20. Dezember 2017
Kommentare: 0
Kategorie: Unternehmen

Für den guten Zweck: Gemeinsames Plätzchenbacken von HUK-Azubis und Schülern der Schule am Hofgarten

Ungewohnte Perspektiven einnehmen und so den eigenen Erfahrungshorizont erweitern: Das ist das Ziel des Projekts „Soziales Lernen“, an dem sieben Azubis der HUK-COBURG in der Vorweihnachtszeit teilnahmen. Gemeinsam mit Schülern der „Schule am Hofgarten“ in Coburg, an der Menschen mit sonder- und heilpädagogischem Förderbedarf unterrichtet werden, verbrachten sie drei Vormittage.

Die Idee zum Projekt „Soziales Lernen“, das in diesem Jahr seinen Auftakt fand, war in der Abteilung Personalentwicklung der HUK-COBURG entstanden. Mitte Dezember war es dann soweit: Sieben Azubis der HUK-COBURG trafen Schülerinnen und Schüler der „Schule am Hofgarten“ in Coburg. Dort werden Menschen unterrichtet, die besonderen Förderbedarf haben, da sie unter körperlichen und geistigen Einschränkungen leiden. Das respektvolle Miteinander steht hier besonders im Mittelpunkt.

Neue Perspektiven einnehmen

Am ersten Tag zeigte ein Mitarbeiter der Schule den angehenden Versicherungskaufleuten, was es heißt, den Alltag mit körperlichen Einschränkungen und Beeinträchtigungen der Wahrnehmung zu bewältigen. So wurde gezeigt, welche Herausforderung das Schreiben für einen Menschen mit Spastik bedeutet und wie es sich anfühlt, mit einem eingeschränkten Blickfeld zu leben. „Man kann es auf jeden Fall besser nachvollziehen, wie schwer es für die Schüler ist, das zu machen und ist umso stolzer, wenn es beim zweiten Mal schon viel besser klappt“, beschreibt Azubi Luisa diese Erfahrung.

Anschließend nahmen die HUK-Azubis gemeinsam mit den Schülern der Schule noch an der Adventsfeier teil.

 

Ausbildungsleiter Holger Florschütz ist überzeugt: „Das ist eine tolle Chance, dass Auszubildende ihre Sozialkompetenz auch außerhalb des betrieblichen Ausbildungsablaufes weiterentwickeln und Stärken und Schwächen neu entdecken. Wir erhoffen uns einen neuen Blickwinkel der jungen Leute – auf neue Lebenssituationen, aber auch auf neue, wichtige Herausforderungen in diesem Beruf.“

In der Weihnachtsbäckerei

Am zweiten Tag ging es dann in die Schulküche und es wurde gemeinsam mit rund 20 Schülerinnen und Schülern der Berufsschulstufe Weihnachtsplätzchen gebacken. Die Rezepte dafür wählten die HUK-Azubis selbst aus – von Makronen bis Butterplätzchen waren sämtliche Leckereien dabei.

 

Die herrlich duftenden Plätzchen wurden dann noch in Tütchen verpackt, schließlich sollten sie bereits am nächsten Tag im Foyer der HUK-COBURG in der Willi–Hussong-Straße bei dem geplanten Weihnachtssingen für Mitarbeiter gegen Spenden angeboten werden.

Und tatsächlich kamen 85 Plätzchen-Tüten zusammen, die bei den HUK-Mitarbeitern großen Anklang fanden. Innerhalb weniger Minuten waren die von den Schülern und Azubis gemeinsam angebotenen Plätzchen weg und die Spendendose reichlich gefüllt. Alle an der Aktion Beteiligten waren von den Erfahrungen und dem Erfolg begeistert und so dürfen wir gespannt auf eine Fortsetzung des Projektes sein.

Einige Impressionen vom Projekt haben wir im nachfolgenden Film zusammengestellt.

Eva-Maria Sahm

Unternehmenskommunikation

Kommentare
Hinterlassen Sie einen Kommentar
Bitte geben Sie Ihren Namen an.
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.
Vielen Dank, Ihr Kommentar wurde abgeschickt. Vor Veröffentlichung muss er zunächst freigegeben werden.
Achtung: Auf dem Blog veröffentlichen und bearbeiten wir keine Anfragen zu Vertrags- und Schadenangelegenheiten. Bitte senden Sie dafür eine Mail an info@huk-coburg.de oder info@huk24.de.
Fußzeile aufklappen