Wie desinfiziere ich mein Auto richtig?

Wann muss ich mein Auto desinfizieren?

Durch die aktuelle Situation mit steigenden Coronavirus-Infektionen und keinem wirkungsvollen Medikament gehören Vorsichtsmaßnahmen und konsequente Hygiene zum Alltag. Der Individualverkehr hat stark an Bedeutung gewonnen, der öffentliche Nahverkehr wird weitgehend gemieden. Nicht immer sind Sie allein in Ihrem Fahrzeug unterwegs und daher kann eine regelmäßige Desinfektion des Autos sinnvoll sein. Fahren Sie zum Beispiel regelmäßig mit Personen, die zur Risikogruppe gehören, schützen Sie diese Personen mit einer gründlichen Reinigung. Auch wenn Sie jemanden mitgenommen haben, der Erkältungssymptome zeigt, der Wagen in der Werkstatt war oder Sie Ihr Fahrzeug einer dritten Person überlassen haben, lohnt sich die Desinfektion des Autos.


Inhaltsverzeichnis


Wer sollte sein Auto desinfizieren?

Gehören Sie selbst zur Risikogruppe, ist eine umfängliche Reinigung Ihres Fahrzeugs sinnvoll. Achten Sie zudem darauf, dass Sie nach Möglichkeit keine fremden Personen in Ihrem Fahrzeug mitnehmen und auch beim Ein- und Ausladen des Fahrzeugs genügend Abstand zu anderen Personen halten. Wer nicht zur Risikogruppe gehört, sollte sein Auto desinfizieren, wenn die oben genannten Punkte zutreffen, d. h. wenn:

  • regelmäßig Personen mitfahren, die der Risikogruppe angehören,
  • Sie jemanden mit Erkältungssymptomen mitgenommen haben,
  • der Wagen in der Werkstatt war oder
  • das Fahrzeug jemand anderem überlassen wurde.

Wie desinfiziere ich den Innenraum?

Im Auto existieren eine Vielzahl verschiedener Flächen aus unterschiedlichen Materialien. Einige Oberflächen sind anfälliger für Virenanhaftungen als andere. Bestimmte Coronavirenstämme haben sich unter Laborbedingungen bis zu einer Woche lang auf glatten Oberflächen gehalten. Poröse Oberflächen, zu denen zum Beispiel Sitze und Polster gehören, sind eher unempfindlich, Viren halten sich dort kaum über einen längeren Zeitraum.

Bei den glatten Flächen sind vor allem die Bereiche wichtig, die regelmäßig berührt werden. Dazu gehören:

  • Lenkrad
  • Anschnallgurtschloss, gegebenenfalls auch Anschnallgurte
  • Bedienhebel für Blinker, Scheibenwischer und Ähnliches
  • Schaltknauf
  • Armaturenbrett
  • Schalter
  • Touchscreen des Bordcomputers
  • Autoschlüssel
  • Türgriffe
  • Gegebenenfalls Tankdeckel

Auch der Rückspiegel und das Handschuhfach sollten bei Nutzung regelmäßig gereinigt werden. Wenn Sie regelmäßig mit Personen auf den Rücksitzen fahren, sollte auch der Fond des Fahrzeugs gereinigt werden. Achten Sie dort vor allem auf die Türgriffe und glatte Flächen an den Türen.

Wie desinfiziere ich mein Auto?

Halten Sie sich an die Anweisungen auf der Flasche, wenn Sie ein Desinfektionsmittel verwenden. Diese müssen in der Regel mindestens 30 Sekunden lang einwirken, damit sie ihre volle Kraft entfalten können. Bei den meisten Desinfektionssprays müssen Sie die Oberfläche danach nicht nachwischen, Sie können aber dennoch mit einem weichen Baumwoll- oder Mikrofasertuch nachwischen, um Produktreste zu entfernen.

Welche Reinigungsprodukte sind zu empfehlen?

Für die Innenreinigung eignen sich

  • Cockpitreiniger, 
  • Spülmittel, 
  • Flüssigreiniger, 
  • Sprays 
  • und gegebenenfalls Desinfektionsmittel.

Spülmittel und die daran enthaltene Seife verkapseln Viren während der Reinigung, die Seife greift bei Coronaviren zusätzlich die äußere Hülle an und zerstört sie dadurch. Seife eignet sich dementsprechend genau so gut zur Desinfektion. Beide Mittel sind verhältnismäßig schonend und greifen auch empfindliche Kunststoffoberflächen im Auto nicht an.

Cockpitreiniger können Keime und Viren ebenfalls beseitigen. Da sie häufig gesprüht werden, erreichen sie Stellen, an die normale Reiniger nicht so gut gelangen. Desinfektionsmittel sind nicht unbedingt notwendig. Werden sie eingesetzt, sollten Sie vorher an einer unauffälligen Stelle prüfen, ob das Mittel die Oberfläche angreift. Achten Sie bei den verwendeten Mitteln auf die Kennzeichnung „viruzid“ oder zumindest „bedingt viruzid“. 

Worauf muss ich bei der Reinigung achten?

Waschen Sie Ihre Hände am besten vor und nach der Reinigung gründlich mit Seife. Tücher und Schwämme sollten Sie nach der Nutzung bei mindestens 60 °C waschen. Alternativ verwenden Sie Einmaltücher, die Sie nach der Reinigung sofort entsorgen können.

Was ist noch wichtig bei der Autopflege?

Auch wenn Sie im Auto penibel auf Hygiene achten, bleibt eine Kontaminierung von außen möglich. Reinigen Sie daher regelmäßig Ihre Autogriffe auch von außen mit einem milden Reinigungsmittel, das den Lack nicht angreift.

Beim Tanken sollten Sie im Idealfall Handschuhe benutzen, wenn Sie die Zapfpistole berühren, da diese mit einer Vielzahl von Keimen und Viren besiedelt sein kann. Alternativ waschen Sie sich kurz nach dem Tanken gründlich die Hände und beachten die üblichen Hygieneregeln an der Tankstelle.

Wie desinfiziere ich die Klimaanlage und die Lüftung?

Klimaanlage und Lüftung können professionell in einer Werkstatt gereinigt werden. Verwendet wird dabei Ozon, das die komplette Klimaanlage desinfiziert. Zusätzlich tauscht die Werkstatt den Innenraumfilter, der Pollen und andere Schadstoffe aus dem Auto heraushält. Der Innenraumfilter kann einmal pro Jahr gewechselt werden. Bei einigen Fahrzeugmodellen ist der Tausch in der jährlichen Wartung enthalten. Die Reinigung der Klimaanlage erfolgt in der Regel nur, wenn Sie die Werkstatt extra beauftragen. 

Für die Reinigung der Klimaanlage gibt es Reinigungssprays oder Reinigungsschaum, der auch zuhause eingesetzt werden kann. Die Kosten betragen je nach Hersteller zwischen 10 € und 15 € für eine Anwendung.

Der Reinigungsschaum muss direkt am Verdampfer im Motorraum aufgebracht werden. Dieses Vorgehen ist etwas aufwendiger, dafür gelangt das Mittel direkt in die Klimaanlage und muss nicht erst von der Lüftung angesaugt werden, um sich optimal zu verteilen. 

Am einfachsten zu handhaben ist Reinigungsspray. Dieses wird im Innenraum versprüht und verteilt sich dann selbstständig in der Klimaanlage. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  1. Um es optimal zu nutzen, klappen Sie zunächst die Vordersitze so weit wie möglich um und schieben den Beifahrersitz maximal nach vorne
  2. Die Spraydose platzieren Sie auf einem Handtuch hinter dem Beifahrersitz und starten den Motor
  3. Öffnen Sie alle Luftdüsen, der Luftstrom sollte nach oben gerichtet sein. 
  4. Die Klimaanlage muss auf Umluft gestellt werden und das Gebläse soll auf höchster Stufe laufen
  5. Dann öffnen Sie die Spraydose und schließen so schnell wie möglich alle Türen und Fenster des Autos
  6. Bis die Spraydose leer ist, dauert es ungefähr 15 Minuten
  7. Danach schalten Sie den Motor ab, entnehmen die Spraydose und lüften das Fahrzeug gut durch

Die Reinigung sollte aufgrund der verwendeten Gase nicht in einem geschlossenen Raum durchgeführt werden. Am besten ist eine Reinigung im Freien, einem Carport oder einer Garage, die sich sehr gut belüften lässt. Bleiben Sie während der Reinigung auf gar keinen Fall im Fahrzeug sitzen.

Was ist beim Betrieb der Klimaanlage zu beachten?

Umluftbetrieb sollten Sie möglichst vermeiden. Wenn es Keime und Viren im Fahrzeug gibt, werden diese von der Klimaanlage angesaugt und verteilen sich im schlimmsten Fall im kompletten Fahrzeug. Auch eine vorher durchgeführte Reinigung wird dadurch wieder hinfällig.

Das könnte Sie auch interessieren

Frau am Fenster
Wichtige Infos zu Corona und Ihrem Versicherungsschutz

Wir haben für Sie die häufigsten Fragen rund um Corona und Ihren Versicherungsschutz gesammelt und beantwortet. Unser Ratgeber beinhaltet zudem allgemeine Hinweise zum Schutz Ihrer Gesundheit und wichtige Verhaltensregeln für den Alltag.

Mehr erfahren