Berater-Homepage von Stefan Grosse
Was bedeutet das?

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Der Vermittler ist gebundener Versicherungsvermittler gem. §34d GewO, bei der zuständigen IHK gemeldet und in das Vermittlerregister eingetragen.
Registrierungsnummer: D-R4ZI-NP2R2-12 sowie die zuständige Behörde ist einsehbar unter https://www.vermittlerregister.info/recherche?a=suche®isternummer=D-R4ZI-NP2R2-12

Vermittlerregister:
Anschrift: DIHK – Deutsche Industrie- und Handelskammer
Breite Straße 29, 10178 Berlin, Telefon: 0180 6005850 (Festnetzpreis 0,20 €/ Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 €/Anruf)
https://www.vermittlerregister.info/recherche
Registrierungsnummer: D-R4ZI-NP2R2-12


Der Vermittler berät ausschließlich zu den Versicherungsprodukten der HUK-COBURG-Versicherungsgruppe, zu denen im Impressum abgebildeten Gesellschaften gehören, sowie zu Bausparprodukten. Der Vermittler erhält für die erfolgreiche Vermittlung eine Provision, die in der Versicherungsprämie enthalten ist, sowie, abhängig von weiteren Voraussetzungen, zusätzliche weitere Zuwendungen von der HUK-COBURG.

Im Fall von Beschwerden über den Vermittler oder das Versicherungsunternehmen können Sie sich an den Versicherungsombudsmann e.V., Postfach 08 06 32, 10006 Berlin oder den Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung, Postfach 06 02 22, 10052 Berlin wenden, um das kostenlose außergerichtliche Streitschlichtungsverfahren in Anspruch zu nehmen.

Ökosystem Mobilität

Wie fair empfindet Deutschland den Lebensbereich Mobilität? Wir haben es herausgefunden!

Mobilität bedeutet nicht nur sich von A nach B zu bewegen. Mobilität bedeutet Freiheit. Umso wichtiger ist es, dass es in diesem Bereich fair zugeht – ganz egal ob im Straßenverkehr oder auf den Schienen. Denn eine faire Mobilität bietet Lebensqualität.

Doch welche Aspekte im Hinblick auf Mobilität sind besonders wichtig und wo sollte es noch fairer zugehen? 

Wir haben nachgefragt!

Unsere langfristig angelegte Studie – der Fairness-Radar – gibt tiefe Einblicke in das grundsätzliche Fairnessempfinden der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland im Bereich Mobilität.
 

Wie fair ist der deutsche Straßenverkehr?

Zudem haben wir uns mit dem Zukunftsforscher und Mobilitätsexperten Dr. Stefan Carsten in Berlin zum Interview getroffen. Wie fair ist unsere Hauptstadt im Bereich Mobilität aufgestellt und wie sieht die Zukunft der Mobilität in Deutschland aus? Spannende und individuelle Antworten zum Thema „fairer Straßenverkehr“ liefert außerdem unsere Straßenbefragung in der Münchner Innenstadt.

Die Zukunft der Mobilität – wie fair geht es auf deutschen Straßen zu?

Wie fair ist die Zukunft der Mobilität in Deutschland? Zu diesem Thema trifft Moderator Andreas – Andy – Leopold Schadt in unserer Interviewserie „Das Gelbe Interview“ auf Dr. Stefan Carsten. Er ist Mobillitätsexperte, Autor, Berater und im Beirat des Bundesverkehrsministeriums.

Im Interview erklärt der Berliner den Unterschied zwischen Mobilität und Verkehr, zeigt auf, welche spannenden Modelle es heute schon gibt und wo noch Luft nach oben ist. Und er schenkt uns Einblicke in seine Vision: Mobilität der Zukunft für alle fair zu machen.

Porträt Stefan
Dr. Stefan Carsten

Dr. Stefan Carsten ist Experte für die Zukunft der Mobilität. Er arbeitet am Zukunftsinstitut und ist im Beirat des Bundesverkehrsministeriums. In seinen Vorträgen und Analysen untersucht er die wichtigsten Trends und Entwicklungen der Mobilität für Wirtschaft und Gesellschaft. Als Zukunfts- und Mobilitätsforscher setzt sich der Stadtgeograf seit mehr als 20 Jahren mit der Zukunft der Mobilität auseinander – wissenschaftlich, beratend und immer wieder kritisch.

Porträt Andy
Andreas – Andy – Leopold Schadt

Andy ist Moderator und reist für unser Format „Das Gelbe Interview“ durch Deutschland, um interessante Persönlichkeiten zu treffen. Der gebürtige Franke setzt sich für Jugendliche aus problematischen Verhältnissen ein und drehte mit ihnen zahlreiche Filme.

Fotografin: Franzi Spindler

Wie fair ist der Verkehr in München?

Wir wollen wissen: Ist der Verkehr in München fair? Nehmen die Münchner gegenseitig Rücksicht im Straßenverkehr? Und wie ist das Verhalten auf den Straßen zum Feierabend?

Diese und viele weitere Fragen in Sachen Fairness im Straßenverkehr haben wir den Münchnern gestellt. Unsere Straßenbefragung deckt auf, wie es um die aktuelle Verkehrslage in der Landeshauptstadt Bayern wirklich steht. 

Diese Aspekte sind den Bürgern in Deutschland für einen fairen Straßenverkehr besonders wichtig

Fairer Straßenverkehr in Deutschland? Das sind die Top 3 Aspekte unserer Befragten: 73% sprechen sich für einen günstigeren oder sogar kostenlosen öffentlichen Nahverkehr aus. Ein gutes öffentliches Nahverkehrsangebot im ländlichen Raum spielt für 69% eine Rolle. Und weitere 65% sehen die konsequente Instandhaltung von Straßen ebenso als besonders wichtig an.
 

%-Angaben: Diese Aspekte sind den Bürgern in Deutschland für einen fairen Straßenverkehr besonders wichtig
Legende: Diese Aspekte sind den Bürgern in Deutschland für einen fairen Straßenverkehr besonders wichtig

Geschlecht

Hierbei sind sich Männer und Frauen einig: Ihre erste Priorität in der Mobilität fokussiert sich vor allem auf gute öffentliche Nahverkehrsangebote im ländlichen Raum. Bei der konsequenten Instandhaltung von Straßen gehen die Meinungen etwas auseinander: 23% der Männer sagen, dass ihnen das am wichtigsten ist. Bei den Frauen sind es gerade einmal 14%. Den Frauen ist mit 16% ein günstiger Nahverkehr wichtiger – 20% der Männer priorisieren diesen Aspekt. 
 

Wichtige Aspekte für einen fairen Straßenverkehr wichtig – nach Geschlecht

Altersgruppen

Auch in den unterschiedlichen Altersgruppen sind sich die Befragten nicht in bei all ihren Prioritäten einig. So legt vor allem die junge Generation (zwischen 18 und 29 Jahren) ihr Hauptaugenmerk auf einen günstigen oder kostenlosen öffentlichen Nahverkehr (40%). In allen anderen Altersgruppen liegen die Prioritäten für diesen Aspekt zwischen 24 bis 26% an. Ähnlich stark vertreten über alle Altersgruppen hinweg ist ein gutes öffentliches Verkehrsangebot im ländlichen Raum: Hier setzen 16 bis 20% ihre erste Priorität darauf. 
 

Wichtige Aspekte für einen fairen Straßenverkehr wichtig – nach Altersgruppen

Was zeichnet eine faire Kfz-Versicherung aus?

Eine faire Versicherung zeichnet bei den Befragten vor allem eines aus: günstige Versicherungsprämien. 23% geben hier an, dass dieser Aspekt für sie am wichtigsten ist. Neben dem Preis zählt zudem die Leistung: 20% der Befragten sprechen sich für eine schnelle Schadenregulierung sowie 19% für die breite Abdeckung möglicher Schäden aus. Zudem zählt die gute Kundenbetreuung (16%) als Aspekt für eine faire Kfz-Versicherung. Weniger oft wird die gute Erreichbarkeit (10%) oder die individuelle Erfassung von Risiken (3%) als maßgeblich genannt. 
 

%-Angaben: Was zeichnet eine faire Kfz-Versicherung aus?
Legende: Was zeichnet eine faire Kfz-Versicherung aus?

Ist das Erlangen des Pkw-Führerscheins in Deutschland fair?

Grafik: Ist das Erlangen des Pkw-Führerscheins in Deutschland fair?

Ob Theorie oder Praxis – der Weg zum eigenen PKW-Führerschein ist lang. Doch wie fair empfinden die Befragten das Erlangen der Fahrerlaubnis an sich? Immerhin 51% sagen, hier geht es fair zu. Nur 10% erachten es als nicht fair. 

Warum wird der Erwerb des Führerscheins in Deutschland teilweise als unfair erachtet?

10% der Befragten sagen, dass der Erwerb des Führerscheins unfair ist. Was sind die Gründe dafür? Hier sind sich die Befragten einig: Es liegt am zu hohen Preis – das sagen ganze 98%. Das Verhalten der Fahrlehrer empfinden noch 14% als unfair. Nur Wenige nennen die geringe Auswahl der Fahrschulen (7%) und das zu hohe Mindestalter (5%) als Gründe für die Unfairness.
 

%-Angaben: Gründe für unfaire Betrachtung des Führerscheins
Legende: Gründe für unfaire Betrachtung des Führerscheins

Problem Nahverkehr: So (un-)fair empfindet Deutschland die Preise für den Nahverkehr

Grafik: So (un-)fair empfindet Deutschland die Preise für den Nahverkehr

Wie sieht es mit den Preisen im öffentlichen Nahverkehr aus? Ob Bus oder Bahn: Ganze 50% der Befragten halten die Kosten für den Nahverkehr für unfair. Immerhin 30% haben eine neutrale Haltung den Preisen des ÖPNV gegenüber. Aber nur 12% der Befragten empfinden diese als wirklich fair. 

Studiensteckbrief

  • Repräsentative Online-Befragung
  • Thema: Fairness in Deutschland – Fokus auf das Thema Mobilität
  • Zeitraum: August bis September 2022
  • Stichprobengröße: n=2.035
  • Zielgruppe: Wohnbevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie