12. Januar 2018
Kommentare: 0
Kategorie: Gesundheit

Diabetes mellitus und Sport!

Der Spitzenreiter guter Vorsätze zum Jahreswechsel - (mehr) Sport treiben! Sport sorgt nicht nur dafür den Winterspeck loszuwerden, er fördert bekanntlich auch das Wohlbefinden und die Gesundheit. Das trifft auch in Bezug auf die Stoffwechselstörung Diabetes zu: Ausreichend Bewegung kann Diabetes nicht nur vorbeugen, sondern auch die Behandlung der Krankheit positiv vorantreiben. Hier erfahren Sie, was dabei beachtet werden sollte.

Was ist Diabetes eigentlich?

Unter Diabetes mellitus oder auch Zuckerkrankheit genannt, versteht man eine Glukose-Stoffwechselstörung. Die Erkrankung kann in verschiedenen Formen auftreten. Man unterscheidet den Typ 1 vom Typ 2 Diabetes. Diabetes Typ 1 tritt in den meisten Fällen bereits im Kindes- oder Jugendalter auf. Für die Entstehung sind vermutlich erbliche Veranlagung, äußere Faktoren wie Virusinfektionen und eine Fehlsteuerung des Immunsystems verantwortlich. Diabetes Typ-2 ist eine multifaktoriell ausgelöste Erkrankung, bei der neben dem Einfluss der Gene Übergewicht, Fehlernährung und Bewegungsmangel eine Rolle spielen.

Nach aktuellen Ergebnissen des Robert Koch-Instituts wird in Deutschland bei insgesamt 7,2 Prozent der Erwachsenen (4,6 Millionen) im Alter von 18 bis 79 Jahren im Laufe des Lebens ein Diabetes diagnostiziert. Bei zusätzlich ca. 2 Prozent der Bevölkerung wird ein unentdeckter Diabetes vermutet. Dabei steigt die Anzahl der betroffenen Personen jährlich nicht nur in Deutschland, sondern weltweit an.

Was kann ich tun?

Mit 90 Prozent ist Diabetes mellitus Typ 2 die am häufigsten auftretende Diabetesform, auf die ich mich nachfolgend beziehe und die Rolle von Bewegung zur Vorbeugung, aber auch zur Behandlung dieser Krankheit erläutere.

2015 wurde wissenschaftlich bestätigt, dass durch ausdauernd körperliche Aktivitäten mit einem Umfang von 150 Minuten pro Woche die größte Wirkung erzielt werden kann. Mit einem strukturierten Ausdauer- und Krafttraining, welches Sie z. B. in einem Fitness-Studio mit gut ausgebildeten Trainern durchführen können, lassen sich ebenfalls sehr gute Ergebnisse erzielen.

Wichtig dabei ist: Passen Sie ihre Aktivitäten stets ihrem subjektiven Belastungsempfinden an und halten sie dieses auf moderatem bis etwas anstrengenden Niveau. Zudem ist es sinnvoll vor der Aufnahme des Trainings mit einem Trainer einen Belastungstest durchzuführen, um ein subjektives Gespür für die richtige Belastung zu erlernen. Der Trainer beobachtet währenddessen die objektiven Pulswerte für Ihre Trainingssteuerung. Sollten Sie älter als 35 Jahre sein, lege ich Ihnen vor Beginn ihrer sportlichen Aktivitäten eine sportmedizinische Untersuchung ans Herz.

Empfehlenswerte Sportarten und Trainingsformen Diabetes mellitus Typ 2

  1. Uneingeschränkt empfehlenswert: Walken, Nordic Walken, Wandern, Radfahren sowie individuelles gerätegestütztes Fitnesstraining bei entsprechender qualifizierter Anleitung.
  2. Bei Beherrschen einer guten Technik sind Schwimmen, Skilanglauf, Inlineskaten geeignet.
  3. Sollte Ihr BMI nicht über 27 liegen und auch keine Gelenkprobleme vorliegen, ist Jogging ebenfalls eine sinnvolle Trainingsform.

Auch das Unterbrechen von langem Sitzen ruft Gesundheitseffekte bei Typ 2-Diabetikern hervor. Das belegen Forschungsergebnisse aus dem Jahr 2016. Wenn Sie täglich also länger als 5 Stunden Sitzen, sollten Sie mehrmals am Tag kurze Bewegungspausen einlegen. Ich empfehle drei bis fünf rund dreiminütige Pausen, um den Körper wieder in Schwung zu bringen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung. Nutzen Sie die Unterstützung durch qualifizierte Fachkräfte und bleiben Sie auch im neuen Jahr aktiv.

Die Krankheit

Laut Definition der Weltgesundheitsorganisation liegt Diabetes mellitus bei Erfüllung folgender Kriterien vor:

Nüchternblutzucker > 126 mg/dl (7 mmol/l)

Blutzucker > 200 mg/dl (11,2 mmol/l) - 2 Stunden nach der Gabe von 75 g Glukose

Gastautor: Rainer Falch

Diplomsportlehrer, Sportwissenschaftler und Buchautor

Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte geben Sie Ihren Namen an.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Vielen Dank, Ihr Kommentar wurde abgeschickt. Vor Veröffentlichung muss er zunächst freigegeben werden.
Achtung: Auf dem Blog veröffentlichen und bearbeiten wir keine Anfragen zu Vertrags- und Schadenangelegenheiten. Bitte senden Sie dafür eine Mail an info@huk-coburg.de oder info@huk24.de.
Fußzeile aufklappen