Berater-Homepage von Kerstin Voit
Was bedeutet das?

Zuständige Aufsichtsbehörde:
Der Vermittler ist gebundener Versicherungsvermittler gem. §34d GewO, bei der zuständigen IHK gemeldet und in das Vermittlerregister eingetragen.
Registrierungsnummer: D-F1BP-4AOIO-17 sowie die zuständige Behörde ist einsehbar unter https://www.vermittlerregister.info/recherche?a=suche®isternummer=D-F1BP-4AOIO-17

Vermittlerregister:
Anschrift: DIHK – Deutsche Industrie- und Handelskammer
Breite Straße 29, 10178 Berlin, Telefon: 0180 6005850 (Festnetzpreis 0,20 €/ Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 €/Anruf)
https://www.vermittlerregister.info/recherche
Registrierungsnummer: D-F1BP-4AOIO-17


Der Vermittler berät ausschließlich zu den Versicherungsprodukten der HUK-COBURG-Versicherungsgruppe, zu denen im Impressum abgebildeten Gesellschaften gehören, sowie zu Bausparprodukten. Der Vermittler erhält für die erfolgreiche Vermittlung eine Provision, die in der Versicherungsprämie enthalten ist, sowie, abhängig von weiteren Voraussetzungen, zusätzliche weitere Zuwendungen von der HUK-COBURG.

Im Fall von Beschwerden über den Vermittler oder das Versicherungsunternehmen können Sie sich an den Versicherungsombudsmann e.V., Postfach 08 06 32, 10006 Berlin oder den Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung, Postfach 06 02 22, 10052 Berlin wenden, um das kostenlose außergerichtliche Streitschlichtungsverfahren in Anspruch zu nehmen.

Ökosystem Gesundheit

Wie fair empfindet Deutschland den Lebensbereich Gesundheit? Wir haben es herausgefunden!

Wie fair ist das deutsche Gesundheitssystem?

Gesundheit ist unser höchstes Gut – umso wichtiger ist es, dass es rund um die Versorgung in diesem Bereich fair zugeht. Ein gesicherter Zugang zu medizinischer Versorgung sollte selbstverständlich sein.

Welche weiteren Aspekte für ein faires Gesundheitssystem als besonders wichtig angesehen werden?

Antworten liefert unsere Langzeit-Studie, der Fairness-Radar. Er gibt tiefe Einblicke darüber, wie die Bürgerinnen und Bürger in Deutschland den Fairnessgrad im Gesundheitswesen einschätzen.

Wie gesunde Ernährung und Fairness zusammenpassen, haben wir in München mit dem Gastronomen Holger Stromberg diskutiert. 

Außerdem haben wir in ausgewählten Städten Halt gemacht und das direkte Gespräch mit den Menschen gesucht. Unsere Straßenbefragung liefert spannende Antworten zum Thema „faires Gesundheitssystem“

Faire und gesunde Ernährung – was bedeutet das eigentlich?

Gibt es faire Lebensmittel? Wenn ja: Wie viel dürfen sie kosten? Und was hat eine faire Ernährung mit dem Klimawandel zu tun? Moderator und Schauspieler Andreas (Andy) Leopold Schadt trifft dazu in unserer Interviewserie „Das Gelbe Interview“ auf Holger Stromberg.

Vielen ist er als Koch der deutschen Fußballnationalmannschaft bekannt, für die er von 2007 bis 2017 gearbeitet hat. Dabei setzt er sich als Ernährungsberater und Buchautor für viel mehr ein. Seine Mission: Immer auf der Suche nach der besseren Lebensmittel-Alternative.

Auf dem Viktualienmarkt in München kaufen die beiden Blumenkohl, Frühlingszwiebeln und Kurkuma ein, um später ein faires Gericht daraus zu zaubern. Beim Kochen verrät uns der Münchner, warum er damals DFB-Koch geworden ist und was es braucht, damit mehr und mehr Menschen sich gesünder und auch fairer ernähren können.

Porträt Stefan
Holger Stromberg

Aufgewachsen im elterlichen Gasthaus in Waltrop mit über 180-jähriger Tradition erarbeitete sich Holger Stromberg Mitte der 90er Jahre als jüngster Koch Deutschlands mit 23 Jahren den Michelin-Stern. Zwischen 2007 und 2017 begleitete er im DFB-Betreuerstab als Ernährungscoach und Koch die deutsche Fußballnationalmannschaft und kehrte 2014 als Koch der Weltmeister aus Rio zurück.  Heute berät er andere Unternehmen im Bereich gesunde Ernährung und ist Co-Founder der Organic Garden AG.

Porträt Andy
Andreas – Andy – Leopold Schadt

Andy ist Moderator und reist für unser Format „Das Gelbe Interview“ durch Deutschland, um interessante Persönlichkeiten zu treffen. Der gebürtige Franke setzt sich für Jugendliche aus problematischen Verhältnissen ein und drehte mit ihnen zahlreiche Filme.

Fotografin: Franzi Spindler

Wie fair ist das deutsche Gesundheitssystem?

Wie fair ist unser Gesundheitssystem mit seinem Zweiklang von gesetzlicher und privater Krankenversicherung? Was muss eine Krankenversicherung leisten, um fair zu sein? Und werden Pflegepersonal und Ärzte fair behandelt? Wir haben Stimmen in ganz Deutschland eingeholt und spannende Meinungen erhalten. 

Welche Aspekte sind den Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland für ein faires Gesundheitssystem besonders wichtig?

Zu einem fairen Gesundheitssystem gehört die menschenwürdige Behandlung von Patienten in Krankenhäusern und Heimen – dieser Meinung sind 80% der Befragten unseres Fairness-Radars.

Ein fast genauso großer Anteil (77%) stimmt für eine flächendeckende Versorgung mit Hausarztpraxen, sowie für einen einfachen und schnellen Zugang zu Fachärzten (81%).

Zudem sind sich die Befragten einig: 83% erachten eine faire Bezahlung und faire Arbeitsbedingungen für Beschäftigte im Gesundheitswesen als besonders wichtig

Legende: Aspekte für ein faires Gesundheitssystem
Angaben in %: Wichtige Aspekte für ein faires Gesundheitssystem

Eine flächendeckende Versorgung mit Hausarztpraxen ist mir am wichtigsten

In unserem Fairness-Radar haben wir herausgefunden, dass 20% der Erwerbstätigen eine flächendeckende Versorgung mit Hausarztpraxen besonders wichtig ist. Geringer fällt der Anteil unter den Studierenden aus. Hier sind es nur 8% für die dieser Aspekt von besonderer Relevanz ist. 

Wie fair fühlen sich die Befragten beim Arztbesuch behandelt?

Wo geht es in deutschen Arztpraxen besonders fair, wo besonders unfair zu? In Schleswig-Holstein sagen 83%, dass sie sich bei ihrem letzten Arztbesuch fair behandelt gefühlt haben. Damit führen die Norddeutschen diese Liste an.

Schlusslicht unter den Bundesländern bildet Sachsen: Hier geben nur rund 65% der Befragten an, sich bei ihrem letzten Arztbesuch fair behandelt gefühlt zu haben. 

Frauen vs. Männer

Bei meinem letzten Arztbesuch habe ich mich fair behandelt gefühlt
 

Empfinden Fairness im Bereich Gesundheit nach Geschlecht: Frauen 7/10, Männer 8/10

Bei ihrem letzten Arztbesuch fühlten sich sieben von zehn Frauen und acht von zehn Männern fair behandelt.

 

Altersgruppen

Ich fühlte mich bei meinem letzten Arztbesuch nicht fair behandelt
 

Altergruppen: Letzter Arztbesuch nicht fair

Das Fairnessgefühl in der Gruppe der Über-60-Jährigen ist am stärksten ausgeprägt: Lediglich 4% sind der Meinung, dass sie bei ihrem letzten Arztbesuch nicht fair behandelt wurden. Am höchsten ist der Wert in der Altersklasse 30-39 mit 12%.

Was zeichnet Ihrer Ansicht nach eine besonders faire Kranken­versicherung aus?

Mehr als die Hälfte aller Befragten erachtet ein breites Leistungsangebot (82%) sowie die Möglichkeit der freien Arztwahl (76%) als wichtige Kriterien für eine besonders faire Krankenversicherung. Zudem findet fast jeder vierte von zehn Befragten, dass eine persönliche, individuelle Beratung zu einer fairen Krankenversicherung dazugehört.

Legende: Was zeichnet eine faire Krankenversicherung aus?
Angaben in %: Was zeichnet eine faire Krankenversicherung aus?

Studiensteckbrief

  • Repräsentative Online-Befragung
  • Thema: Fairness in Deutschland – Fokus auf das Thema Gesundheit
  • Zeitraum: Juli bis August 2022
  • Stichprobengröße: n=2.023
  • Zielgruppe: Wohnbevölkerung in Deutschland ab 18 Jahren

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere Empfehlungen für Sie

Private Kranken­versicherung

Mit unserer privaten Krankenversicherung genießen Sie Vorzüge eines Privatpatienten. Unsere PKV bietet sich für Arbeitnehmer mit einem Mindesteinkommen von 66.600 € brutto, Selbstständigen und Freiberuflern an.

Krankenzusatz­versicherung

Von Zahnzusatz über Krankentagegeld bis hin zu einer stationären Zusatzversicherung: Die Ergänzung Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung bietet Ihnen viele Vorteile und zusätzliche Leistungen.

Auslandskranken­versicherung

Egal ob gesetzlich oder privat krankenversichert – mit unserer Auslandsreisekrankenversicherung verreisen Sie sorgenfrei. Je nachdem, ob Sie lieber Strandurlaub machen, wandern gehen oder Ski fahren.