Suche Kontakt Menü

Angebot & Vertrag

0800 2 153 153 *

* Kostenlos aus deutschen Netzen

Kontakt zur HUK-COBURG

Schaden melden

0800 2 485 445 *

* Kostenlos aus deutschen Netzen

Ihre Schadenmeldung
Startseite Produkte
Kfz-Versicherung Haft­pflicht­versicherung Hausratversicherung & Wohn­gebäude­versicherung Rechts­schutz­versicherung Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung Lebensversicherung Berufs­unfähigkeits­versicherung Dienst­unfähigkeits­versicherung Unfallversicherung Bau­sparen & Bau­finanzierung Bankprodukte Produkte für öffentlichen Dienst Übersicht Produkte
Beitrag berechnen Lebensphasen Kundenservice Karriere
Berufserfahrene und Berufseinsteiger Studenten Schüler Selbstständige Vermittler Arbeiten bei der HUK-COBURG-Assistance Übersicht Karriere
Über uns
Unser Unternehmen Unternehmensführung Verantwortung HUK-COBURG im Markt Arbeiten in der HUK-COBURG Publikationen/Media Übersicht Unternehmen
Presse FAQ Meine HUK
 
 
 
 

FAQ – Häufig gestellte Fragen

Rechts­schutz­versicherung

FAQ – Rechts­schutz­versicherung

 

Welche Wartezeiten habe ich beim Abschluss eines Vertrages zu beachten?

Bei einigen Leistungsarten gilt eine Wartezeit von drei Monaten:

 
Wartezeit besteht bei Keine Wartezeit besteht bei
Arbeits-Rechtsschutz Schadenersatz-Rechtsschutz
Eingeschränkter Arbeits-RS Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz
Sozialgerichts-Rechtsschutz Straf-Rechtsschutz
Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz
Rechtsschutz für Mieter Beratungs-Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrecht
Rechtsschutz für Eigentümer und Vermieter Opfer-Rechtsschutz
  Rechtsberatung
  Steuer-Rechtsschutz ab ARB 2013
  allen Leistungsarten im Verkehrs-Rechtsschutz

Hinweis: Die Wartezeit erfüllt der Vertrag und nicht Sie als Versicherungsnehmer oder mitversicherte Person. Das bedeutet: Kommt ein Lebenspartner/ Ehepartner/ Kind in einen bestehenden Vertrag dazu, muss der Lebenspartner/ Ehepartner/ Kind die Wartezeit nicht noch einmal erfüllen.

 
 

Kann die Wartezeit für meinen Vertrag entfallen?

Wir verzichten auf die Wartezeit, wenn die versicherte Leistung anderweitig versichert war und in unmittelbarem Anschluss die Vorversicherung übernommen wird.

Beispiele:

  • Der Versicherungsnehmer stellt ein bereits versichertes Risiko auf neue ARB (Allgemeine Bedingungen für die Rechtsschutzversicherung) um.
  • Der Versicherungsnehmer hat die betreffenden Leistungen im Vertrag eines Elternteils oder bei einem anderen Rechtsschutzversicherer vorher versichert.
  • Der Vertrag wird vom Ehe-/ Lebenspartner/ Kind übernommen.

Das heißt: Wartezeiten, die in einem Vorvertrag erfüllt wurden, rechnen wir Ihnen bei einer unmittelbaren Anschlussversicherung bei uns an. Dies gilt auch bei einer Vertragsübernahme. Ist der neue Vertrag umfangreicher als der Vorvertrag, gelten für die neu hinzukommenden Risiken – soweit vorgesehen – die entsprechenden Wartezeiten. Dies gilt auch für Erweiterungen und Änderungen. 

Die Wartezeit erfüllt der Vertrag und nicht Sie als Versicherungsnehmer oder mitversicherte Person. Das bedeutet: Kommt ein Lebenspartner/ Ehepartner/ Kind in einen bestehenden Vertrag dazu, muss der Lebenspartner/ Ehepartner/ Kind die Wartezeit nicht noch einmal erfüllen.

 
 

Habe ich mit der HUK-COBURG Rechts­schutz­versicherung auch im Ausland Versicherungsschutz?

Versicherungsschutz besteht in 

  • Europa
  • den Anliegerstaaten des Mittelmeers
  • Azoren
  • Madeira und
  • auf den Kanarischen Inseln.

Bei Auslandsaufenthalten außerhalb Europas besteht ebenfalls bis zu sechs Monaten (gilt nur für Verträge ab 01.10.2013) Versicherungsschutz, im Rechtsschutz PLUS sogar zwölf Monate.

 
 

Wie lange sind meine Kinder mitversichert?

Im Verkehrs-Rechtsschutz für alle Fahrzeuge der Familie sowie im Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz und Rechtsschutz60 sind Ihre minderjährigen Kinder mitversichert. Ihre volljährigen Kinder, die unverheiratet sind und auch nicht in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft leben, sind bis zu dem Zeitpunkt mitversichert, in dem sie

  • erstmalig eine auf Dauer angelegte berufliche Tätigkeit ausüben und
  • hierfür ein leistungsbezogenes Entgelt erhalten.

Dementsprechend ist Ihr Kind in Ausbildung oder auch im Referendariat noch mitversichert, eine Altersbeschränkung besteht nicht.

Zu den mitversicherten Kindern zählen neben den leiblichen Kindern des Versicherungsnehmers auch Adoptivkinder, Stiefkinder und Pflegekinder.

Erfüllt Ihr Kind nicht mehr die genannten Voraussetzungen, ist es keine mitversicherte Person mehr und muss einen eigenen Rechtsschutzvertrag abschließen. Für Kinder, die aus der Mitversicherung herausfallen, haben wir ein besonders günstiges Angebot zur Weiterversicherung.

 
 

Unter welchen Voraussetzungen ist mein Lebenspartner mitversichert?

Der Ehepartner ist automatisch mitversichert.

Der Lebenspartner ist automatisch nach den aktuellen Bedingungen (ARB2015) mitversichert, wenn eine häusliche Lebensgemeinschaft besteht und weder der Versicherungsnehmer noch der Lebenspartner anderweitig verheiratet ist oder für sie eine andere eingetragene Lebenspartnerschaft besteht.

 
 

Kann ich nur den Berufs-Rechtsschutz abschließen?

Den Berufs-Rechtsschutz können Sie nur über den Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz abschließen.

 
 

Kann ich den Wohnungs-Rechtsschutz alleine abschließen?

Den Rechtsschutz für Haus und Wohnung können Sie nur als Ergänzung zum Privat-, Berufs- und Verkehrs-Rechtsschutz oder als Ergänzung zum Rechtsschutz60 abschließen.

 
 

Ist meine vermietete Wohnung versicherbar?

Vermietete Wohnungen können in den Versicherungsschutz eingeschlossen werden. Dabei können nur alle Wohnungen eines Objekts versichert werden. Der Beitrag richtet sich nach der Art der Nutzung und der Bruttojahresmiete.

 
 

Ist meine Zweitwohnung mitversichert?

Der Rechtsschutz für die selbst genutzte Wohnung schließt auch alle selbst genutzten Zweitwohnungen im Inland mit ein.

 
 

Ich habe einen Rechtsschutzfall – was nun?

Wir sind für Sie da, wenn Sie uns brauchen!

Wenn Sie unsere Leistungen im Schadenfall in Anspruch nehmen wollen, rufen Sie uns an, noch bevor Sie einen Rechtsanwalt einschalten. Wir helfen Ihnen, den richtigen Weg zu finden:

  • Telefonische Beratung: Manchmal hilft schon eine Auskunft
    Wir verbinden Sie im Rechtsschutzfall mit einem Anwalt, der Sie am Telefon berät. So gewinnen Sie schnell Entscheidungssicherheit.
  • Recht besprechen: mit Mediation zur einvernehmlichen Konfliktlösung
    Wenn Menschen miteinander in Konflikt geraten, sind die Fronten schnell verhärtet. Nicht jeder Streit braucht vor Gericht zu landen. Eine gütliche Einigung ist auf Dauer tragfähiger. Mithilfe eines erfahrenen Vermittlers (Mediator) lassen sich Konflikte gemeinsam lösen. Wir empfehlen Ihnen in geeigneten Fällen einen kompetenten und erfahrenen Mediator.
  • Anwaltsempfehlung: Hilfe bei Auswahl eines geeigneten Anwalts
    Wenn Sie doch die Hilfe eines kompetenten und erfahrenen Anwalts benötigen, empfehlen wir Ihnen einen aus unserem bundesweiten Anwaltsnetz, der unsere hohen Qualitätsansprüche erfüllt.
  • Freie Anwaltswahl
    Selbstverständlich können Sie Ihren Anwalt auch selbst auswählen. Aber auch hier die Bitte: Rufen Sie vorab bei uns an, damit wir unsere Eintrittspflicht bestätigt haben, bevor Rechtsanwaltskosten für Sie entstehen.
 
 

Kann ich mir im Rechtsschutzfall einen Anwalt selbst auswählen?

Sie haben die freie Anwaltswahl. Gerne unterstützen wir Sie dabei mit unserer umfangreichen Erfahrung. Wir empfehlen Ihnen dann einen Anwalt aus unserem bundesweiten Anwaltsnetz. Hierbei greifen wir nur auf Kanzleien zurück, die unsere hohen Qualitätsansprüche erfüllen. So finden Sie den geeigneten Anwalt für Ihre Interessenwahrnehmung. Rufen Sie uns einfach an!

 
 

Wie hoch ist meine Selbstbeteiligung im Rechtsschutzfall?

Bei Vertragsbeginn beträgt Ihre Selbstbeteiligung 150 €/oder 250 €. Sie verringert sich bei Schadenfreiheit stufenweise, bis sie nach mehreren Jahren auf 0 € absinkt.

Bei mehreren Rechtsschutzfällen kann die Selbstbeteiligung auf bis zu 500 € ansteigen.

Eine Rückstufung findet statt, wenn im Rechtsschutzfall durch uns Zahlungen geleistet werden oder eine Deckungszusage erteilt wird und Maßnahmen eingeleitet sind, die ein Kostenrisiko auslösen (zum Beispiel Beauftragung eines Rechtsanwalts, Einreichung einer Klage).

Eine Rückstufung im Rechtsschutzfall findet aber nicht statt, wenn

  • der Rechtsschutzfall durch eine Erstberatung abgeschlossen ist oder
  • der Rechtsschutzfall in geeigneten Fällen mithilfe einer außergerichtlichen Konfliktbeilegung durch einen von uns vorgeschlagenen Dienstleister/Mediator erledigt ist.
 
 

Bin ich rechtsschutzversichert, wenn ich jemanden beleidigt haben soll?

Nein. Bei einer Beleidigung handelt es sich um eine sogenannte „Vorsatztat“. Das sind Handlungen, die nur vorsätzlich begangen werden können. Nur vorsätzlich begehbare Vergehen, zum Beispiel auch Diebstahl oder Betrug, sind nicht versichert und auch nicht versicherbar. Dabei kommt es weder auf die Berechtigung des Vorwurfes noch auf den Ausgang des Strafverfahrens an. Im Rechtsschutz PLUS ist unter bestimmten Voraussetzungen eine Deckung möglich.

 
 

Was muss ich beim Beratungs-Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrecht beachten?

Voraussetzung für das Bestehen von Versicherungsschutz ist immer, dass ein Rechtsschutzfall eingetreten ist. Beim Beratungs-Rechtsschutz im Familien-, Lebenspartnerschafts- und Erbrecht ist der Eintritt des Rechtsschutzfalles ein Ereignis, das die Änderung der Rechtslage des Versicherungsnehmers oder einer mitversicherten Person zur Folge hat, zum Beispiel ein eingetretener Todesfall.