wie vor.

Vor meiner Ausbildung hatte ich bereits ein Praktikum in einem Kundendienstbüro der HUK-COBURG absolviert. Mit diesen positiven Erfahrungen im Gepäck habe ich dann am Bewerbertag der Geschäftsstelle Dortmund teilgenommen. Spätestens da war mir klar, dass ich genau das machen wollte. Die Vorstellungsgespräche liefen auch sehr gut, und so bin ich nun hier.

Ich muss sagen, dass sich mein Eindruck aus der Bewerbungsphase im Berufsalltag voll bestätigt hat. Es herrscht eine gute Arbeitsatmosphäre bei der HUK-COBURG. Alle im Kundendienstbüro sind freundlich und verständnisvoll. Aber auch direkt. Es gibt immer Feedback zu dem, was ich tue, und mit Verbesserungsvorschlägen wird auch nicht hinterm Berg gehalten. Das ist okay für mich, denn einerseits bekomme ich Bestätigung. Und andererseits die Motivation mich zu verbessern.

Die Ausbildung ist gut durchstrukturiert. Es gibt einen ziemlich straffen Zeitplan und zwischendurch immer Gespräche mit Vorgesetzten und Mitarbeitern der Zentrale, durch die ich klar abschätzen kann, wo ich stehe und wohin es gehen kann. Neben der Arbeit im Kundendienstbüro, wo man quasi das Tagesgeschäft erlernt, sind verschiedene Seminare zu den unterschiedlichsten Themenstellungen Teil der Ausbildung.

Ich arbeite gern mit Menschen zusammen. Deswegen ist der tägliche Kundenkontakt für mich auch überhaupt kein Problem. Im Gegenteil. Die meisten Kunden sind auch sehr nett, auch wenn es ab und zu natürlich eher spezielle Typen gibt. Ich versuche aber, allen höflich und respektvoll gegenüber zu treten. Daher ist mir bisher auch noch keine Begegnung in schlechter Erinnerung geblieben. Froh bin ich allerdings darüber, dass es bei der HUK-COBURG nicht üblich ist, Kaltakquise zu betreiben. Ich glaube, das würde mir schwerfallen. Aber die Kunden kommen ja in aller Regel aus freien Stücken auf uns zu – alles gut also.

Wenn alles weiter so läuft wie bisher, möchte ich nach meinem Abschluss gern bei der HUK-COBURG bleiben. Bis dahin gibt es natürlich noch einiges zu lernen – mein Ausbildungsplan ist picke-packe voll. Was ich vor allem noch lernen muss, ist, mir selbst weniger Druck zu machen. Ich habe hohe Ansprüche an mich selbst, manchmal zu hohe, da fehlt dann die Lockerheit.

Ansonsten haben sich meine Erwartungen mehr als erfüllt. Und das Allerbeste ist: Ich habe mich bisher immer auf den nächsten Arbeitstag gefreut.“

Karandeep Kaur, Auszubildende in Bochum

Mustafa Artar, Azubi im Kundendienstbüro
Ausbildung in Rüsselsheim

„Ich heiße Mustafa Artar und mache im Kundendienstbüro in Rüsselsheim eine Ausbildung zum Kaufmann für Versicherungen und Finanzen. Ich bin jetzt im zweiten Lehrjahr.

Nachdem ich meine Fachhochschulreife erworben hatte, habe ich über Praktika erste Erfahrungen in der Versicherungsbranche gemacht. Als Kind wollte ich mal Arzt werden, um Menschen zu helfen. Bei Versicherungen geht es ja auch darum, sich um die Sorgen und Probleme der Menschen zu kümmern. Schon allein deswegen hat mich das Thema interessiert. Und das berufliche Umfeld gefiel mir auch. Also habe ich mich bei verschiedenen Gesellschaften beworben. Bei der HUK-COBURG hat es gleich gefunkt.

Von Anfang an hatte ich das Gefühl, dass der HUK-COBURG ihre Auszubildenden wichtig sind. Dabei fühlt es sich eher wie in einer großen Familie an. Ich wurde auch im Kundendienstbüro sofort sehr herzlich aufgenommen. Bei uns herrscht eine gute Arbeitsatmosphäre – es wird einem leicht gemacht, sich ins Team zu integrieren. Das ist natürlich viel wert. Gerade dann, wenn alles neu für einen ist.

Ich bin generell ein offener Typ, ich interessiere mich für vieles und kann gut mit neuen Situationen umgehen. Deshalb denke ich auch, dass dieser Beruf genau der richtige für mich ist. Menschenscheu darf man jedenfalls nicht sein, denn die Hauptaufgabe ist ja, den Kunden bestmöglich zu beraten und zu betreuen. Einen Tag ohne Kundenkontakt gibt es nicht, egal ob man den Menschen persönlich begegnet oder mit ihnen telefonisch oder schriftlich Kontakt hat.

Darin liegt für mich auch hauptsächlich der Reiz. Es macht mir Spaß, das eigene Wissen weiterzugeben und den Kunden zu helfen, Lücken bei Sicherheit und Finanzen zu schließen. Teilweise sind die Kunden richtig dankbar, zum Beispiel weil sie mit einer Situation völlig überfordert waren. Das freut einen natürlich, wenn man mitkriegt, dass sich der Einsatz gelohnt hat.

Toll finde ich auch, dass man sich als HUK-COBURG Azubi sehr schnell im realen Einsatz beweisen kann und in Kundengesprächen eingesetzt wird. Das ist zwar anfangs eine gewisse Herausforderung, aber auch die beste Motivation an sich zu arbeiten. Die braucht man auch, denn es gibt täglich etwas Neues, worauf man sich einstellen bzw. das man lernen muss. Ich denke, dass ich mich ständig weiterentwickle – beruflich und sicher auch persönlich.

Da mir der Beruf nach wie vor einen Riesenspaß macht, denke ich, dass ich auch nach der Ausbildung dabei bleiben werde. Vielleicht spezialisiere ich mich auf einen bestimmten Bereich oder probiere es mit der Selbstständigkeit. Es gibt ja viele Entwicklungsmöglichkeiten, und ich habe das Gefühl, dass mir alle offen stehen.“

Mustafa Artar, Auszubildender im Kundendienstbüro

Isa Djurin, Vertrauensfrau
Vertrauensfrau Neustadt bei Coburg

„Mein Name ist Isa Djurin und ich arbeite seit zwei Jahren als Vertrauensfrau in Neustadt bei Coburg.

Das Thema Finanzdienstleistungen zieht sich durch mein gesamtes Berufsleben. Ich bin gelernte Bankkauffrau und war 39 Jahre bei einer großen Bank im Bereich Kundenservice und Kundenberatung tätig. Aufgrund von Umstrukturierungen im Unternehmen und wegen der veränderten Rahmenbedingungen für die gesamte Branche durch die Niedrigzinsphase und die Digitalisierung musste die Bank Personal abbauen. Ich hatte das große Glück, direkt nach meinem Ausscheiden nebenberuflich bei der HUK-COBURG einsteigen zu können.

Besser hätte ich es nicht treffen können. Denn ich pflege meine Mutter. Da ich meine Zeit frei einteilen kann, ist es für mich problemlos möglich, Kundentermine so zu legen, dass alle Verpflichtungen unter einen Hut passen. Da kommt keiner zu kurz.

Die fundierte Beratung meiner Kunden hat mir schon immer große Freude gemacht. Das Produktangebot der HUK-COBURG ist auch wirklich gut. Bei diesem Preis-Leistungsverhältnis macht die Beratung doppelt Spaß. Es gibt wirklich nichts schöneres, als wenn die Kunden mit einem guten Gefühl nach Hause gehen.

Für mich ist auch bemerkenswert wie offen die meisten Kunden für unser Angebot sind. Den Vogel abgeschossen hat ein Neukunde, der eigentlich nur wegen einem Mopedkennzeichen vorbei schaute. Wir kamen ins Gespräch, und ich erklärte ihm, welche sinnvollen Produkte die HUK-COBURG für die einzelnen Lebensphasen bereithält. Ich gab ihm noch meine Karte mit dem Hinweis, dass er bei Fragen oder Wünschen jederzeit anrufen kann. Und was soll ich sagen? Nach einiger Zeit war der Kunde wieder da, und ging mit einer Privathaftpflicht-, einer Tierhalterhaftpflicht- und einer Hausratversicherung heim. Wenn man selbst von einer Sache überzeugt ist, kann man eben auch andere überzeugen. Im nächsten Frühjahr werden wir die Themen Vermögensaufbau und Altersvorsorge angehen. Ich freue mich schon darauf.

Als junges Mädchen wollte ich Krankenschwester werden. Menschen zu helfen und eine individuelle Lösung für ihre Anliegen zu finden, das ist nun mal meine Leidenschaft. Beim Einstieg in mein neues berufliches Umfeld ist mir auch ordentlich unter die Arme gegriffen worden. Vorgesetzte und Kollegen standen mir mit Rat und Tat zur Seite. Und die EDV-Lernprogramme und Weiterbildungsangebote helfen mir bis heute, fachlich auf dem Laufenden zu sein. Denn ausgelernt hat man in diesem Beruf nie. Ich bin glücklich und stolz ein kleiner Leuchtturm der HUK-COBURG zu sein.“

Isa Djurin, gelernte Bankkauffrau

Frank Ahnert, Vertrauensmann
Vertrauensmann Wilthen

„Mein Name ist Frank Ahnert und ich arbeite seit 2009 nebenberuflich als Vertrauensmann für die HUK-COBURG im Kreis Wilthen. Im Hauptberuf bin ich Polizeibeamter. Das wollte ich schon als Kind werden, weil mein Vater auch bei der Polizei war.

2009 hat die HUK-COBURG hier im Kreis einen Vertrauensmann gesucht. Durch meinen Vater kannte ich das Unternehmen recht gut. Ich wollte meinen Horizont erweitern und hab mich beworben. Ich habe den Schritt seitdem nicht bereut.

Bei der HUK-COBURG fühle ich mich gut aufgehoben. Das liegt nicht nur an der hervorragenden Ausbildung, sondern vor allem am guten Netzwerk von Unterstützern, auf die ich immer zurückgreifen kann. Egal ob ich eine Frage zur Vorsorgeberatung, anderen Versicherungs-Themen oder auch bei administrativen Problemen habe, mir steht jederzeit jemand mit Rat und Tat zur Seite.

Und ich habe keine Vorgaben seitens der Zentrale. Das heißt, ich muss keine Kaltakquise betreiben oder Klinken putzen. Das kommt mir sehr entgegen, weil ich meine Haupttätigkeit und meinen Nebenberuf strikt voneinander trennen möchte. Durch den hohen Bekanntheitsgrad der HUK-COBURG und das sehr gute Preis-Leistungs-Verhältnis kommen die Leute zu mir. Ich glaube, das ist im Versicherungsgeschäft einmalig.
Die meisten meiner Kunden kommen hier aus dem Umkreis, ich habe aber auch Kunden bis nach Dresden. Da ich nur nach Terminvereinbarung arbeite, also keine festen Sprechzeiten habe, kann ich mir meine Termine frei einteilen. Meist zwischen 18 und 21 Uhr oder auch mal am Wochenende. Ich denke, das ist gerade für meine meist berufstätigen Kunden ein großer Vorteil, dass sie so nicht an die Öffnungszeiten der KDBs gebunden sind.

Überhaupt macht die Zusammenarbeit mit den Kunden richtig viel Spaß. Besonders, wenn man Ihnen bei nicht alltäglichen Problemen helfen kann. Ich hatte zum Beispiel mal einen Kunden, dem fiel abends siedend heiß ein, dass er am nächsten Tag einen Wagen zulassen musste. Er hatte aber keine Elektronische Versicherungsbestätigung und rief bei mir an. Da war es schon nach 20 Uhr. Ich konnte ihm trotzdem noch helfen und die Dankbarkeit, die man dann erfährt, das ist schon toll. So was kommt aber auch nicht alle Tage vor.

Natürlich gibt es auch mal Situationen, in denen nicht alles rund läuft und Kunden auch mal unzufrieden sind. Da hilft nur Einfühlungsvermögen und diplomatisches Geschick. Schließlich möchte man ja auch hier helfen. Aber alles in allem überwiegen die zufriedenen Kunden. Wenn also jemand mit dem Gedanken spielt VM zu werden, kann ich ihn nur ermutigen.“

Frank Ahnert, Polizeibeamter