10. Juni 2013
Kategorie: Familie & Leben

Die Kindersicherungspflicht im Auto – so sitzen Kinder richtig


Heute am 10. Juni, dem internationalen Kinderschutztag, steht die Sicherheit der Kleinen im Mittelpunkt. Auch wir nehmen uns an diesem besonderen Tag der Kinderecke im Auto an. Denn: Eine sichere Mitfahrt der kleinen Insassen liegt uns am Herzen.

Als Mitfahrer im Auto verunglücken jährlich rund 10.000 Kinder. Und das trotz der gesetzlichen Kindersicherungspflicht in Deutschland, die im April 2013 ihr 20-jähriges Jubiläum feierte. Mögen die Unfallzahlen auch seit Einführung rückläufig sein, sind sie dennoch nach wie vor alarmierend.

Große Verantwortung für die Kleinen
Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer betonte dazu am 17. April 2013: „Kinder im Straßenverkehr benötigen unseren besonderen Schutz. Immer noch werden viele Kinder im Auto gar nicht oder falsch gesichert. Das bringt die kleinen Mitfahrer nicht selten in Lebensgefahr. Ich rufe alle auf: Sichern Sie die Kinder im Auto richtig und benutzen Sie auf allen Fahrten immer den vorgeschriebenen Kindersitz!“

Nicht nur sichern, sondern korrekt sichern!
Je nach Gewicht der Kleinen sollte auf unterschiedliche Kindersitze zurückgegriffen werden. Grundsätzlich lassen sich drei Gewichtsklassen unterscheiden:

0-13 Kg – Von der Geburt bis zu 1,5 Jahren
• Sitzgruppen 0, 0+ und 0/I
• Rückwärts gerichtete Babyschalen
• Kopf und Rücken werden großflächig geschützt

9-18 Kg – Von 9 Monaten bis zu 4,5 Jahren
• Sitzgruppen I und I/III
• Sobald die Babyschale nicht mehr verwendet werden kann (ab ca. 12-18 Monaten)
• Solange verwenden, bis Gewichtsobergrenze der Kindersitzes erreicht ist

15-32 Kg – Von 3 bis 12 Jahren
• Sitzgruppen II/III und I/III
• Sicherung mit Dreipunktgurt
• Sitze können oft der Körpergröße des Kindes angepasst werden

Kinder im Auto sichern

Quelle: www.udv.de

 

 

Auch der beste Sitz nützt nichts, wenn er nicht korrekt im Auto angebracht wurde. Beachten Sie daher stets die Empfehlungen des Fahrzeugherstellers und bauen Sie die Sitze exakt nach Anleitung ein.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben stets eine gute und unfallfreie Fahrt!

 

HUK-Infobox:

Ausführlichere Informationen zu allen Kindersicherungssystemen sowie deren Vor- und Nachteile bietet die Unfallforschung der Versicherer hier an.

Autorin: Gabriele Luther

Mitarbeiterin in der Abteilung Autoversicherung

Fußzeile aufklappen